Jack Culcay im Interview

"Ich werde der Weltmeister Nummer 13"

Von Interview: Ingo Rohrbach
Sonntag, 05.02.2012 | 15:00 Uhr
Der 26-jährige Jack Culcay wird in Zukunft für den Boxstall Sauerland kämpfen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Fr11:50
Tigers -
Titans
AEGON Classic Women Single
Fr12:30
WTA Birmingham: Viertelfinals
Mallorca Open Women Single
Fr12:30
WTA Mallorca: Viertelfinals
National Rugby League
Sa11:30
Roosters -
Storm
AEGON Classic Women Single
Sa12:30
WTA Birmingham: Halbfinals
Mallorca Open Women Single
Sa15:00
WTA Mallorca: Halbfinals
Rugby Union Internationals
Sa21:15
Argentinien -
Georgien
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1

Trubel im Box-Business: Mit Jack Culcay wechselt eines der größten deutschen Box-Talente von Universum zu Sauerland. Es ging dabei um viel Geld. "Golden Jack" über die Hintergründe, neue Erwartungen und einen Trainer mit beeindruckender Vita.

SPOX: Jack, Sie haben sich dazu entschlossen, Universum endgültig zu verlassen. Am Samstag wurde nach dem Hernandez-Kampf Ihr Wechsel zu Sauerland bekanntgegeben. Was sind die Gründe dafür?

Jack Culcay: Ich habe meinen Vertrag gekündigt, weil ich für mich persönlich keine Perspektive mehr bei Universum gesehen habe.

SPOX: Was waren die Gründe für diesen großen Schritt?

Culcay: Die Hauptursache war sicherlich der nicht vorhandene Fernsehvertrag. Universum konnte die Kämpfe, die mir vertraglich garantiert wurden, nicht mehr einhalten.

SPOX: Zuletzt hatte man dennoch den Eindruck, als würde sich diese Angelegenheit zu einem Schrecken ohne Ende entwickeln.

Culcay: Das stimmt. Wir haben acht oder neun Monate dafür gekämpft, uns außergerichtlich zu einigen. Zum Glück haben wird das am Ende geschafft. Letztendlich ist es immer besser, wenn man sich nicht im Streit trennt.

SPOX: Allerdings soll ein relativer hoher Geldbetrag geflossen sein. Können Sie das bestätigen?

Culcay: Ja, eine sechsstellige Summe. Man muss immer etwas geben, um weiterzukommen.

SPOX: Fühlen Sie, dass die Last des Ungewissen von Ihnen abgefallen ist?

Culcay: Natürlich. Allerdings habe ich auch viel meinem Manager Moritz Klatten zu verdanken. Er hat mir den Kopf für das Wesentliche freigehalten und jetzt habe ich eine Sorge weniger.

SPOX: Die große Frage ist nun: Wohin führt Ihr Weg?

Culcay: Ich habe mich lange darüber mit meinem Manager unterhalten, und wir haben uns dafür entschieden, zu Sauerland zu gehen.

SPOX: Was erwarten Sie sich von Sauerland?

Culcay: Das Wichtigste ist erst einmal, dass Sauerland einen gültigen TV-Vertrag hat. Die können mir dadurch bessere Kämpfe anbieten und haben momentan den besten Ruf.

SPOX: Können Sie über Details sprechen?

Culcay: Ich bin happy, aber alle Parteien haben sich geeinigt, aber über Vertragsdetails sprechen wir nicht. Es handelt sich dabei um einen langfristigen Vertrag. Ich werde nicht nur ein oder zweimal für Sauerland in den Ring steigen.

SPOX: Müssen Sie bei Sauerland Ihre gewohnte Trainingsumgebung in Hamburg verlassen?

Culcay: Nein, ich bleibe in Hamburg. Hier habe ich mich eingelebt und hier ist mein Manager. Wir können in Hamburg einfach besser zusammenarbeiten.

SPOX: Sie haben mit dem kubanischen Top-Trainer Ismael Salas zudem einen neuen Mann in Ihrer Ecke. Wie kam es zu der Neuorientierung?

Culcay: Diese Entscheidung hat ebenfalls mit meinem Manager zu tun, der die Sache eingefädelt hat. Salas und er kennen sich sehr gut, sie haben zusammen Yuriorkis Gamboa trainiert. Und ich bin sehr stolz darauf, mit so jemandem trainieren zu dürfen.

SPOX: Salas ist ein bekannter Name im Box-Business, der bereits zahlreiche Weltmeister unter seine Fittich genommen hat. Gamboa ist nur ein Beispiel.

Culcay: Insgesamt hat er sogar zwölf Champions herausgebracht. Das ist eine große Leistung, und er meinte vor kurzem zu mir: "Du bist Nummer 13."

SPOX: Zuletzt sind Sie gegen Dean Mitchell über die vollen Runden gegangen. War das eine neue Erfahrung für Sie?

Culcay: Das war ein harter Fight, weil ich eben zum ersten Mal so lange im Ring stand. Abgesehen davon war ich total übertrainiert. Während des Kampfs habe ich mich richtig schlecht gefühlt. Das wird sich mit meinem neuen Coach jedoch alles verändern.

SPOX: Ihr Kampfrekord ist beeindruckend, vor allem die sechs Knockouts bei gerade mal zehn Fights. Wann darf man denn mit dem ersten Titelkampf rechnen?

Culcay: Das kann ich jetzt noch nicht sagen. Mein Promoter und Manager klären, wann die Zeit dafür reif ist. Dieses Jahr wird erstmal eine Europameisterschaft kommen. Und dann geht's hoffentlich bald auch um die WM.

Die Weltranglisten der Verbände im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung