"Faszinierend wie Mayweather"

Von Interview: Ingo Rohrbach
Mittwoch, 25.09.2013 | 13:11 Uhr
SPOX-Reporter Ingo Rohrbach traf Promoter Ulf Steinforth (l.) zum Interview
© spox
Advertisement
Club Friendlies
Do19.07.
Livestream: Liverpool testet gegen Blackburn und BVB
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 1
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 2
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
MLB
All-Star Game: National League -
American League
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 3
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Tag 4
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 4
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
MLB
Cardinals @ Cubs
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Viertelfinale
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Viertelfinale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Viertelfinale
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Viertelfinale
MLB
Cardinals @ Cubs
Glory Kickboxing
Glory Super Fight Series: New York
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Royals
Glory Kickboxing
Glory 55: New York
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Halbfinale
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Halbfinale
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Halbfinale
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 1
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Halbfinale
MLB
Red Sox @ Tigers
MLB
Astros @ Angels
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Finale
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 1
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Finale
MLB
Twins @ Royals
MLB
Cardinals @ Cubs
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 2
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Finale
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 3
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
World Matchplay
World Matchplay: Tag 4
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 3. Tag
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Dodgers @ Phillies
World Matchplay
World Matchplay: Tag 5
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
MLB
Red Sox @ Orioles
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
MLB
White Sox @ Angels
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 4. Tag
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
World Matchplay
World Matchplay: Tag 6
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Athletics @ Rangers
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Viertelfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 7
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Blue Jays @ White Sox
MLB
Mariners @ Angels
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
MLB
Royals @ Yankees
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
World Matchplay
World Matchplay: Tag 8
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
MLB
Twins @ Red Sox
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 5
MLB
Mariners @ Angels
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Finale
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Finale
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
World Matchplay
World Matchplay: Tag 9
MLB
Mariners @ Angels
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Finale

Ulf Steinforth hat sich mit SES Boxing einen festen Platz in der deutschen Boxwelt erarbeitet. Im Interview mit SPOX spricht der Promoter über die Dominanz der Klitschkos, den Stellenwert des Frauen-Boxens und die Trilogie zwischen Robert Stieglitz und Arthur Abraham.

SPOX: Herr Steinforth, bei der Jahreshauptversammlung der WBO Ende August in Budapest räumte SES Boxing insgesamt sechs Auszeichnungen ab. Was bedeuten Ihnen diese Ehrungen?

Ulf Steinforth: Das macht uns natürlich stolz und beweist, dass sich unsere harte Arbeit auszahlt. Nicht nur die Boxer, sondern auch die Leute im Hintergrund wie unser Matchmaker machen einen hervorragenden Job. Diese weltweite Anerkennung ist aber gleichzeitig auch eine große Motivation, um uns weiter zu verbessern.

SPOX: Vor einigen Jahren gehörte SES noch nicht zur ersten Riege in Deutschland. Mittlerweile befinden Sie sich auf der Überholspur.

Steinforth: Ich habe mich nie großartig für solche Positionierungen interessiert. Im Endeffekt hängt alles mit dem Erfolg der Boxer ab. Es ist eine ständige Berg- und Talfahrt. Es mag sein, dass wir momentan die Nase vorne haben. Aber man muss realistisch bleiben und sich auf das Wesentliche, den sportlichen Erfolg, konzentrieren.

SPOX: Ihr Zugpferd ist Robert Stieglitz, der in Budapest den Ehrenpreis für seine langjährige Präsenz als WBO-Weltmeister erhalten hat. Wie eng ist er mit dem SES-Aufstieg verknüpft?

Steinforth: Robert ist das Gesicht von SES. Er ist sehr früh zu uns gekommen. Zusammen haben wir etwas Großes aufgebaut. Mittlerweile ist er seit 13 Jahren bei uns. Für mich ist er wie ein Sohn, mit dem ich durch dick und dünn gegangen bin. Und jetzt ist er nicht nur Weltmeister, sondern auch der Boxer des Jahres in Deutschland. Und trotzdem ist Robert mit beiden Beinen auf dem Boden geblieben.

