Donnerstag, 25.11.2010

Abraham vs. Froch: Head-to-Head

Die Kobra hat knapp die Nase vorn

Zum Abschluss der Gruppenphase treten in Helsinki Arthur Abraham und Carl Froch gegeneinander an (Samstag, 23.15 Uhr Uhr im LIVE-TICKER). SPOX hat sich die Kontrahenten vorgeknöpft und genau unter die Lupe genommen. Der Head-to-Head-Vergleich von Abraham und Froch.

Super-Six-Time in Helsinki: Arthur Abraham trifft auf Carl Froch
© Imago
Super-Six-Time in Helsinki: Arthur Abraham trifft auf Carl Froch

Abraham hat eine Kampfbilanz von 31 Siegen (25 K.o.) und 1 Niederlage. Die aber kassierte er ausgerechnet im letzten Kampf gegen Andre Dirrell, als er gegen den am Boden liegenden Amerikaner nachschlug und disqualifiziert wurde.

Arthur Abraham im SPOX-Interview

Auch Carl Froch verlor zuletzt, auch für den Engländer war die Punktniederlage gegen Mikkel Kessler die erste seiner Profi-Karriere. Zuvor hatte The Cobra 26 Siege eingefahren und 20 seiner Kämpfe vorzeitig beendet.

Beide Kontrahenten waren zufrieden mit ihrer Vorbereitung, der Engländer tat dies aber mit mehr Überzeugung kund als sein Kontrahent: "Es lief exzellent. Ich bin sehr glücklich über den Verlauf des Trainingslagers. Ich bin in einer Tip-Top-Verfassung."

Die Absage Frochs vor der letzten Kampfansetzung ist vergessen. Abraham betonte derweil lediglich, dass er sich akribisch vorbereitet habe. Spätes Training, um mit der frühen Dunkelheit in Finnland klar zu kommen, Abhärten in der Kältekammer: Auch der König sollte sich in guter Verfassung befinden. SPOX-Urteil: Unentschieden.

Angesprochen auf seinen größten Vorteil verriet Froch während einer Telefonkonferenz: "Abraham hat zwei Supermittelgewichtskämpfe gemacht und steht bei 1-1, ich bin schon meine ganze Karriere in dieser Division." Es ist in der Tat offenkundig, dass Abraham seine Gegner längst nicht mehr so nach Belieben dominiert wie im Mittelgewicht, sondern inzwischen einer von vielen Topleuten ist, die sich nicht viel nehmen.

Wie er gegen die meist größeren Gegner seine Schlagkraft gewinnbringend einsetzt, das scheint Abraham erst noch herausfinden zu müssen. Froch dagegen blickt auf 27 Kämpfe im Supermittelgewicht zurück, in denen er viele gute Namen geboxt hat. Er weiß, worauf es ankommt. SPOX-Urteil: Vorteil Froch.

Über Abrahams Power muss man nicht mehr viel sagen. Er kann jedem Kontrahenten mit einem Schlag die Lichter ausblasen. Das hat er im Mittelgewicht gezeigt, das hat er auch beim Super-Six-Auftakt gegen Jermain Taylor gezeigt. Frochs wird in dieser Hinsicht - vielleicht aufgrund seiner schmaleren Statur - oftmals unterschätzt.

Seine K.o.-Quote (20 K.o. bei 26 Siegen) kann sich sehen lassen, auch er hat Taylor schon mal per Niederschlag bezwungen. Dennoch: Froch ist eher ein Vielschläger als einer, der seinen Gegner mit einem einzigen Punch niederstreckt. Insofern das SPOX-Urteil: Vorteil Abraham.

Auch wenn Froch gegen Kessler gezeigt hat, dass er ungeahnte Nehmerqualitäten hat: An Abraham kommt er nicht heran. Wer mit gebrochenem Kiefer einen Kampf gewinnt (Abraham gegen Miranda), der muss einiges wegstecken können.

© © se/photo wende/hennessy sports

Zwar ging er gegen Dirrell erstmals in seiner Karriere zu Boden, allerdings wurde er da von seinem Gegner kalt erwischt, als ihm die Balance fehlte. Einen Niederschlag hat auch Froch auf der Habenseite: Taylor (später Gegner von Abraham im Super-Six-Turnier) schickte ihn im Frühjahr 2009 zu Boden. SPOX-Urteil: Vorteil Abraham.

Abraham genießt den zweifelhaften Ruf, stets langsam in einen Kampf zu starten und die ersten Runden oftmals abzuschenken. Auf der anderen Seite schafft er es meist, später einen deutlichen Zahn zuzulegen und seinen müden Gegner auszuknocken. In punkto Ausdauer sollte es bei Abraham also keine Fragezeichen geben.

Allerdings: Konditionsprobleme sind bei Froch auch nicht zu erkennen. Wer gesehen hat, wie er sich mit Kessler zwölf Runden lang einen Kampf allererster Güte mit vielen und harten Treffern lieferte, der muss einsehen, dass die beiden Kontrahenten in Helsinki in der Beziehung gleichauf sein sollten. SPOX-Urteil: Unentschieden.

Auch im Supermittelgewicht ist Abraham ein Bulle, der zwar einen Tick kleiner als seine Gegner ist, aber dafür umso kompakter. Genauso stark ist er sowieso. Das Training lief zudem einwandfrei, es gibt keine körperlichen Beschwerden.

Topfit ist auch Froch. Die Kobra ist allerdings ein ganz anderer Typ Boxer: Groß, schmal und agil ist der Engländer, will so Abraham kein Ziel für seine Punches bieten und zudem selbst mit seiner Schnelligkeit überraschen. Schwer zu sagen, wer sich am Ende durchsetzt. Feststeht, dass beide auf ihre Art zur absoluten Weltspitze gehören. SPOX-Urteil: Unentschieden.

Froch wird nicht müde zu betonen, dass er der bei weitem bessere Boxer sei und dass er von Abraham nichts zu befürchten habe: "Arthur ist ein roher, eindimensionaler Kämpfer und jeder weiß, wie er boxen wird." In der Tat gilt Abraham vor allem als Knockout-Puncher, der technisch limitiert ist, dafür aber umso härter zuschlagen kann.

Dafür ist er ein defensivstarker Boxer, der nicht wahllos die Fäuste fliegen lässt, sondern durchaus in der Lage ist, sich seinen Gegner zurecht zu stellen. Froch wiederum werden eher seine Defensivschwächen angekreidet. Die traten gegen Kessler offen zutage, als er harte Treffer hinnehmen musste. Trotzdem hat sich schon gegen Dirrell gezeigt, dass Abraham mit variablen Boxern seine Probleme hat. SPOX-Urteil: Vorteil Froch.

Beide Fighter kassierten in ihrem letzten Kampf die erste Pleite der Karriere, aber: "Man kann einen Kampf verlieren und man kann einen Kampf verlieren", sagt Froch dazu. Gemeint ist, dass seine Punktniederlage gegen Kessler eine äußerst knappe Entscheidung war, Abrahams Disqualifikation gegen Dirrell aber ein einseitiger Kampf vorausging, bei dem der Deutsche "acht von zehn Runden verloren hat", wie Froch glaubt.

Der Kampf des Engländers dagegen war ein Duell auf Augenhöhe zwischen zwei Weltklasseathleten. Abraham gibt zu, dass der Druck diesmal ganz besonders groß ist: "Es geht um meine Zukunft als Sportler, ich muss unbedingt siegen." Während man Abraham fast schon als verkrampft beschreiben könnte, wirkt Froch übertrieben locker. Neben seinen normalen Trainings hatte er noch Zeit, seiner Freundin Rachael Cordingley ein paar seiner Tricks zu zeigen. Cordingley stieg Anfang November aus Charity-Gründen in den Ring. SPOX-Urteil: Leichter Vorteil Froch.

Geht man strikt nach den vorgestellten Kategorien, gewinnt Froch den Head-to-Head-Vergleich hauchdünn. Die Kobra hat in den Kategorien Erfahrung, Fähigkeiten und mentale Stärke die Nase vorn, Abraham gewinnt in punkto Schlagkraft und Kinn. Wäre Boxen jedoch so einfach, bräuchte man den Kampf gar nicht mehr austragen.

Boxerische Fähigkeiten sind nichts als Schall und Rauch, wenn man von Abraham voll getroffen wird. Dann gehen die Lichter aus. Auf der anderen Seite sollte man nicht unterschätzen, wie gut Froch Abrahams Power verpuffen lassen und wie hart er selbst zuschlagen kann. Aufgrund der letzten Ergebnisse kommt Froch wohl eine leichte Favoritenstellung zu. SPOX-Urteil: Punktsieg Froch.

Super Six: Alles zum Turnier der Supermittelgewichtler

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Sollte Canelo als nächstes mit Golovkin in den Ring steigen?

Canelo Alvarez
Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.