Verletzung in der linken Schulter nicht langwierig

Witali Klitschko könnte schon bald wieder boxen

SID
Dienstag, 21.02.2012 | 12:38 Uhr
Witali Klitschkos Schulter ist stabil - auch ein weiterer Kampf gegen Dereck Chisora ist möglich
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Schwergewichts-Weltmeister Witali Klitschko kann nach seinem Sieg gegen Skandal-Boxer Dereck Chisora in München optimistisch in die Zukunft blicken. Die in dem Zwölf-Runden-Kampf am Samstag erlittene Verletzung in der linken Schulter wird den 40 Jahre alten WBC-Weltmeister offenbar nicht zu lange außer Gefecht setzen.

"Nach der Diagnose wäre sogar ein Kampf vor der Fußball-EM noch möglich. Aber das muss ich mit meinem Trainer Fritz Sdunek besprechen", sagte Klitschko, dessen Heimat Ukraine und Nachbarland Polen die Fußball-EM (8. Juni bis 1. Juli) ausrichten, der "Bild"-Zeitung.

Wie der Champion erklärte, sei eine Sehne leicht eingerissen. Schmerzen habe auch ein betroffener Nerv bereitet. Aber anders als im Fight gegen Chris Byrd 2000, den er wegen zu starker Schmerzen in der linken Schulter hatte aufgeben müssen, habe er diesmal die "Zähne zusammengebissen. Ich wäre lieber gestorben, als gegen diesen Widerling meinen Titel zu verlieren", sagte Klitschko.

Klitschko: "Ich möchte ihn im Ring K.o. schlagen"

Und weiter: "Mein Verstand sagt mir, dass ich ein Rematch nicht benötige. Aber mein Ego, mein tiefes, inneres Ich sagt mir ganz deutlich, dieser Mann braucht von mir noch eine richtige Bestrafung. Ich möchte ihn im Ring k.o. schlagen. Diese Rechnung ist noch offen", sagte der 40-Jährige der Tageszeitung "Die Welt".

Bernd Bönte schloss einen Rückkampf gegen Chisora aber kategorisch aus: "Ein Rückkampf ist absolut undenkbar, den wird es nicht geben. Damit befassen wir uns nicht", sagte der Manager der beiden Klitschko-Brüder dem "SID". Und führte weiter aus: "Natürlich ist Witali emotional betroffen. Aber so ein Kampf ist kein Thema, wir werden Chisora keine weitere Plattform bieten."

Chisora hatte nach dem Fight durch eine Schlägerei mit Ex-Weltmeister David Haye für weltweites Aufsehen gesorgt.

Die Box-Weltmeister der vier großen Verbände

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung