Montag, 23.01.2012

Brähmer, Arslan und Menzer zurück im Ring

Comeback der Ex-Weltmeister

Mit einer Verantaltung im Ballsaal eines Hamburger Luxushotels will am Samstag die Hamburger Universum Box-Promotion ein Lebenszeichen von sich geben.

Jürgen Brähmer steht nach über 20 Monaten ertmals wieder im Ring
© Getty
Jürgen Brähmer steht nach über 20 Monaten ertmals wieder im Ring

Bei der "Fight Night" präsentiert der neue Geschäftsführer Waldemar Kluch elf Kämpfe mit fast allen Boxern, die bei ihm noch unter Vertrag stehen. Den Hauptkampf wird Ex-Weltmeister Jürgen Brähmer gegen den Spanier Jose Maria Guerrero bestreiten. Auch die ehemaligen Champions Firat Arslan und Ina Menzer steigen in den Ring.

"So viele Kämpfe bei einer Veranstaltung sind eigentlich nicht normal", sagte Kluch bei der Pressekonferenz am Montag. "Wir haben das aus zwei Gründen gemacht. Wir möchten zeigen, dass wir finanziell stark sind. Zweitens sollen unsere Boxer, die lange nicht mehr geboxt haben, von ihrem Ringrost loskommen." Nach dem Verlust des TV-Vertrages mit dem ZDF und dem Ausstieg von Gründer Klaus-Peter Kohl kann der einst größte deutsche Boxstall nicht mehr regelmäßig veranstalten.

Brähmer stand über 20 Monate nicht im Ring

Der 33 Jahre alte Brähmer stand seit mehr als 20 Monaten nicht mehr im Ring und bekam wegen seiner Inaktivität seinen WM-Titel im Halbschwergewicht aberkannt.

In der langen Pause sieht aber keine Probleme: "Ich habe mich trotzdem weiter fit gehalten. Die ersten Sparringsrunden waren etwas schwierig, aber nun bin ich zufrieden mit mir. Wenn alles gut läuft, möchte ich Ende des Jahres wieder um die Weltmeisterschaft boxen."

Arslan (31) trifft auf Orlando Antonio Farias aus Argentinien. "Mein Ziel ist es, bald wieder um die WM boxen zu können", sagte der Cruisergewichtler Arslan. Auch Menzer (31) befindet sich laut Trainer Michael Timm in WM-Form. "Für mich steht erst einmal der 28. Januar im Vordergrund. Die WM ist erst in Zukunft ein Thema", erklärte die Mönchengladbacherin, die auf Milena Kolewa aus Bulgarien trifft.

Die Box-Weltranglisten im Überblick

Die besten Bilder von "The Fighter"
"The Fighter" - der vielleicht beste Boxfilm aller Zeiten. Die Hauptrolle spielt Mark Wahlberg alias Micky Ward (l.)
© Central
1/5
"The Fighter" - der vielleicht beste Boxfilm aller Zeiten. Die Hauptrolle spielt Mark Wahlberg alias Micky Ward (l.)
/de/sport/diashows/the-fighter/mark-wahlberg-christian-bale.html
Unterstützt wird Micky Ward vom Polizisten und Aushilfs-Trainer Mickey O'Keefe (r.), der sich selbst spielt
© Central
2/5
Unterstützt wird Micky Ward vom Polizisten und Aushilfs-Trainer Mickey O'Keefe (r.), der sich selbst spielt
/de/sport/diashows/the-fighter/mark-wahlberg-christian-bale,seite=2.html
Ein zwischenmenschliches Labyrinth: Wards Verhältnis zu Halbbruder und Trainer Dicky Eklund (gespielt von Christian Bale)
© Central
3/5
Ein zwischenmenschliches Labyrinth: Wards Verhältnis zu Halbbruder und Trainer Dicky Eklund (gespielt von Christian Bale)
/de/sport/diashows/the-fighter/mark-wahlberg-christian-bale,seite=3.html
Wards Ehefrau (Oscar-nominiert: Amy Adams) und sein Vater sind gegen Eklunds Einfluss
© Central
4/5
Wards Ehefrau (Oscar-nominiert: Amy Adams) und sein Vater sind gegen Eklunds Einfluss
/de/sport/diashows/the-fighter/mark-wahlberg-christian-bale,seite=4.html
Die lang ersehnte Titelchance: Ward kämpft in London gegen den haushohen Favoriten Shea Neary - mit Eklund an der Seite
© Central
5/5
Die lang ersehnte Titelchance: Ward kämpft in London gegen den haushohen Favoriten Shea Neary - mit Eklund an der Seite
/de/sport/diashows/the-fighter/mark-wahlberg-christian-bale,seite=5.html
 


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Sollte Canelo als nächstes mit Golovkin in den Ring steigen?

Canelo Alvarez
Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.