smart beach tour

Favoriten triumphieren auf Fehmarn

SID
Sonntag, 06.07.2008 | 18:43 Uhr
smart, beach, tour, beachvolleyball, fehmarn
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MiLive
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
MiLive
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

München - Die Top-Duos Matysik/Uhmann und Claasen/Röder haben ihre FInals auf der smart beach tour gewonnen.

Heike Claasen und Antje Röder besiegten im Finale das Interimsduo Jana Köhler/Claudia Lehmann, die sich in der Runde der letzten Vier gegen die Siegerinnen der smart beach tour Norderney, Geeske Banck und Anja Günther, durchsetzen konnten.

Nach nur 39 Minuten Spielzeit hatten die DMZweiten des Vorjahres Claasen/Röder ihren ersten gemeinsamen großen Titel mit 21:16 und 21:15 in der Tasche.

Die besten Bilder der smart beach tour

Bei den Männern zeigten Kay Matysik und Stefan Uhmann, dass sie in dieser Saison nicht nur auf europäischer Ebene für Furore sorgen. Die Vorjahressieger trafen im Finale auf Florian Huth und Kjell Schneider.

Nach einem einseitigen Match feierten sie mit 21:19 und 21:11 ungefährdet die Titelverteidigung. Das Preisgeld für jedes Siegerteam beträgt 3.000 Euro, 200 Punkte werden für die Deutsche Rangliste gutgeschrieben.

Die dritten Plätze

Fast hätte es für eine faustdicke Überraschung durch Karla Borger und Britta Büthe gegeben. Doch nach verlorenem ersten Satz schalteten Banck/Günther einen Gang auf und sicherten sich in drei Sätzen mit 18:21, 22:20 und 15:12 Rang Drei.

Bei den Männern gewannen Jan Günther und Matthias Pompe in einem spannenden Dreisatzkrimi gegen Denis Berken und Alexander Walkenhorst mit 21:16, 14:21 und 15:8.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung