Boxen

Hernandez mit Revanche für Cunningham

SID
Yoan Pablo Hernandez muss seinem Vorgänger Steve Cunningham Revanche gewähren
© Getty

IBF-Weltmeister Yoan Pablo Hernandez muss seinem entthronten Vorgänger Steve Cunningham aus den USA innerhalb von 120 Tagen eine Revanche gewähren.

Der 26 Jahre alte Kubaner aus Halle an der Saale, der zum Sauerland-Boxstall gehört, hatte den Titel im Cruisergewicht am 2. Oktober in Neubrandenburg gegen Cunningham nach Abbruch in der siebten Runde mit 2:1 Richterstimmen gewonnen.

Die International Boxing Federation (IBF) entschied nach eingehendem Videostudium, dass die von Hernandez in der dritten und sechsten Runde durch unabsichtliche Kopfstöße erlittenen Gesichtsverletzungen nicht hinderlich gewesen seien, um den Kampf fortzusetzen.

"Wir können damit leben"

"Ich habe heute von der IBF-Entscheidung erfahren. Wir müssen sie akzeptieren", sagte Sauerland-Event-Geschäftsführer Christian Meyer der Tageszeitung "Die Welt": "Wir können damit leben, denn jetzt kann Pablo beweisen, dass er am 1. Oktober verdientermaßen den Titel erkämpft hat."

Der Kampf wird voraussichtlich im Januar stattfinden. Der Gewinner muss seinen WM-Titel auf Anordnung der IBF bis zum 11. Mai gegen Pflichtherausforderer Troy Ross aus Kanada verteidigen.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung