smart beach tour

Favoriten triumphieren auf Fehmarn

SID
Sonntag, 06.07.2008 | 18:43 Uhr
smart, beach, tour, beachvolleyball, fehmarn
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

München - Die Top-Duos Matysik/Uhmann und Claasen/Röder haben ihre FInals auf der smart beach tour gewonnen.

Heike Claasen und Antje Röder besiegten im Finale das Interimsduo Jana Köhler/Claudia Lehmann, die sich in der Runde der letzten Vier gegen die Siegerinnen der smart beach tour Norderney, Geeske Banck und Anja Günther, durchsetzen konnten.

Nach nur 39 Minuten Spielzeit hatten die DMZweiten des Vorjahres Claasen/Röder ihren ersten gemeinsamen großen Titel mit 21:16 und 21:15 in der Tasche.

Die besten Bilder der smart beach tour

Bei den Männern zeigten Kay Matysik und Stefan Uhmann, dass sie in dieser Saison nicht nur auf europäischer Ebene für Furore sorgen. Die Vorjahressieger trafen im Finale auf Florian Huth und Kjell Schneider.

Nach einem einseitigen Match feierten sie mit 21:19 und 21:11 ungefährdet die Titelverteidigung. Das Preisgeld für jedes Siegerteam beträgt 3.000 Euro, 200 Punkte werden für die Deutsche Rangliste gutgeschrieben.

Die dritten Plätze

Fast hätte es für eine faustdicke Überraschung durch Karla Borger und Britta Büthe gegeben. Doch nach verlorenem ersten Satz schalteten Banck/Günther einen Gang auf und sicherten sich in drei Sätzen mit 18:21, 22:20 und 15:12 Rang Drei.

Bei den Männern gewannen Jan Günther und Matthias Pompe in einem spannenden Dreisatzkrimi gegen Denis Berken und Alexander Walkenhorst mit 21:16, 14:21 und 15:8.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung