Boxen

Mexikaner nach Box-K.o. verstorben

SID
K.o.: Francisco Leal starb drei Tage nach seinem letzten Kampf an Kopfverletzungen
© getty

Drei Tage nach seiner K.o.-Niederlage ist Profiboxer Francisco "Frankie" Leal am Dienstag in einem Krankenhaus in Cabo San Lucas in seiner Heimat Mexiko an den Folgen seiner Kopfverletzungen gestorben.

In dem angesetzten Zehn-Runden-Kampf gegen Landsmann Raul Hirales war Leal in der achten Runde zum wiederholten Mal schwer von einer Rechten seines Kontrahenten getroffen worden, kollabierte im Ring und fiel kurz darauf ins Koma.

Im Krankenhaus wurden schwere Hirnverletzungen festgestellt. Leal, der von seinen 31 Profikämpfen 20 gewann (13 Knockouts), wäre am kommenden Freitag 27 Jahre alt geworden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung