Volle Konzentration auf die Politik

Witali Klitschko verliert WM-Titel

Von Alexander Maack
Montag, 16.12.2013 | 19:53 Uhr
Witali Klitschko wird seinen WM-Titel nicht mehr verteidigen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DiLive
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Der Verband World Boxing Council hat Witali Klitschko zum emeritierten Champion ernannt. Der Schwergewichtler verliert damit seinen Schwergewichtstitel, der nun vakant ist. Allerdings hält ihm der Boxverband ein Hintertürchen für ein Comeback auf.

Klitschko kann sich durch den Sonderstatus voll auf seine Arbeit als ukrainischer Politiker konzentrieren, erhält aber die Möglichkeit zum späteren Zeitpunkt in den Ring zurückzukehren. Er könnte dann direkt um den Titel kämpfen.

"Ich danke dem WBC und ihrem Präsidenten Don Jose Sulaiman für die Unterstützung im Kampf für Demokratie und Freiheit in der Ukraine", erklärte der 42-Jährige: "Es war eine große Ehre, den WBC-Titel zu halten. Ich habe es immer mit Stolz gemacht."

Klitschko deutet Karriereende an

Die Entscheidung, den Titel für vakant zu erklären, traf die Vorstandssitzung des Boxverbands. "Das gibt ihm die Möglichkeit, zum späteren Zeitpunkt zu entscheiden, ob er vom professionellen Boxen zurücktreten oder wieder um den WBC-Heavyweight-Title kämpfen möchte", teilte der Verband mit.

Wahrscheinlich stellt die Aberkennung des Titels allerdings das Ende des dreimaligen Weltmeisters dar. "Das Angebot der WBC gibt mir die theoretische Möglichkeit, in den Boxring zurückzukehren. Das kann ich mir momentan aber nicht vorstellen", deutete Klitschko ein Karriereende an: "Meine volle Konzentration gilt gilt der Politik in der Ukraine. Die Leute da brauchen mich."

Seit 2011 alle Titel bei den Klitschkos

Seinen sportlichen Staffelstab übergab der 42-Jährige damit an seinen Bruder Wladimir Klitschko: "Mein Bruder wird den sportlichen Erfolg sicherstellen und ich werde ihn dabei wie immer unterstützen - so, wie er mich in meinem politischen Kampf unterstützt."

Kehrt Witali Klitschko nicht mehr in den Ring zurück, beendet er seine Karriere mit einer Kampfbilanz von 44-2, darunter 40 K.o. Nach Muhammad Ali, Evander Holyfield und Lennox Lewis war er 2008 der vierte Boxer, der sich dreimal einen Weltmeistertitel im Schwergewicht sicherte. Seit 2011 hielten die Brüder sämtliche Heavyweight-Belts.

Alle Weltmeister der vier großen Verbände im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung