Beachvolleyball

Brink/Reckermann sind im Achtelfinale

SID
Freitag, 12.08.2011 | 14:31 Uhr
Julius Brink und Jonas Reckermann stehen im Achtelfinale der EM in Oslo
© Getty

Julius Brink und Jonas Reckermann haben bei der Beachvolleyball-EM das Achtelfinale erreicht. Die Turnierfavoriten gaben sich auch im letzten Gruppenspiel keine Blöße.

Julius Brink und Jonas Reckermann haben bei der Beachvolleyball-EM im norwegischen Kristiansand das Achtelfinale erreicht.

Die Turnierfavoriten aus Berlin gaben sich auch im dritten und letzten Gruppenspiel keine Blöße und gewannen ihre Partie gegen Jon Stiekema/Christiaan Varenhorst aus den Niederlanden souverän mit 2:0 (21:16, 21:17).

Ebenfalls direkt für das Achtelfinale qualifiziert haben sich Jonathan Erdmann und Kay Matysik. Die Berliner gewannen ihre letzte Partie gegen die Norweger Tarjei Skarlund/Martin Spinnangr mit 2:0 (21:18, 21:18) und sind im Turnier noch ohne Satzverlust.

Auch David Klemperer und Eric Koreng (Kiel) sind eine Runde weiter, müssen sich in der ersten K.o.-Runde aber fürs Achtelfinale qualifizieren. Die Kieler verloren ihr letztes Gruppenspiel gegen die Schweizer Patrick Heuscher und Jefferson Bellaguarda mit 0:2 (17:21, 19:21).

Köhler/Sude bei den Damen im Viertelfinale

Ausgeschieden sind hingegen Thomas Kaczmarek und Alexander Walkenhorst. Das Duo gewann zwar 2:1 (15:21, 21:15, 15:11) gegen Sascha Heyer/Sebastien Chevallier aus der Schweiz, belegt nach zwei Niederlagen zum Auftakt aber nur den vierten und letzen Platz in der Gruppe.

Jana Köhler und Julia Sude haben bei der Beachvolleyball-EM im norwegischen Kristiansand das Viertelfinale erreicht. Die Hamburgerinnen gewannen ihre Achtelfinalpartie gegen Jantine van der Vlist und Merel Mooren aus den Niederlanden nach 35 Minuten mit 2:0 (21:14, 21:18).

Das deutsche Duo trifft im Viertelfinale entweder auf die Italienerinnen Marta Menegatti/Greta Cicolari oder auf Michelle Stiekema Michelle/Rimke Braakman aus den Niederlanden.

Rieke Brink-Abeler und Melanie Gernert haben das Viertelfinale dagegen verpasst. Das Duo aus Münster und Dresden, dass erst seit kurzem zusammenspielt, musste sich den Belgierinnen Katrien Gielen und Liesbeth Mouha klar mit 0:2 (17:21, 15:21) geschlagen geben.

Weitere Mehrsport-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung