Boxen

WM-Chance futsch! Sturm unterliegt Soliman

SID
Felix Sturm (l.) unterlag Sam Soliman in Düsseldorf einstimmig nach Punkten
© Getty

Der frühere WBA-Superchampion Felix Sturm hat bei seinem Weg zurück auf den Box-Thron im Mittelgewicht einen herben Rückschlag erlitten. Im ersten Fight nach der schmachvollen Niederlage gegen den Australier Daniel Geale unterlag der gebürtige Leverkusener auch dessen Landsmann Sam Soliman.

Sturm verlor den Kampf um die WM-Chance in Düsseldorf einstimmig nach Punkten (111:116, 113:114, 113:114) und verpasste damit den Sprung auf Platz eins der IBF-Rangliste.

Damit gelang es Sturm auch nicht, sich nur einen Tag nach seinem 34. Geburtstag selbst das größte Geschenk zu machen. Mit nunmehr vier Niederlagen aus 43 Profikämpfen (zwei Unentschieden) muss Sturm auf seine nächste WM-Chance und die mögliche Revanche gegen IBF-Champion Geale warten.

Der 39-jährige Soliman hingegen verteidigte mit dem 43. Sieg im 54. Duell seine IBF-Spitzenposition erfolgreich und darf als Pflichtherausforderer in seinem dritten WM-Fight gegen seinen Landsmann Geale antreten.

Kentikian neue WBA-Interims-Weltmeisterin

Susi Kentikian ist im Fliegengewicht neue WBA-Interims-Weltmeisterin und darf somit einen neuen Angriff auf den Boxthron starten. Die "Killer Queen" aus Hamburg bezwang in Düsseldorf ihre belgische Kontrahentin Sanae Jah nach zehn Runden einstimmig nach Punkten (99:90,5, 98:93, 97,5:92) und gilt nun als Pflichtherausforderin der amtierenden Titelträgerin Carina Moreno (USA).

Für die 25-jährige Kentikian, die im Boxstall des ehemaligen WBA-Superchampions Felix Sturm unter Vertrag steht, war es im 33. Profikampf der 30. Sieg (zwei Niederlagen), ein Fight ging ohne Wertung in die Statistik ein. Die noch unerfahrene Jah musste hingegen im achten Duell zum ersten Mal den Ring geschlagen verlassen.

Mit dem Sieg untermauerte Kentikian ihre Ambitionen auf einen Rückkampf mit Moreno. Am 1. Dezember des vergangenen Jahres hatten sich beide schon einmal gegenübergestanden, damals sicherte sich Moreno umstritten mit 2:1 Punktrichterstimmen den Sieg und somit den vakanten WBA-Gürtel. Nun muss sie ihren Titel gegen Kentikian binnen 90 Tagen verteidigen.

Eigentlich hatte der Rückkampf schon in Düsseldorf stattfinden sollen. "Der Vertrag war schon unterschrieben", sagte Promoter Sturm. Eine Knieverletzung zwang die Weltmeisterin aber zur Absage des Fights.

Boxen: Die nächsten Kämpfe

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung