Freitag, 02.01.2015

Top 16: Albas Gruppe E im Check

Ein Knaller nach dem anderen

Die Top-16-Gruppe von Alba Berlin hat es in sich. Neben den spanischen Giganten Real und Barca oder Panathinaikos gibt sich auch Titelverteidiger Maccabi Tel-Aviv die Ehre. Und dann wäre da noch das Effizienzmonster schlechthin in dieser Saison... SPOX stellt vor dem Duell gegen Barca (20 Uhr im LIVE-TICKER) Albas Gegner vor und bewertet die Berliner Chancen auf die Playoffs.

Marcelinho Huertas ist bei Barca der Chef auf dem Court
© getty
Marcelinho Huertas ist bei Barca der Chef auf dem Court

Roter Stern Belgrad

Zum ersten Mal überhaupt ist Belgrad im Top 16 dabei - und das weiß man sogar schon seit dem 8. Spieltag. Das Team von Maik Zirbes legte eine starke Vorrunde hin, vor allem vor dem frenetischen Heim-Publikum waren die Serben kaum zu bezwingen (4:1 in eigener Halle).

Die Stärken sind dabei klar zu erkennen: Kein Team reboundete besser, nur wenige sind mit Belgrad auf einem Level, was Toughness und Defense angeht. Zudem profitiert Roter Stern von einem tiefen, jungen Kader, der das ganze Spiel über Druck machen kann. Es ist wahrlich keine Freude, gegen dieses Team spielen zu müssen.

Mit Marcus Williams verfügen die Serben über einen NBA-erfahrenen Point Guard, der das Spiel meisterhaft lenken kann - seine 17 Assists im Spiel gegen Galatasaray waren der beste Beweis und nebenher noch ein Euroleague-Rekord. Niemand verteilte über die Vorrunde mehr Assists pro Spiel (6,9) als Williams. Keine Frage: Belgrad ist zwar erstmals im Top 16 dabei, zufrieden sind sie damit aber noch lange nicht. Die Chancen, dass es für Zirbes und Co. noch weiter geht, stehen nicht so schlecht.

Player to Watch: Boban Marjanovic. Der größte Spieler der Euroleague (2,21 m) ist nicht nur physisch ein Hüne - die Vorrunde über gab es keinen, der mehr Rebounds holte (10,7) oder effizienter agierte (24,9 PIR). Seine Dominanz unterm Korb gibt für das Team die Richtung vor und ist auch im Top 16 die größte Trumpfkarte, die Belgrad ziehen kann. Kann er seine Leistungen bestätigen, hat man gegen jeden Gegner eine Chance.

Get Adobe Flash player

FC Barcelona

Eigentlich lief in der Vorrunde alles glatt für die Katalanen: Die ersten acht Spiele wurden allesamt gewonnen, der erste Platz in Gruppe A schon frühzeitig sichergestellt. Mit einer Kadertiefe, die europaweit ihresgleichen sucht, walzten Tibor Pleiß und Co. einen Gegner nach dem anderen platt und präsentierten sich wie ein legitimer Titelanwärter.

Kurz vor dem Beginn des Top 16 gab es dann jedoch einen Wermutstropfen, der es in sich hat: Juan Carlos Navarro riss sich einen Muskel in der Hüfte und fällt damit rund sechs Wochen aus. Der beste Scorer der Euroleague-Geschichte ist auch mit 34 noch einer, den man nicht eins zu eins ersetzen kann. Vor allem in der Crunchtime - Stichwort "cojones".

Sorgen um die Playoffs muss man sich bei Barca aber wohl noch nicht machen. Der FCB hat genug Talent versammelt, dass sich das Team über Wasser halten können sollte, bis Navarro wieder da ist. Zudem wurde im Dezember noch nachgebessert, indem Guard Edwin Jackson, der Topscorer der französischen Liga, von ASVEL Lyon Villeurbanne verpflichtet wurde.

Player to Watch: Marcelinho Huertas. Im Fokus stehen häufig die Anderen - aber Huertas ist bei Barca der Chef auf dem Court. Der Brasilianer bringt genau den richtigen Mix aus Erfahrung und Kreativität mit, um der perfekte verlängerte Arm von Coach Xavi Pascual zu sein. Er sorgt dafür, dass alle Spieler involviert werden. Zudem hat er ein gutes Gespür dafür, wann er selbst für Punkte sorgen muss.

Galatasaray Istanbul

Ein Spaziergang war die Vorrunde für Gala nicht - eher das genaue Gegenteil. Die Türken gewannen nur vier Spiele und mussten bis zum letzten Moment zittern. Ein Sieg im letzten Spiel gegen Piräus, bei dem Coach Ergin Ataman nur sieben Spieler zur Verfügung hatte, reichte letztlich für die Top-16-Quali.

Es war nicht der einzige Kampf, den die Türken in der Vorrunde überstehen mussten - mit Belgrad etwa lieferte man sich einen unfassbaren Krimi, den Gala nach zweimaliger Verlängerung für sich entschied. Dass sie überhaupt die Chance dazu hatten, lag an einem Irrsinns-Treffer von Zoran Erceg am Ende der regulären Spielzeit. An Herz mangelt es Gala also keineswegs.

Dennoch dürften die Playoffs wohl utopisch sein. In Sachen Talent haben die meisten Teams klare Vorteile gegen Gala, aufgrund der finanziellen Probleme konnten die Türken auch nicht in dem Maße nachbessern, wie es in den letzten Jahren häufig der Fall war. Unterschätzen sollte man sie trotzdem nicht.

Player to Watch: Zoran Erceg. Der Center hat eine bärenstarke Vorrunde hingelegt und war nach Taylor Rochestie zweitbester Scorer (18,11 pro Spiel) der Euroleague. Da er ein extrem guter Schütze ist (51,8 Prozent 3FG) und trotzdem Gardemaß hat (2,11 m), stellt er gegnerische Big Men regelmäßig vor große Probleme. Sein Shooting öffnet zudem Räume für die Penetration der Guards, indem er gegnerische Ringbeschützer aus der Zone wegzieht.

Die besten Bilder des Euroleague-Final-Four
Ladies and Gentlemen, the Champions of Europe: Maccabi Tel Aviv
© getty
1/19
Ladies and Gentlemen, the Champions of Europe: Maccabi Tel Aviv
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-final-four-2014/euroleague-final-four-2014-milan-real-madrid-fc-barcelona-maccabi-tel-aviv-zska-moskau.html
Gut gemacht, Daddy! Tyrese Rice' Sohn ist sichtlich stolz auf seinen Vater, den Final-Four-MVP 2014
© getty
2/19
Gut gemacht, Daddy! Tyrese Rice' Sohn ist sichtlich stolz auf seinen Vater, den Final-Four-MVP 2014
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-final-four-2014/euroleague-final-four-2014-milan-real-madrid-fc-barcelona-maccabi-tel-aviv-zska-moskau,seite=2.html
Nicht lang schnacken, Kopf in Nacken. Rudy Fernandez' Signature Move
© getty
3/19
Nicht lang schnacken, Kopf in Nacken. Rudy Fernandez' Signature Move
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-final-four-2014/euroleague-final-four-2014-milan-real-madrid-fc-barcelona-maccabi-tel-aviv-zska-moskau,seite=3.html
Hin und wieder jedoch zurecht. An Sofoklis Schortsanitis (l.) bleibt nun mal niemand gern hängen. Immerhin die Frisur sitzt
© getty
4/19
Hin und wieder jedoch zurecht. An Sofoklis Schortsanitis (l.) bleibt nun mal niemand gern hängen. Immerhin die Frisur sitzt
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-final-four-2014/euroleague-final-four-2014-milan-real-madrid-fc-barcelona-maccabi-tel-aviv-zska-moskau,seite=4.html
Wo Urgewalten, ungebremst walten... "Baby Shaq" (l.) verschaffte sich in der Zone ein ums andere mal kraftvoll Platz
© getty
5/19
Wo Urgewalten, ungebremst walten... "Baby Shaq" (l.) verschaffte sich in der Zone ein ums andere mal kraftvoll Platz
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-final-four-2014/euroleague-final-four-2014-milan-real-madrid-fc-barcelona-maccabi-tel-aviv-zska-moskau,seite=5.html
DEFENSE! Maccabi hielt Reals gefürchtete Offense geschickt in Schach. MVP Sergio Rodriguez (2.v.r.) hatte nur selten Platz
© getty
6/19
DEFENSE! Maccabi hielt Reals gefürchtete Offense geschickt in Schach. MVP Sergio Rodriguez (2.v.r.) hatte nur selten Platz
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-final-four-2014/euroleague-final-four-2014-milan-real-madrid-fc-barcelona-maccabi-tel-aviv-zska-moskau,seite=6.html
Mr. Unstoppable! Tyrese Rice nahm Maccabi auf seine Schultern und lieferte das Spiel seines Lebens
© getty
7/19
Mr. Unstoppable! Tyrese Rice nahm Maccabi auf seine Schultern und lieferte das Spiel seines Lebens
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-final-four-2014/euroleague-final-four-2014-milan-real-madrid-fc-barcelona-maccabi-tel-aviv-zska-moskau,seite=7.html
UNBELIEVABLE! 15 Punkte hatte Maccabi aufzuholen. 15 Punkte holte Maccabi auf und zog dank Tyrese Rice' (M.) Gamewinner ins Finale ein
© getty
8/19
UNBELIEVABLE! 15 Punkte hatte Maccabi aufzuholen. 15 Punkte holte Maccabi auf und zog dank Tyrese Rice' (M.) Gamewinner ins Finale ein
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-final-four-2014/euroleague-final-four-2014-milan-real-madrid-fc-barcelona-maccabi-tel-aviv-zska-moskau,seite=8.html
Und als hätten es die Fans schon vorher gewusst, war die Piazza Duomo bereits nachmittags fest in israelischer Hand
© getty
9/19
Und als hätten es die Fans schon vorher gewusst, war die Piazza Duomo bereits nachmittags fest in israelischer Hand
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-final-four-2014/euroleague-final-four-2014-milan-real-madrid-fc-barcelona-maccabi-tel-aviv-zska-moskau,seite=9.html
Was draußen funktioniert, lässt sich auch in der Halle bestens zelebrieren. Maccabis Fans tauchten das Mediolanum Forum in grelles Gelb - ohrenbetäubender Lärm inklusive
© getty
10/19
Was draußen funktioniert, lässt sich auch in der Halle bestens zelebrieren. Maccabis Fans tauchten das Mediolanum Forum in grelles Gelb - ohrenbetäubender Lärm inklusive
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-final-four-2014/euroleague-final-four-2014-milan-real-madrid-fc-barcelona-maccabi-tel-aviv-zska-moskau,seite=10.html
Tyrese Rice (r.) ließ sich am intensivsten von der herausragenden Stimmung anstecken. Rampensau eben...
© getty
11/19
Tyrese Rice (r.) ließ sich am intensivsten von der herausragenden Stimmung anstecken. Rampensau eben...
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-final-four-2014/euroleague-final-four-2014-milan-real-madrid-fc-barcelona-maccabi-tel-aviv-zska-moskau,seite=11.html
We did it! Devin Smith wirkt ungläubig glücklich
© getty
12/19
We did it! Devin Smith wirkt ungläubig glücklich
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-final-four-2014/euroleague-final-four-2014-milan-real-madrid-fc-barcelona-maccabi-tel-aviv-zska-moskau,seite=12.html
Eigentlich verlebte Sasha Kaun einen richtig guten Abend. Der Center scorte, er reboundete und dominierte. Dann kam das Schlussviertel...
© getty
13/19
Eigentlich verlebte Sasha Kaun einen richtig guten Abend. Der Center scorte, er reboundete und dominierte. Dann kam das Schlussviertel...
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-final-four-2014/euroleague-final-four-2014-milan-real-madrid-fc-barcelona-maccabi-tel-aviv-zska-moskau,seite=13.html
Felipe Reyes sagt's: Der Dreier fiel bei Real. Insgesamt 14 Triples versenkten die Madrilnen und brachten dem ewigen Rivalen eine epische Niederlage bei
© getty
14/19
Felipe Reyes sagt's: Der Dreier fiel bei Real. Insgesamt 14 Triples versenkten die Madrilnen und brachten dem ewigen Rivalen eine epische Niederlage bei
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-final-four-2014/euroleague-final-four-2014-milan-real-madrid-fc-barcelona-maccabi-tel-aviv-zska-moskau,seite=14.html
Nicht rechts, nicht links - trapped! Bostjan Nachbar (l.) und Alejandro Abrines denken gar nicht dran, Nikola Mirotic auch nur einen Zentimeter Platz zu geben
© getty
15/19
Nicht rechts, nicht links - trapped! Bostjan Nachbar (l.) und Alejandro Abrines denken gar nicht dran, Nikola Mirotic auch nur einen Zentimeter Platz zu geben
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-final-four-2014/euroleague-final-four-2014-milan-real-madrid-fc-barcelona-maccabi-tel-aviv-zska-moskau,seite=15.html
Stilschule mit Sergio Llull
© getty
16/19
Stilschule mit Sergio Llull
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-final-four-2014/euroleague-final-four-2014-milan-real-madrid-fc-barcelona-maccabi-tel-aviv-zska-moskau,seite=16.html
Erneut formvollendet, diesmal jedoch in Geberlaune. Sergio Llull gibt den Butler und serviert
© getty
17/19
Erneut formvollendet, diesmal jedoch in Geberlaune. Sergio Llull gibt den Butler und serviert
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-final-four-2014/euroleague-final-four-2014-milan-real-madrid-fc-barcelona-maccabi-tel-aviv-zska-moskau,seite=17.html
Kein Clasico ohne Physis. Muss ja nicht immer schön aussehen
© getty
18/19
Kein Clasico ohne Physis. Muss ja nicht immer schön aussehen
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-final-four-2014/euroleague-final-four-2014-milan-real-madrid-fc-barcelona-maccabi-tel-aviv-zska-moskau,seite=18.html
Als MVP gibt's nicht mehr ganz so viele Freiheiten. Richtig, Sergio Rodriguez?
© getty
19/19
Als MVP gibt's nicht mehr ganz so viele Freiheiten. Richtig, Sergio Rodriguez?
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-final-four-2014/euroleague-final-four-2014-milan-real-madrid-fc-barcelona-maccabi-tel-aviv-zska-moskau,seite=19.html
 

Maccabi Tel-Aviv

Der Start in die neue Ära fiel dem Titelverteidiger nicht ganz leicht - gegen ZSKA Moskau und zuhause gegen Zagreb wurde sogar recht deutlich verloren. Das war allerdings auch zu erwarten, schließlich verabschiedete sich im Sommer nicht nur Coach David Blatt Richtung Cleveland, der Kader erfuhr zudem auch eine hohe Fluktuation.

"Die Saison war ein Prozess", blickt Topscorer Devin Smith zurück: "Wir hatten am Anfang Probleme, weil wir einige Neue hatten, die auch die Euroleague noch nicht kannten. Das hat etwas Zeit gebraucht, aber nach und nach hat jeder seine Rolle gefunden."

Nach den ersten Wochen nahm Maccabi in der Tat an Fahrt auf: Von den letzten sechs Spielen wurde nur noch das Rückspiel gegen Moskau verloren. Die Erfahrung ist eine Trumpfkarte: Mit Go-to-Guys wie Rückkehrer Jeremy Pargo haben die Israelis gerade bei engen Spielen häufig Vorteile in der Crunchtime. Es ist alles drin für den Champion von 2014. Unschlagbar ist er aber nicht, wie die Pleite beim Spiel gegen Galatasaray bewies.

Player to Watch: Devin Smith. Der Amerikaner legt im Alter von 31 Jahren die besten Werte seiner Karriere auf - sowohl bei den Punkten (16,8) als auch bei den Rebounds (7,1) führt er sein Team an. Insbesondere nach der Verletzung von Guy Pnini drehte Smith noch einmal auf, nahm das Team auf seine Schultern und wurde folgerichtig im Dezember zum Euroleague-MVP des Monats erkoren.

Seite 1: Barca, Gala und Maccabis Star

Seite 2: Pana, Kaunas und die Königlichen

Ole Frerks

Diskutieren Drucken Startseite

Ole Frerks(Redaktion)

Ole Frerks, Jahrgang 1990, ist seit 2013 bei SPOX.com. Nach dem Abitur im Jahre 2008 studierte er in Hamburg und sammelte verschiedene Arbeitserfahrungen in den Bereichen Journalismus und Online-Marketing. Bei SPOX.com Bestandteil der NBA-Redaktion, außerdem zuständig für Basketball, Tennis und Fußball.

Trend

Wer wird Turkish-Airlines-Euroleague-Champion 2016/2017?

Real Madrid
Olympiakos Piräus
ZSKA Moskau
FC Barcelona
Fenerbahce
ein deutscher Klub
ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.