SPOX: Ist Stieglitz zurzeit die Nummer eins in Deutschland?

Steinforth: Auf jeden Fall. Sportlich gesehen darf es darüber sowieso keine Diskussion geben. Aber auch medial ist er dank "Sat.1" auf dem Vormarsch. Das merkt man unter anderem bei den Ticketverkäufen. Er hat seinen Platz in der Boxwelt gefunden.

SPOX goes Tumblr! Werde SPOX-Insider und wirf regelmäßig einen Blick hinter die Kulissen der Redaktion

SPOX: Für Stieglitz steht am 19. Oktober in Leipzig die nächste Titelverteidigung gegen den Nigerianer Isaac Ekpo an. Trotzdem wirft das dritte Duell mit Abraham bereits seine Schatten voraus, nachdem König Arthur bei der WBO Convention zum Pflichtherausforderer ernannt worden ist. Können Sie die Entscheidung nachvollziehen?

Steinforth: Wir nehmen das so hin und akzeptieren die Entscheidung des Weltverbandes. Unser Anliegen war nur, dass sich Arthur für eine erneute WM-Chance erst mal sportlich qualifizieren muss.

SPOX: Hat er das mit seinem Punktsieg über Willbeforce Shihepo geschafft?

Steinforth: Meiner Meinung nach ist ihm das nicht gelungen. Aber jetzt ist die Trilogie nun mal perfekt. Wenn die Leute dieses Duell noch mal sehen wollen, ist das für uns in Ordnung.

SPOX: Stieglitz ist das Zugpferd, dennoch stellt sich SES immer breiter auf. Bei den Frauen steht momentan vor allem Christina Hammer im Fokus.

Steinforth: Christina ist ein Glücksfall für uns. Sie repräsentiert das Frauen-Boxen perfekt. Das Schöne bei ihr: Es gibt nie Diskussionen, wenn es um den nächsten Kampf geht. Sie boxt alles, was ihr vor die Flinte kommt und wechselt dabei sogar die Gewichtsklasse.

SPOX: Für Ihr Engagement im Frauen-Boxen wurden Sie in Budapest auch geehrt. Gibt das einen zusätzlichen Schub?

Steinforth: Es war das dritte Mal in Folge, dass ich diese Auszeichnung bekommen habe. Das macht mich natürlich stolz. Wir stehen zum Frauen-Boxsport, das haben wir immer gesagt. Nicht nur die Männer können das Publikum begeistern. Man muss sich nur mal die Fußball-Nationalmannschaft der Frauen anschauen. In dieselbe Richtung wollen wir auch gehen. Frauen-Boxen ist mittlerweile anerkannt und hat gute Einschaltquoten. Wir müssen nur aufpassen, dass wir nicht immer in der Vergangenheit leben. Regina Halmich ist Regina Halmich. Sie hat unglaublich viel für das Frauen-Boxen getan und schätzt auch unsere Arbeit heutzutage, aber es gibt mittlerweile neue Gesichter wie eben Hammer, Ramona Kühne oder Melissa McMorrow.

SPOX: Das Boxen in Deutschland, sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern, ist also nicht tot?

Steinforth: Ach, das ist doch Quatsch. Es gab immer Perioden, in denen alles schlecht geredet wurde. Nach dem Karriereende von Henry Maske dachten viele, eine Welt bricht zusammen. Aber das Boxen lebt. Ich würde sogar sagen, wir befinden uns gerade in einer Blütezeit. 2013 gab es grob geschätzt 600 bis 700 Profi-Boxer in Deutschland. Alle Promoter, nicht nur im Profi-Bereich, auch bei den Amateuren, sorgen für diese beeindruckende Vielfalt.

SPOX: Sie tragen Ihren Teil dazu bei und setzen mit dem Team Deutschland auf eine intensive Nachwuchsarbeit

Steinforth: Das stimmt. Mit unserem Team Deutschland wollen wir jungen Talenten die Chance geben, professionell zu trainieren und sich ihren Traum zu verwirklichen. Wir haben bereits einige Jungs, die etwas drauf haben und gleichzeitig interessante Persönlichkeiten sind. Die Stars von morgen sind vielleicht schon heute bei uns im Ring. Das ist ein gutes Signal an die Branche.

SPOX: Einer dieser Hoffnungsträger ist Dominic Bösel, WBO-Junioren-Weltmeister im Halbschwergewicht und Mannschaftskapitän im Team Deutschland. Was erhoffen Sie sich von ihm?

Steinforth: Ich sehe in ihm die Zukunft des Boxens. Er ist ein Typ, bei dem die Leute mitfiebern können. Es kamen schon einige andere Promoter an, die ihre Boxer gerne gegen Dominic sehen würden. Das ist immer ein gutes Zeichen. Er ist bereits eine kleine Hausnummer in der Szene.

SPOX: Einen größeren Namen besitzt bereits Francesco Pianeta, der im Mai 2013 gegen Wladimir Klitschko allerdings noch keine Chance hatte. Wie sehen Sie seine Zukunftsaussichten?

Steinforth: Gegen einen Klitschko zu verlieren, ist keine Schande. Er hat einen mutigen Kampf gezeigt, auch wenn es am Ende nicht gereicht hat. Aber er ist noch jung und hat viel Potential. Wir sehen ihn als einen hoffnungsvollen Mann für die Nach-Klitschko-Ära. Er wird auf jeden Fall noch mal eine Chance bekommen. In den nächsten ein, zwei Jahren gilt es aber erst mal, sich gut in der Weltrangliste zu positionieren.

SPOX: Wie lange geben Sie den Klitschkos denn noch?

Steinforth: Zuerst einmal muss ich betonen, dass sowohl Witali als auch Wladimir Jahrhundertboxer sind. An die kommt kein Schwergewicht ran. Nicht nur sportlich. Häufig wird vergessen, dass beide auch tolle Botschafter für den gesamten Boxsport sind. Aber alles ist endlich, auch die Karriere der Klitschkos. Das hat man auch bei Michael Schumacher in der Formel 1 gesehen. Dann kommt die nächste Generation. Dafür sind wir gut aufgestellt.

SPOX: Neben Abraham, Stieglitz und den Klitschkos ist in Deutschland auch Felix Sturm weiterhin ein großer Name. Was kann man von ihm noch erwarten, nachdem er in den letzten Jahren nicht immer überzeugen konnte?

Steinforth: Felix ist ein guter Boxer, keine Frage. Aber er hat in seiner Karriere ein paar Fehler gemacht. Man sollte ihn dennoch nie abschreiben. Er hat die Chance, wieder ganz oben anzuklopfen.

SPOX: Wie wäre es denn mit einem Aufstieg Sturms ins Supermittelgewicht und einem Duell mit Stieglitz?

Steinforth: Das wäre eine interessante Paarung. Das sind die Kämpfe, die das Publikum sehen will. Abraham gegen Stieglitz, Abraham gegen Sturm oder auch Sturm gegen Stieglitz. Zuletzt wurde sogar Jürgen Brähmer ins Spiel gebracht, wie ich gehört habe. Es ist offensichtlich, dass diese drei Leute die deutsche Boxszene überstrahlen. Diese Konstellation ist für mich genauso faszinierend wie bei Mayweather und Pacquiao in den USA.

SPOX: Eine persönliche Frage zum Abschluss: SES ist mittlerweile seit 13 Jahren im Geschäft und so erfolgreich wie nie zuvor. Gibt es den Promoter Ulf Steinforth denn auch noch in zehn Jahren?

Steinforth: Das ist eine gute Frage (schmunzelt). Die letzten 13 Jahre haben mir viele graue Haare bereitet. Trotzdem liebe ich meine Arbeit. Kein Tag ist wie der andere. Noch habe ich Lust und bin voller Tatendrang. Ein 25-jähriges Jubiläum wird aber schwer, das muss ich zugeben.

Alle Weltmeister der vier großen Verbände im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung