Beachvolleyball

EM-Auftakt nach Maß für deutsche Frauen

SID
Mittwoch, 11.08.2010 | 21:09 Uhr
Sara Goller und Laura Ludwig spielen seit 2004 zusammen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Die deutschen Beachvolleyball-Damen um das Spitzenduo Goller/Ludwig sind erfolgreich in die Europameisterschaft in Berlin gestartet. Zwei Teams stehen sogar schon im Achtelfinale.

Auftakt nach Maß für die deutschen Beachvolleyballerinnen: Angeführt von den Gold-Anwärterinnen Sara Goller/Laura Ludwig haben drei deutsche Duos bei der Heim-EM in Berlin nach jeweils zwei Erfolgen vorzeitig das Achtelfinale erreicht.

Goller/Ludwig setzten sich vor heimischem Publikum zunächst mit 2:0 (21:13, 21:11) gegen das schwedische Team Camilla Nilsson/Tora Hansson durch. Anschließend bezwangen sie die Titelverteidigerinnen Inguna Minusa und Inese Jursone aus Lettland ebenfalls 2:0 (21:16, 21:13).

"Sind gut ins Spiel gekommen"

"Ich bin froh, dass wir die Europameister geschlagen haben. Wir sind von Beginn an gut ins Spiel gekommen, vor allem der Aufschlag kam sehr gut", sagte Laura Ludwig.

Sara Goller ergänzte: "Natürlich waren wir besonders motiviert. Es hat einiges geklappt, andere Dinge sind noch steigerungsfähig. Wir sind aber voll im Soll."

Bedeutungslos ist für Goller/Ludwig damit die dritte Pool-Begegnung am Donnerstag (15.00 Uhr) gegen die Italienerinnen Elisa Cella und Valeria Rosso, die nach zwei Siegen ebenfalls in der Runde der letzten 16 stehen.

Auch Holtwick/Semmler weiter

Katrin Holtwick/Ilka Semmler (Essen) gewannen erst 2:0 (21:9, 21:16) gegen Stefanie Hüttermann/Anni Schumacher aus Dresden, dann 2:0 (21:6, 21:14) gegen die Polinnen Monika Brzostek/Karolina Sowala.

Der Einzug in die Runde der letzten 16 ist ihnen ebenso nicht mehr zu nehmen wie Jana Köhler/Julia Sude. Das Duo aus Hamburg und Friedrichshafen besiegte die Russinnen Anastassia Wassina/Jekaterina Chomjakowa 2:0 (23:21, 27:25) sowie die Medaillenanwärterinnen Emilia und Erika Nyström aus Finnland 2:1 (16:21, 21:19, 15:7).

Semmler hofft auf weitere Siege

"Wir sind mit keinem guten Gefühl hierhin gekommen nach dem enttäuschenden 25. Platz in Polen. Deswegen war dieser Tag absolut perfekt für unser Selbstvertrauen", sagte Ilka Semmler.

Semmler weiter: "Wir sind gut in das Turnier gestartet, und ich hoffe, es werden noch ein paar Siege folgen." Die beiden besten Teams der sechs Vierergruppen sowie die vier besten Dritten qualifizieren sich für das Achtelfinale. Von da an wird das Turnier im K.o.-Modus fortgesetzt.

Saisonhöhepunkt steht bevor

Die Männer greifen ab Donnerstag in den mit insgesamt 200.000 Euro dotierten Saisonhöhepunkt ein. Favorisiert sind die Ex-Weltmeister Julius Brink und Jonas Reckermann (Berlin), die sich nach ihrer Verletzungspause eindrucksvoll mit Platz zwei beim World Tour Turnier im polnischen Stare Jablonki zurückgemeldet haben.

"Ich habe noch keine EM erlebt, die so gut besetzt ist wie in diesem Jahr. Es gibt bestimmt sechs Teams, die für den Titel in Frage kommen", sagte Julius Brink.

Mehrsport: Alle News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung