Boxen

Klitschko - Tschagajew keine Titelvereinigung

SID
Am Samstag Abend wird auch Ruslan Chagaev(r.) das Shirt ausziehen - are you ready to rumble?
© Getty

Aufgrund schwebender Verfahren kann der Kampf zwischen Wladimir Klitschko und Ruslan Chagaev nicht als Titelvereinigung angesehen werden. Dies teilte die WBA dem Usbeken mit.

Der Kampf zwischen Zweifach-Weltmeister Wladimir Klitschko und Ruslan Chagaev am Samstag in der WM-Arena auf Schalke (ab 22.00 Uhr live bei RTL) wird keine Titelvereinigung sein.

Der in Panama ansässige Weltverband WBA informierte den Usbeken Chagaev und seinen Promoter Klaus-Peter Kohl in der Nacht zum Samstag, dass der Fight gegen IBF/WBO-Weltmeister Klitschko wegen schwebender Verfahren nicht als Titelfight mitsanktioniert werde.

Der "Weltmeister im Wartestand"

"Es wird heute Abend nicht um den WBA-Gürtel von Ruslan Chagaev geboxt. Wir konzentrieren uns jetzt auf den Kampf gegen Wladimir Klitschko. Alles andere sehen wir danach", sagte Klaus-Peter Kohl.

Ruslan Chagaev wird von der WBA derzeit als "Weltmeister im Wartestand" geführt, der russische Riese Nikolaj Walujew als WBA-Champion. Am 30. Mai in Helsinki sollte im direkten Duell ursprünglich geklärt werden, wer der Weltmeister ist.

Doch der finnische Box-Verband hatte den Fight am Kampftag abgesagt, weil aufgrund der Hepatitis-B-Infektion von Chagaev eine Ansteckungsgefahr bestehe.

News und Hintergründe zum Boxen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung