Finale des Super-Six-Turniers

Ward ist der Herrscher im Super-Mittelgewicht

SID
Sonntag, 18.12.2011 | 09:23 Uhr
Andre Ward ist nach dem Sieg beim Super-Six-Turnier Weltmeister der Verbände WBA und WBC
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DiLive
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
DiLive
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

WBA-Champion Andre Ward hat das Super-Six-Finale im Supermittelgewicht gewonnen. Der Amerikaner bezwang WBC-Weltmeister Carl Froch in Atlantic City einstimmig nach Punkten.

Der 27-jährige Amerikaner, Olympiasieger 2004 in Athen, bezwang WBC-Weltmeister Carl Froch in Atlantic City einstimmig nach Punkten. Die Punktrichter werteten zwei Mal mit 115:113 sowie ein Mal mit 118:110 für Ward.

Ward hatte im Halbfinale im Mai in Los Angeles ebenfalls nach Punkten gegen Arthur Abraham gewonnen, der vor dem Finale im SPOX-Interview auf seinen Bezwinger gesetzt hatte: "Ich glaube, Ward wird gewinnen. Er ist taktisch und boxerisch besser."

Ward dominiert Kampf nach Belieben

In der Tat dominierte Ward den Zwölf-Runden-Kampf von Beginn an nach Belieben, war flink auf den Beinen und von Froch kaum zu stellen. Der Brite, der seine besten Szenen in den letzten drei Runden hatte, brachte Ward nie in Bedrängnis.

"Eine meiner größten Stärken ist meine Psyche. Ich habe meine Gelassenheit bewahrt, die Dinge unter Kontrolle gehabt. Und so habe ich es dann durchgezogen", sagte der 27 Jahre alte Ward nach dem Kampf. "Ich war wirklich überrascht, wie langsam Froch war. Er war so langsam wie in den Videoaufzeichnungen."

"Er ist ständig in Bewegung, er springt hin und her, und das macht er so gut, dass ich ziemlich schlecht ausgesehen habe", erwiderte Froch. Für ihn war es die zweite Niederlage in 30 Fights (20 K.o.-Siege).

Ende des Sauerland-Events nach zwei Jahren

Mit dem Kampf endete ein Turnier, das vor zwei Jahren auf Initiative des deutschen Promoters Sauerland-Event aus der Taufe gehoben wurde. Sauerland hatte seine Boxer Mikkel Kessler und Arthur Abraham im Feld des Turniers.

Kessler musste wegen einer Augenverletzung aussteigen. Abraham gewann sein Auftaktmatch im Oktober 2009 gegen Jermain Taylor spektakulär durch K.o., musste dann aber enttäuschende Niederlagen gegen Andre Dirrell, Froch und Ward hinnehmen.

Boxen: Die kommenden Termine

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung