Beachvolleyball: Laura Ludwig ist schwanger - Golden Girls machen ein Jahr Pause

SID
Mittwoch, 27.12.2017 | 12:15 Uhr
Laura Ludwig ist schwanger
© getty

Die Beach-Olympiasiegerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst werden 2018 pausieren. Der Grund dafür ist ein sehr erfreulicher: Laura Ludwig wird im Juni zum ersten Mal Mutter.

Auf dem Foto sind drei Paar schneeweiße Sportschuhe zu sehen, groß, mittelgroß und winzig klein. Ist diese Botschaft schon eindeutig, so schuf Laura Ludwig in dem dazugehörigen Text Fakten.

"Morph und ich erwarten unser Baby im Juni", schrieb die Beachvolleyball-Olympiasiegerin, seit einigen Jahren mit Bundestrainer Imornefe Bowes liiert.

Ausdrücklich bedankte sie sich bei ihrer Teamkollegin Kira Walkenhorst, die sie "von Anfang an bei meinem Plan der Babypause unterstützt" habe.

Das Erfolgsduo Ludwig/Walkenhorst, in den beiden vergangenen Jahren zweimal nacheinander zu Deutschlands Mannschaft des Jahres gewählt, wird also 2018 ein Sabbatjahr einlegen. An den sportlichen Plänen der beiden ändere sich dadurch aber nichts, versicherte Ludwig.

"Ich halte mich fit, damit Kira und ich 2019 und 2020 unsere Titel verteidigen können", schrieb sie: "Ich freue mich auf alles, was kommt." 2019 findet die nächste WM statt, 2020 steht Olympia in Tokio auf dem Programm.

Kira Walkenhorst erholt sich von einer Hüftoperation

Kira Walkenhorst wird die Pause vielleicht nicht ganz ungelegen kommen. Anfang Dezember musste die 27-Jährige unters Messer, die chronischen Hüftprobleme hatten eine Operation unumgänglich gemacht. "Das war jetzt meine achte Operation - ich weiß inzwischen, wie man wieder auf die Beine kommt", hatte Walkenhorst nach dem Eingriff auf ihrer Facebook-Seite geschrieben und ebenso wie Ludwig 2019 und 2020 als große Ziele genannt: "Wir haben ja dann in jedem Jahr eine Goldmedaille zu verteidigen.

Das in Hamburg trainierende Erfolgsduo genießt im deutschen Sport mittlerweile einen hohen Stellenwert - bestens zu sehen am Wahl-Doppelschlag, der zuvor nur dem Deutschland-Achter 1988 und 1989 gelungen war. Vor allem der Sieg beim World-Tour-Finale in Hamburg verdeutlichte im August eindrucksvoll, wie groß die Begeisterung rund um Ludwig/Walkenhorst hierzulande ist.

Auf dem Weg zur erfolgreichen Titelverteidigung und zum 100.000-Dollar-Jackpot verwandelten sie das Tennisstadion am Rothenbaum regelmäßig in ein Tollhaus, beim Dreisatzsieg im Finale gegen die Brasilianerinnen Agatha/Duda riss es die 9000 Fans immer wieder von den Sitzen.

Bei dem Event hatte das Duo schon nur per Wildcard teilnehmen können, weil es erst spät in die Saison eingestiegen war. Grund dafür war eine Schulter-OP bei Laura Ludwig - Beachvolleyball zehrt.

Auch der weitere Saisonverlauf zeigte, dass sie keine Maschinen sind. Bei der EM in Lettland scheiterten die Olympiasiegerinnen überraschend im Viertelfinale an den späteren Siegerinnen Nadja Glenzke/Julia Großner (Hamburg), auch zum Saisonabschluss bei der DM in Timmendorfer Strand war früh Feierabend.

"In diesem Jahr waren es vier Saisonhöhepunkte in fünf Wochen. Das ist körperlich und auch mental nicht zu wuppen, wenn du immer ganz oben stehen willst", sagte Laura Ludwig der FAZ im September. Möglicherweise wird die Babypause eine ganz neue Motivation bei den Golden Girls freisetzen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung