Beachvolleyball

Borger/Büthe verpassen Finale

SID
Karla Borger hat mit Britta Büthe beim Olympia-Testlauf in Rio de Janeiro das Finale verpasst
© getty

Die deutschen Beachvolleyballerinnen Karla Borger und Britta Büthe haben beim Olympia-Testlauf am Strand von Rio de Janeiro das Finale verpasst. Die Stuttgarterinnen unterlagen in der Vorschlussrunde Kelly Walsh und April Ross (USA) 1:2 nach Sätzen.

Am Sonntag spielen Borger/Büthe aber noch um Platz drei, ein Preisgeld von 32.000 Dollar und wichtige Punkte für die Olympia-Qualifikation.

Während Laura Ludwig/Kira Walkenhorst (Hamburg), die im Viertelfinale ebenfalls an Walsh/Ross gescheitert waren, als Dritte der Olympia-Qualifikationsliste so gut wie sicher bei den Sommerspielen in Rio dabei sind, kämpfen Borger/Büthe noch um den Startplatz.

Die nationale Konkurrenz scheiterte an der Copacabana früh: Katrin Holtwick/Ilka Semmler (Essen) schieden bereits in der ersten K.o.-Runde aus und beendeten das Turnier auf dem 17. Rang. Chantal Laboureur/Julia Sude (Stuttgart) unterlagen im Achtelfinale und wurden Neunte. Ludwig/Walkenhorst, die den ersten Satz gegen Walsh/Ross noch 21:16 gewonnen hatten, belegen den fünften Platz.

Die beiden deutschen Männerduos Jonathan Erdmann/Kay Matysik (Berlin) und Markus Böckermann/Lars Flüggen (Hamburg/Berlin) hatten bereits in der ersten K.o.-Runde verloren und waren ebenfalls 17. geworden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung