Boxen

Pacman spektakulär ausgeknockt!

Von Michael Stadtler
In einem spektakulären Fight konnte Juan Manuel Marquez Manny Pacquiao erstmalig ausknocken
© Getty

Das vierte Duell zwischen Manny Pacquiao und Juan Manuel Marquez endete mit einem spektakulären Knockout des Mexikaners in der 6. Runde. Damit revanchierte sich der 39-Jährige im Weltergewichts-Kampf für die zuvor teils umstrittenen Urteile gegen ihn.

Im ausverkauften MGM Grand in Las Vegas begann Pacquiao aggressiver als sein Gegner und konnte bereits in den ersten beiden Runden ein ums andere Mal mit seiner linken Schlaghand punkten. Marquez zeigte sich davon allerdings wenig beeindruckt und überraschte den Pacman mit einem rechten Schwinger, der diesen das erste Mal überhaupt in allen vier bisherigen Kämpfen auf die Bretter schickte.

Es entwickelte sich ein spektakulärer Schlagabtausch. In der fünften Runde drehte Pacquiao den Spieß dann allerdings endgültig um und schickte den Mexikaner mit einer linken Geraden zu Boden.

Paukenschlag in Runde sechs

Ein rechter Haken des Phillipino hätte Marquez dann wenig später fast endgültig ausgeknockt. Doch der 39-Jährige hielt sich auf den Beinen und wurde durch den Gong gerettet.

In der darauffolgenden Runde sah alles danach aus, als würde Pacquiao den Kampf jeden Moment zu seinen Gunsten entscheiden. Marquez blutete stark aus der Nase und steckte weiter munter schwere Treffer ein. Doch dann der Paukenschlag! Pacquiao lief mit voller Wucht in eine Gerade seines Kontrahenten, die den Phillipino mit dem Gesicht voraus auf den Boden schickte. Der Kampf wurde unmittelbar danach abgebrochen.

"Ich habe den Schlag nicht gesehen"

"Der Rhythmuswechsel war sehr wichtig", sagte Marquez anschließend in einem Interview. "Es war ein perfekter Schlag. Ich wusste, dass er aggressiv boxen würde. Ich musste auf meine Technik setzen und aus seinen Fehlern Nutzen ziehen." Nur die Wenigsten trauten dem Mexikaner, der zum ersten Mal über Pacquiao triumphierte, im Vorfeld des Kampfes einen vorzeitigen Knockout zu.

Nach der durchaus etwas überraschenden Niederlage könnte der 33-jährige Pacquiao nun endgültig seine Handschuhe an den Nagel hängen. "Ich war zu leichtsinnig. Ich wurde von einem Schlag getroffen, den ich nicht gesehen habe. Ich habe so einen Punch nicht erwartet. Ich dachte, ich hätte ihn. Marquez ist aber kein einfacher Gegner. Das ist Boxen", sagte der Pacman nach dem Fight. Nach der 5. Runde hatte er auf allen Scorekarten 47-46 vorne gelegen.

Ob der Knockout allerdings das Ende der Rivalität zwischen den beiden Boxern bedeutet, scheint noch nicht endgültig festzustehen. Ein fünftes Aufeinandertreffen wollte zumindest keiner der beiden ausschließen. "Warum nicht? Wenn wir die Chance dazu bekommen, fighten wir noch einmal", so Pacquiao.

Die aktuellen Box-Weltranglisten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung