Samstag, 03.12.2011

Helenius & Powetkin: Generalprobe für einen Klitschko-Kampf

"Ich werde ihn schlagen, bis er tot ist"

Bei der "Nacht der Schwergewichte" in Helsinki wollen Robert Helenius und Alexander Powetkin den nächsten Schritt auf ihrem Weg zu einem Rendezvous mit Wladimir Klitschko machen. Zumindest Promoter Kalle Sauerland ist sich sicher: "Helenius und Powetkin sind vielleicht die beiden einzigen Schwergewichtler, die die Ära der Klitschkos beenden könnten." SPOX hat ihre Duelle mit Dereck Chisora und Cedric Boswell im Vorfeld unter die Lupe genommen.

Robert Helenius (r.) im Kampf gegen den Weißrussen Sjarhej Ljachowitsch
© Getty
Robert Helenius (r.) im Kampf gegen den Weißrussen Sjarhej Ljachowitsch

Europameisterschaft: Robert Helenius (FIN, 16-0-0) - Dereck Chisora (GBR, 15-0-1)

Was ist von Robert Helenius zu erwarten?

Ob der Nordic Nightmare eine Trophäensammlung hat, ist bislang nicht bekannt. Eine solche Überlegung könnte er allerdings langsam mal anstellen. Und dabei am Besten einen eigenen Bereich für die Skalps ehemaliger Weltmeister bauen lassen. Denn mit Lamon Brewster, Samuel Peter und zuletzt Sjarhej Ljachowitsch fielen dem Finnen in den letzten beiden Jahren drei Ex-Champions zum Opfer.

Sein größtes Plus im Vergleich zu Chisora ist dabei die durchaus vorhandene boxerische Klasse. Helenius muss sich nicht auf die Power in seinen Fäusten verlassen, sondern verfügt neben seiner Präzision auch über eine gute Übersicht im Ring. Ganz zu schweigen von seiner mentalen Stärke: Der 27-Jährige lässt sich durch fast nichts aus der Ruhe bringen.

Das kann allerdings dummerweise dazu führen, dass er sich dem Tempo seines Gegners anpasst. So geschehen beim Kampf gegen Peter, in dem er auch in der Beinarbeit nicht überzeugen konnte. Trotzdem: Für Helenius könnte der Kampf gegen Chisora das fehlende Puzzleteil für ein Aufeinandertreffen mit Wladimir Klitschko sein.

Robert Helenius gegen Sam Peter: die besten Bilder
Im April 2011 feierte Robert Helenius (r.) seinen bisher größten Erfolg. In Halle knockte er Ex-Weltmeister Samuel Peter brutal aus
© Getty
1/5
Im April 2011 feierte Robert Helenius (r.) seinen bisher größten Erfolg. In Halle knockte er Ex-Weltmeister Samuel Peter brutal aus
/de/sport/diashows/1108/boxen/robert-helenius-samuel-peter-schwergewicht.html
Trotz körperlichen Vorteilen tat sich der Finne gegen den übergewichtigen und langsamen Nigerianer über weite Strecken schwer
© Getty
2/5
Trotz körperlichen Vorteilen tat sich der Finne gegen den übergewichtigen und langsamen Nigerianer über weite Strecken schwer
/de/sport/diashows/1108/boxen/robert-helenius-samuel-peter-schwergewicht,seite=2.html
Nach zahlreichen Appellen seines Trainers Ulli Wegner zeigte er in der neunten Runde aber, warum er als einer der Hoffnungsträger im Schwergewicht gilt
© Getty
3/5
Nach zahlreichen Appellen seines Trainers Ulli Wegner zeigte er in der neunten Runde aber, warum er als einer der Hoffnungsträger im Schwergewicht gilt
/de/sport/diashows/1108/boxen/robert-helenius-samuel-peter-schwergewicht,seite=3.html
Mit zwei knackigen linken Haken schickte er seinen Gegner auf die Bretter. Beim zweiten Mal blieb Eisenkinn Peter bewusstlos auf dem Ringboden liegen
© Getty
4/5
Mit zwei knackigen linken Haken schickte er seinen Gegner auf die Bretter. Beim zweiten Mal blieb Eisenkinn Peter bewusstlos auf dem Ringboden liegen
/de/sport/diashows/1108/boxen/robert-helenius-samuel-peter-schwergewicht,seite=4.html
Mit seiner Frau Sandra (l.), seiner Mutter Stina und seinem Vater Karl (r.) feierte der ruhige Finne anschließend die Intercontinental-Titel der Verbände WBA und WBO
© Getty
5/5
Mit seiner Frau Sandra (l.), seiner Mutter Stina und seinem Vater Karl (r.) feierte der ruhige Finne anschließend die Intercontinental-Titel der Verbände WBA und WBO
/de/sport/diashows/1108/boxen/robert-helenius-samuel-peter-schwergewicht,seite=5.html
 

Was ist von Dereck Chisora zu erwarten?

Wer diese Frage beantworten kann, hat vermutlich eine Glaskugel im Schrank. Kaum jemand ist so schwer einzuschätzen wie der Del Boy. Zu Jahresbeginn wurde der Brite noch in einem Atemzug mit Helenius, Powetkin und Co. genannt, als es um mögliche Klitschko-Gegner ging.

Doch dann kam im Juli die eindeutige Punktniederlage gegen Tyson Fury, bei der Chisora nicht nur mit einem Rekordgewicht von 118,4 kg auffiel, sondern auch taktische Finesse und boxerische Fähigkeiten vermissen ließ. Chisora musste schmerzlich erfahren: Pure Kraft macht nicht aus jedem den nächsten Tyson. Offenbar kam der Schuss vor dem Bug allerdings zur richtigen Zeit. Bei seinem nächsten Kampf gegen Remigijus Ziausys zeigte sich Chisora mit 109,3 kg wieder rank und schlank. Und siehe da: Er verließ den Ring als Sieger.

Wenn man also seine 110 Kilos in Betracht zieht, die er am Donnerstag auf die Waage brachte, darf sich Helenius auf einen zumindest physisch fitten Gegner freuen. Das bekam der Finne auch gleich mal beim Wiegen zu spüren, als er von Chisora drei Backpfeifen verpasst bekam.

Zitat des Kampfes:

"Helenius sieht aus wie ein Busfahrer. Ich werde ihn schlagen, bis er tot ist." (Dereck Chisora rührt vor dem Kampf artig die Trash-Talk-Trommel)

SPOX-Prognose:

Wenn die Rangelei nach Chisoras Ohrfeigen beim Wiegen auch nur ein kleines Indiz für den Kampf ist, könnte uns eine Schlacht erwarten. Beide haben einen ordentlichen Bumms in den Händen. Den Unterschied wird deswegen das pure boxerische Talent ausmachen. Und da hat Helenius deutlich die Nase vorne.

Nicht zu vergessen die heimischen Fans, die den Nordic Nightmare zum Sieg und vielleicht zum lang ersehnten Kampf gegen Klitschko brüllen werden. "Als ich im letzten Jahr in Helsinki kämpfte, bekam ich beim Abspielen der Nationalhymne regelrecht Gänsehaut. Die Arena wird wohl aus allen Nähten platzen", freut sich Helenius im Vorfeld auf das Heimspiel.

Seite 2: Alexander Powetkin - Cedric Boswell

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Sollte Canelo als nächstes mit Golovkin in den Ring steigen?

Canelo Alvarez
Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.