Ex-Champ ist mittlerweile Promoter

Tyson: "Würde Klitschkos umhauen"

SID
Sonntag, 10.11.2013 | 10:38 Uhr
Mike Tyson ging als jüngster Champion in die Box-Geschichte ein
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mo13:30
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Mit 20 Jahren und 144 Tagen wurde Mike Tyson der jüngste Schwergewichts-Weltmeister aller Zeiten. Fast 27 Jahre später ist "Iron Mike" nur noch als Promoter tätig, hat aber immer noch eine klare Meinung zur jetzigen Box-Szene: Die Klitschkos hätten gegen ihn keine Chance gehabt. Außerdem verriet er, wofür er in seinen besten Zeiten die Millionengagen ausgab.

Zwei Tage vor der Veröffentlichung seiner Autobiographie "Unbestreitbare Wahrheit" lobte Tyson die beiden Klitschko-Brüder im Interview mit der "Bild" als "große Wettkämpfer". Deren Gegner seien schuld, dass die Kämpfe nicht gerade aufregend seien.

Er ist sich aber auch sicher: "Aber wenn ich in Bestform wäre, dann würde ich beide in einer Runde umhauen. Da spricht der Wettkämpfer in mir." Eine Rückkehr in Ring, etwa für einen weiteren Kampf gegen Evander Holyfield, werde es für ihn aber auf keinen Fall geben, so der 47-Jährige: "Ich bin glücklich, so wie mein Leben gerade ist." Er habe seine Zeit gehabt.

Die Zeit der Klitschkos werde ebenfalls bald ablaufen, prophezeite er: "Es wird sehr bald besser. Ich bin die Speerspitze einer Bewegung, die neue, großartige Schwergewichtler entdecken wird."

Millionen für Autos

Mehrere hundert Millionen Dollar soll Tyson in seiner langjährigen Profikarriere verdient haben - trotzdem war er zwischendurch bankrott. Heute könne er besser mit Geld umgehen: "Wollen sie ein Beispiel von früher? Im ganzen Jahr 2000 verdiente ich 65,7 Millionen Dollar (49 Millionen Euro). Das Problem war nur, dass ich in diesem Jahr 62 Millionen Dollar ausgab."

Das Geld sei unter anderem für Steuern, Anwälte, Unterhaltszahlungen und Gehälter draufgegangen, aber auch "2,1 Millionen für Autos".

Die Box-Weltranglisten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung