Donnerstag, 02.12.2010

Nach Bruch mit dem DFB

Ex-Schiri Heynemann wird Punktrichter im Boxen

Neue Aufgabe für Bernd Heynemann: der ehemalige Bundesliga-Schiedsrichter bewertet am Freitag erstmals einen Boxkampf als Punktrichter. "Das ist eine neue Herausforderung."

Bernd Heynemann leitete 151 Bundesligaspiele - jetz wird er Punktrichter beim Boxen
© sid
Bernd Heynemann leitete 151 Bundesligaspiele - jetz wird er Punktrichter beim Boxen

Er war einer der beliebtesten Schiedsrichter der Bundesliga und hat 151 Fußball-Spiele geleitet, doch nun boxt sich Bernd Heynemann auf einem anderen Parkett durch.

Der Magdeburger sitzt am Freitag beim Kampfabend des SES-Boxstalls in Prag erstmals als Punktrichter am Ring und wertet den WM-Kampf zwischen Kreshnik Qato aus Albanien und Karama Nyilawila aus Tansania.

"Eine neue Herausforderung"

"Das ist eine neue Herausforderung. Ich freue mich sehr", sagte Heynemann. Seit Jahren besucht der WM-Schiedsrichter von 1998 Boxkämpfe und ist gut befreundet mit dem Kölner Box-Experten Jean Marcel Nartz.

"Er hat gesehen, dass ich ein Auge habe, und mich mehrfach aufgefordert, einen Kampf zu werten", berichtet Heynemann.

Tischtuch mit DFB zerschnitten

Genug Zeit für das neue Hobby ergab sich im letzten Sommer, als der Deutsche Fußball-Bund (DFB) die Zusammenarbeit mit ihm als Schiedsrichter-Beobachter beendete. Noch immer hat Heynemann den bitteren Bruch nicht akzeptiert.

"Die Vorwürfe waren völlig aus der Luft gegriffen. Angeblich habe ich mich bei Spielen zu oft im VIP-Raum aufgehalten und Geschenke angenommen", erzählt der Tausendsassa, der von 2002 bis 2009 für die CDU im Sportausschuss des Deutschen Bundestages saß.

Bilder des Tages - 2. Dezember
Vorbildlich: Die Detroit Pistons zeigen am Welt-AIDS-Tag auf ihren Trainingsanzügen ihr Engagement gegen die Immunschwäche-Krankheit
© Getty
1/5
Vorbildlich: Die Detroit Pistons zeigen am Welt-AIDS-Tag auf ihren Trainingsanzügen ihr Engagement gegen die Immunschwäche-Krankheit
/de/sport/diashows/1012/bilder-des-tages/212/bilder-des-tages-dez-wenchong-liang-brad-penny-st-louis-cardinals-jimmie-johnson-detroit-pistons-calgary-flames-vancouver-canucks-nascar.html
Der Chinese Wenchong Liang steht beim ersten Tag der Australian Open in Sydney unter starker Beobachtung
© Getty
2/5
Der Chinese Wenchong Liang steht beim ersten Tag der Australian Open in Sydney unter starker Beobachtung
/de/sport/diashows/1012/bilder-des-tages/212/bilder-des-tages-dez-wenchong-liang-brad-penny-st-louis-cardinals-jimmie-johnson-detroit-pistons-calgary-flames-vancouver-canucks-nascar,seite=2.html
Strahlen um die Wette: Die bezaubernde Tänzerin Karina Smirnoff (l.) mit Brad Penny, Starting Pitcher der St. Louis Cardinals bei den Fighters Only Mixed Martial Arts Awards
© Getty
3/5
Strahlen um die Wette: Die bezaubernde Tänzerin Karina Smirnoff (l.) mit Brad Penny, Starting Pitcher der St. Louis Cardinals bei den Fighters Only Mixed Martial Arts Awards
/de/sport/diashows/1012/bilder-des-tages/212/bilder-des-tages-dez-wenchong-liang-brad-penny-st-louis-cardinals-jimmie-johnson-detroit-pistons-calgary-flames-vancouver-canucks-nascar,seite=3.html
Calgarys Jarome Iginla (r.) bekommt vor dem NHL-Spiel gegen Vancouver den Molson Cup überreicht. Den Pott gibt's für häufige Nominierungen zu den Three Stars des Spiels
© Getty
4/5
Calgarys Jarome Iginla (r.) bekommt vor dem NHL-Spiel gegen Vancouver den Molson Cup überreicht. Den Pott gibt's für häufige Nominierungen zu den Three Stars des Spiels
/de/sport/diashows/1012/bilder-des-tages/212/bilder-des-tages-dez-wenchong-liang-brad-penny-st-louis-cardinals-jimmie-johnson-detroit-pistons-calgary-flames-vancouver-canucks-nascar,seite=4.html
Most wanted: NASCAR-Star Jimmie Johnson gibt in Las Vegas fleißig Autogramme. Er gewann zum fünften Mal den Sprintcup-Titel
© Getty
5/5
Most wanted: NASCAR-Star Jimmie Johnson gibt in Las Vegas fleißig Autogramme. Er gewann zum fünften Mal den Sprintcup-Titel
/de/sport/diashows/1012/bilder-des-tages/212/bilder-des-tages-dez-wenchong-liang-brad-penny-st-louis-cardinals-jimmie-johnson-detroit-pistons-calgary-flames-vancouver-canucks-nascar,seite=5.html
 

Vorwurf der Inkompetenz

Zudem soll Heynemann vom DFB Inkompetenz vorgeworfen worden sein. "Ich war neun Jahre Beobachter für den DFB und hatte die meisten Einsätze", sagt der ehemalige Referee, der sich von Schiedsrichter-Boss Herbert Fandel falsch behandelt fühlt: "So geht man nicht mit einem WM-Schiedsrichter und Träger des Bundesverdienstkreuzes um."

Nach all dem Theater wechselte Heynemann vom Fußball-Stadion an den Boxring. Da er keine offizielle Lizenz des Bundes Deutscher Berufsboxer (BDB) besitzt, darf er vorerst nur im Ausland werten.

"Ich weiß noch nicht, ob ich die Lizenz beantrage. Ich will den Kampf erst einmal abwarten", sagt der 56-Jährige, der im Boxen klare Favoriten hat: "Die Klitschkos sind das Maß der Dinge. Sie haben die Art des Boxens von Henry Maske weiterentwickelt."

Boxstall freut sich über Neuzugang

Beim Magdeburger Boxstall SES ist man hocherfreut über den prominenten Neuzugang am Ring. "Eine Riesensache für unseren Sport. Heynemann war einer der beliebtesten Schiedsrichter", sagt SES-Chef Ulf Steinforth, bei dessen Kampfabend am Freitag der Fight zwischen dem Tschechen Lukas Konecny und dem Franzosen Hamlet Petrosyan um die EM-Krone im Superweltergewicht der EBU im Mittelpunkt steht.

Für Heynemann ist allerdings der Kampf zwischen Qato und Nyilawila im Mittelgewicht das Highlight. Mit zwei weiteren Punktrichtern muss er entscheiden, wer in dem kleineren Verband WBF neuer Weltmeister wird.

Die Verantwortung ist groß. "Zum Glück bin ich nicht der Ringrichter, der ganz im Rampenlicht steht", sagt Heynemann, der sich zu Beginn des neuen Jahres wieder verstärkt der Politik zuwenden will: "Dann kandidiere ich für den Landtag von Sachsen-Anhalt."

Ward bleibt WBA-Champion


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Sollte Canelo als nächstes mit Golovkin in den Ring steigen?

Canelo Alvarez
Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.