Wegen Aussage Chisora-Ohrfeige sei inszeniert

Klitschkos: Einstweilige Verfügung gegen Huck

SID
Mittwoch, 29.02.2012 | 15:09 Uhr
Dereck Chisora (r.) verpasst Witali Klitschko eine Ohrfeige beim offiziellen Wiegen
© spox
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Das Management der beiden Box-Weltmeister Witali und Wladimir Klitschko hat vor dem Hamburger Landgericht eine einstweilige Verfügung gegen Cruisergewichts-Champion Marco Huck erwirkt.

Der 27-Jährige hatte behauptet, dass die Ohrfeige des Briten Dereck Chisora beim offiziellen Wiegen vor dem WM-Kampf am 18. Februar in München gegen Witali Klitschko von dessen Manager Bernd Bönte inszeniert gewesen sei.

Das Landgericht untersagte diese Behauptung.

Bis zu sechs Monate Gefängnis drohen

Bei Zuwiderhandlung drohen Huck eine Geldstrafe in Höhe von bis zu 250.000 Euro oder bis zu sechs Monate Gefängnis.

"Die Entscheidung des Gerichts ist die einzig richtige. Huck sollte in Zukunft besser nachdenken, bevor er den Mund aufmacht", sagte Wladimir Klitschko, der seine Schwergewichts-Titel der Verbände WBO, WBA und IBF am Samstag in Düsseldorf gegen den Franzosen Jean-Marc Mormeck verteidigt.

Die Rangliste der vier großen Verbände

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung