18. Februar in München

Klitschko: Abschiedstour startet gegen Chisora

SID
Donnerstag, 15.12.2011 | 16:06 Uhr
Klitschko (l.) kann bei den Aussagen Chisoras nur müde lächeln
© Getty
Advertisement
Swedish Open Women Single
Live
WTA Bastad: Tag 4
World Matchplay
World Matchplay: Viertelfinals -
Session 1
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Viertelfinale
Swedish Open Women Single
WTA Bastad: Viertelfinale
National Rugby League
Eels -
Broncos
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
World Matchplay
World Matchplay: Viertelfinals -
Session 2
National Rugby League
Knights -
Dragons
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
World Matchplay
World Matchplay: Halbfinals
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Sea Eagles
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Finale
Swedish Open Women Single
WTA Bastad: Finale
World Matchplay
World Matchplay: Finale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Finale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel: Tag 1
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Tag 1
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel -
Tag 2
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Tag 2
Citi Open Women Single
WTA Washington: Tag 2
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel : Tag 3
Citi Open Women Single
WTA Washington: Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Tag 3
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel: Viertelfinale
Citi Open Women Single
WTA Washington: Tag 4
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Tag 4
National Rugby League
Dragons -
Rabbitohs
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel: Halbfinale
Citi Open Women Single
WTA Washington: Viertelfinale
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Viertelfinale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel: Finale
Citi Open Women Single
WTA Washington: Halbfinale
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Halbfinale
Citi Open Women Single
WTA Washington: Finale
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Finale

Dereck Chisora pöbelt, Witali Klitschko kontert gelassen: Vor ihrem WM-Kampf im Schwergewicht am 18. Februar in München hat der britische Herausforderer den amtierenden WBC-Titelträger mit seinem losen Mundwerk provoziert.

"Man nennt dich Doktor. Ich bin die schlimmste Pest, die der Doktor je gesehen hat", sagte Chisora bei einer Pressekonferenz am Donnerstag in München: "In ein paar Jahren werden die Leute fragen: 'Wo warst du, als Chisora Klitschko geschlagen hat?'"

Der ältere der beiden Klitschko-Brüder hörte sich die großen Worte ganz in Ruhe an und konterte dann gelassen: "Er ist selbstbewusst - das ist ein gutes Zeichen." Ob Chisora den 40 Jahre alten Ukrainer ernsthaft in Gefahr bringen kann, darf zumindest bezweifelt werden. Zwar ist der Linksausleger ein Kraftpaket - die taktischen Finessen und boxerischen Fähigkeiten des Weltmeisters ließ er in seinen beiden letzten Kämpfen aber vermissen.

Chisora mit Übergewicht

Gegen Tyson Fury (Großbritannien) und Robert Helenius (Finnland) verlor Chisora jeweils nach Punkten. Gerade gegen Fury wirkte er mit mehr als 118 Kilo auf den Rippen nicht austrainiert. Die ersten 15 Kämpfe seiner Profi-Karrire hatte der "Del Boy" noch gewonnen (9 durch K.o.).

Doch Klitschko redete wie gewohnt seinen Gegner stark - um die Spannung vor dem Fight in der Olympia-Halle zu erhalten. "Für mich hat er den Kampf gegen Helenius klar gewonnen, der Sieg wurde ihm geraubt." Klitschkos Manager Bernd Bönte meinte sogar: "Chisora ist genau so gut wie David Haye."

Kampf gegen Haye möglich

Ob der ersehnte Kampf zwischen Witali Klitschko und dem britischen Großmaul im Sommer wirklich stafftfindet, ließ Bönte offen. "Das weiß ich noch nicht. Bis dahin wird noch viel Wasser die Themse herunterlaufen", sagte er.

Chisora teilte unterdessen einen weiteren Seitenhieb aus. "Hoffentlich entziehst du dich dem Kampf nicht wie dein Bruder, der nicht die Eier hatte gegen mich zu kämpfen", sagte er. Ein geplanter WM-Kämpf gegen Wladimir Klitschko platzte zweimal.

Klitschko gelassen

Am 11. Dezember 2010 wurde der erste Termin von Wladimir Klitschko aufgrund einer Bauchmuskelverletzung auf den 30. April 2011 verschoben, wo dann wegen eines nicht optimalen Heilungsverlaufes auch diesmal nicht geboxt werden konnte.

Doch auch bei dieser Provokation blieb Witali Klitschko souverän. Sein Manager solle Chisora einen "Wake up-Call" geben, damit er den Kampf nicht verschlafe: "Notfalls werde ich ihn anrufen." Chisora hatte am Vortag in London sein Flugzeug verpasst, weshalb die Pressekonferenz kurzfristig verschoben werden musste. Der Brite erklärte den Fauxpas mit einer Autopanne.

Zuschauer entscheiden

Der Fight im Februar gegen Chisora ist womöglich der vorletzte des mittlerweile 40-jährigen Witali Klitschko. Nach einem möglichen Kampf im Sommer gegen Haye will der Ukrainer die Fans an der Entscheidung über sein Karriere-Ende beteiligen.

"Die Zuschauer sollen dann selbst entscheiden, ob ich noch Dampf genug in den Fäusten habe", hatte der Ukrainer angekündigt. Klitschko hat bislang 45 Profikämpfe bestritten und dabei 43 Siege verbucht.

Boxen: Die Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung