Boxen

Klitschko schlägt Gomez K.o.

Von SPOX
Beim Wiegen vor dem Fight zwischen Vitali Klitschko und Juan Carlos Gomez knisterte es gewaltig
© Getty

Juan Carlos Gomez wollte Vitali Klitschko die Fresse polieren, am Ende lief es umgekehrt. Obwohl sich der Kubaner wacker schlug und fünf Runden lang gut mithielt, war Klitschkos Sieg niemals wirklich in Gefahr. Dr. Eisenfaust bleibt Weltmeister nach WBC-Version durch einen K.o.-Sieg in Runde 9.

Für Klitschko war es der 37. Sieg im 39. Kampf, Gomez kassierte seine zweite Niederlage im 47. Kampf. Jetzt will sich Klitschko noch den Gürtel von Nicolai Walujew sichern, dann wären alle vier WM-Gürtel im Besitz der Familie.

Der Kampf Runde für Runde zum Nachlesen:

Runde 9: Gomez wird ein zweites Mal angezählt. Das Ende ist Nahe. Klitschko trifft jetzt wie er will, Gomez hat nicht den Hauch einer Chance mehr. Das merkt auch der Ringrichter. Nach der nächsten Attacke des Weltmeisters geht der Ringrichter dazwischen. Gomez ist am Ende.

Runde 8: Nach Punkten kann Gomez nicht mehr gewinnen. Aber derzeit hat man den Eindruck, dass der Kampf gar nicht über die volle Distanz gehen wird. Gomez ist ziemlich angeschlagen, drehte sich einmal sogar einfach weg.

Runde 7: Gomez wird das erste Mal angezählt. Eine krachende Rechte bringt den Kubaner zu Boden. Und gleich setzt Klitschko nach. Gomez ist schwer mitgenommen. Ihn kann nur noch der Gong retten. Und so ist es auch. Dabei hatte Gomez Anfang der Runde einige gute Aktionen. Sobald er in den Infight kommt, sieht es eigentlich gut für ihn aus. Wenn da nicht die fürchterliche Rechte des Weltmeisters wäre.

Runde 6: Die bislang stärkste Runde beider Boxer, mit leichten Vorteilen für Vitali. Einem Aufwärtshaken folgt eine wunderschöne Rechte. Doch auch der Meister selbst ist schwer gezeichnet. Der Cut am Kopf blutet wie verrückt.

Runde 5: Ein Cut am rechten Auge von Gomez, Blut fließt ihm in die Augen. Auch diese Runde geht an Klitschko. Auch wenn sich Gomez tapfer schlägt, vom angekündigten "Fresse polieren" ist noch nichts zu sehen. Klitschko hat eine Cutverletzung auf dem Kopf, die aus einem unabsichtlichen Kopfstoß resultiert.

Runde 4: Wie schon bei seinem letzten Kampf gegen Samuel Peter kämpft Klitschko praktisch ohne Deckung. Die größere Reichweite scheint bislang zu reichen. Gomez versucht seinerseits in den Infight zu kommen, doch kassiert dabei immer wieder. Auch diese Runde dürfte für Klitschko gewertet werden. Auf den Punktezetteln aller Punktrichter liegt Klitschko derzeit vorne.

Runde 3: Klitschko hat den Kubaner in dieser Runde im Griff. Zwar kann sich Gomez oft den Schlägen entziehen, doch Vitali setzt die eindeutigeren Treffer. In dieser Runde hauptsächlich über außen. In der Ringpause fordert Gomez' Trainer Cuellar nicht so viele Treffer zu kassieren. Leichter gesagt als getan.

Runde 2: Zwei schöne Rechte an den Kopf von Gomez. Diese Runde gegen an Klitschko. Der Weltmeister scheint sich auf den Rechtsausleger eingestellt zu haben. Aber unschöne Szene. Klitschko schlug nach dem Gong nach und bekommt prompt die Ermahnung vom Ringrichter.

Runde 1: Let's get ready to rumble. Kaum gibt der Ringrichter den Kampf frei, stürmt Gomez schon auf Klitschko zu. Erst dann beginnt das Abtasten. Beide kämpfen mit weit ausgestreckter Führhand. Dabei ist deutlich zu sehen, dass Vitali enorme Reichweitenvorteile hat. Doch der Panther ist heiß. Die erste Runde ist ausgeglichen. Doch irgendwie hat man das Gefühl, Gomez lässt sich nicht so leicht abkochen wie beispielsweise Samuel Peter.

23:08 Uhr: Noch schnell die Nationalhymnen und dann kann's endlich losgehen.

22:55 Uhr: Let's get this party started. Die Boxer marschieren ein. Erst der Black Panther mit feurigen Latino-Rhythmen, dann der Titelverteidiger.

22:50 Uhr: Gleich kommt der große Auftritt von Ringsprecher MICHAAEEELLLL BUUFFFEEEERRR!

22:45 Uhr: Promi-Alarm in Stuttgart. Kaiser Franz Beckenbauer hofft, dass der Kampf diesmal länger als 1:30 Minuten dauert. Boris Becker holt sich Anregungen, damit er sich beim nächsten "Schlag den Star" nicht wieder blamiert. Aber wo sind eigentlich Veronica Ferres und Verona Pooth? Bisher noch nicht gesichtet.

22:30 Uhr: Gomez war schon einmal Weltmeister. 1998 erkämpfte er sich den WBC-Gürtel im Cruisergewicht und war vor allem wegen seiner Schnelligkeit gefürchtet. 2001 legte er den Gürtel nieder, um ins Schwergewicht aufzusteigen. Dort blieben die Erfolge allerdings weitgehend aus. Vielleicht bis heute...

22:20 Uhr: Klitschko-Trainer Fritz Sdunek sagt: "Juan war der talentierteste Cruisergewichtler, den ich je trainiert habe. Im Schwergewicht hat er das aber noch nicht bewiesen."

22:17 Uhr: Schwergewichtler Luan Krasniqi sieht Gomez keineswegs chancenlos. Sollte der Kubaner etwa kein Maulheld sein?

22:10 Uhr: Erster Wirbel vor dem Kampf. Für die Gomez-Anhänger um Promoter Ahmet Öner gab es angeblich nicht genügend Akkreditierungen und damit schon beim Einlass Riesen-Ärger. Gomez selbst soll als Schlichter fungiert haben.

Hallo und herzlich Willkommen zum Hass-Duell zwischen Vitali Klitschko und Juan Carlos Gomez. "Ich werde Vitali die Fresse polieren", tönte Gomez im Vorfeld. Klitschko konterte: "Wenn der Gegner bewusstlos am Boden liegt, dann braucht man keine Punktrichter."

Die persönlichen Verbindungen zwischen den beiden Boxern sorgen alleine schon für gehörige Brisanz: Beide boxten früher gemeinsam für den Universum-Boxstall und Trainer Fritz Sdunek. Gomez hat sogar ein gemeinsames Kind mit Sduneks Tochter Kati.

Juan Carlos Gomez im SPOX-Interview

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung