Boxen

Pacman: "Floyd kann mehr Geld bekommen"

Von SPOX
Manny Pacquiao (r.) träumt weiterhin von einem Kampf gegen Floyd Mayweather
© Getty

Kommt der Mega-Fight doch noch? Manny Pacquiao würde für einen Kampf gegen Floyd Mayweather Jr. sogar auf Geld verzichten. Klitschko-Trainer Emanuel Steward ist an Darmkrebs erkrankt und musste sich einer Operation unterziehen.

Floyd vs. Manny, der nächste Akt: Kommt er, oder kommt er nicht? Die Boxwelt wartet sehnsüchtig auf einen Kampf zwischen Floyd Mayweather Jr. und Manny Pacquiao. Mal scheiterten die Verhandlungen in der Vergangenheit an Bluttests, mal am lieben Geld.

Doch nun darf wieder gehofft werden. Bei "ESPN" erklärte Pacman: "Ich will diesen Kampf, keine Frage. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, warum es noch nicht geklappt hat. Von mir aus kann er gerne mehr Geld bekommen als ich."

Die Geschichte dahinter: Der Pretty Boy hat Pacquiao bei einem Telefonat im Januar offenbar 40 Millionen Dollar angeboten. Alle weiteren (Pay-Per-View-) Einnahmen wären allerdings in die Tasche von Mayweather gewandert.

"Ich habe mit Floyd gesprochen und er hat mir ein Angebot gemacht. Aber das konnte ich nicht annehmen. Mit einer 55:45-Teilung zu Gunsten von ihm wäre ich einverstanden", so Pacquiao. Selbst bei Bluttests am Kampfabend würde Pacman klein beigeben: "Kein Problem. Ich mache, was er will." Das Heft des Handelns liegt nun also wieder bei Mayweather. Man darf gespannt sein...

Sorge um Klitschko-Trainer: Wladimir Klitschko muss womöglich ohne seinen Coach Emanuel Steward in den nächsten WM-Kampf gehen. Der 68-Jährige ist an Darmkrebs erkrankt und wurde in Detroit bereits operiert. Ob er den Weltmeister am 10. November gegen Mariusz Wach aus Polen betreuen kann, ist fraglich.

"Wladimir hat mit Emanuel telefoniert und ihm alles Gute gewünscht. Wir hoffen, dass er rasch wieder gesund wird", wird Klitschko-Manager Bernd Bönte zitiert. Klitschko startet in Kürze mit seinem Trainingslager für den Wach-Fight. Zunächst will er in Tirol ohne seinen Top-Trainer auskommen.

"Ich wünsche mir, dass Manny schnell wieder fit genug ist, um das Training zu leiten", sagte der 36-Jährige der "Bild". Bis dahin bereitet sich Dr. Steelhammer mit Assistenz-Coach James Ali Bashir, seinem Leib-Koch und Camp-Leiter Dave Williams, dem Physiotherapeuten Aldo Vetere und diversen Sparringspartnern in Going vor.

Die Ranglisten der vier großen Boxverbände im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung