Diskutieren
1 /
© getty
Tag 6: Das finnische Publikum war heiß aufs letzte Gruppenspiel. Oder kalt? Wir sind nicht sicher
© getty
Sportlich gab es wenig zu bejubeln. Gegen den Polish Hammer gab es eine Niederlage, daher ist als nächstes Serbien dran
© getty
Jubel beim belgischen Team, das überraschend souverän ins Achtelfinale eingezogen ist
© getty
Hier (leider) kein Jubel. Dirk Nowitzki ist mit dem DBB-Team ausgeschieden und spielt wohl nicht mehr für Deutschland
© getty
Einer der größten deutschen Sportler aller Zeiten wurde dementsprechend verabschiedet
© getty
Sir Nowitzki verneigte sich. Dabei ist das eigentlich unsere Aufgabe. Danke für alles, Dirk!!!
© getty
Davon zeigte sich auch Kevin Durant beeindruckt, der das Spiel vor Ort verfolgte
© getty
Tag 5: So sieht griechischer Jubel aus! Aber kein Wunder, schließlich ist der Gruppensieg bereits sicher
© getty
Auch bei den Finnen herrschte nach dem Sieg über Bosnien gute Laune. Und ja, Jamar Wilson ist tatsächlich Finne!
© getty
Belgien und Tschechien gingen aufs Ganze. Gelegentlich auch auf den Boden
© getty
Das Main Event des Tages stieg abermals in Berlin: Deutschland gegen Italien
© getty
Die deutsche Mannschaft zeigte sich stark verbessert, auch dank Dennis Schröder. Es reichte trotzdem nicht...
© getty
...vor allem, weil die Italiener ihn hier in ihren Reihen hatten. Danilo Gallinari
© getty
Tag 4: Wen haben wir denn da? BVB-Star Mats Hummels wollte sich den Clash zwischen Deutschland und der Türkei nicht entgehen lassen
© getty
Ob er diese Entscheidung bereute? Denn von Anfang an waren die Türken die deutlich bessere Mannschaft...
© getty
Während Dirk Nowitzki und Co. eher ratlos unterwegs waren
© getty
Am Ende hatten nur die türkischen Fans etwas zu feiern
© getty
Danach stieg in Berlin Italien gegen Spanien. Die Fans waren bereit...
© getty
Tag 3: Hier hat jemand gute Laune. Wir stellen vor: Eddy Casteels, seines Zeichens Trainer von Belgien
© getty
Er hatte aber auch Grund, stolz zu sein. Sein Team hatte Jonas Valanciunas und Co. geschlagen. Und nein, hinter ihm steht nicht Axel Witsel
© getty
Finnland feierte gegen Russland ebenfalls einen Last-Minute-Sieg. Die Reaktionen fielen unterschiedlich aus
© getty
Alex Renfroe schaffte mit Bosnien-Herzegowina die Überraschung gegen Israel
© getty
Mann des Tages war natürlich trotzdem er hier: Tony Parker. Der von nun an beste Scorer der EM-Geschichte!
© getty
Tag 2: Dieses Mal wartete ein weitaus größerer Brocken auf das DBB-Team. Am Gesicht von Zoran Erceg merkt man: Mit den Serben ist nicht zu spaßen
© getty
Dennis Schröder bekam es dabei gleich mit Spielmacher Milos Teodosic zu tun, seines Zeichens serbischer Basketballgott
© getty
Doch warum mit den Kleinen messen, wenn es auch gegen die Großen geht? Schröder nahm es auch mit Serben-Koloss Miroslav Raduljica auf. Es brachten alles nichts. Am Ende verlor Deutschland äußerst knapp
© getty
Das Prinzip Hoffnung. In Polen wird der Molten feierlich gepriesen. Das scheint erfolgsversprechend zu sein. So gewannen A.J. Slaughter auch ihr zweites Spiel in Gruppe A
© getty
In den Niederlanden herrscht dagegen gleich doppelte Enttäuschung. Die Fußballer gehen sang- und klanglos in der EM-Quali unter und die Basketballer verlieren gegen Mazedonien. Tage, an denen man wohl lieber im Bett bleibt
© getty
Der Nachbar aus Belgien machte es da ein wenig besser und setzte sich souverän gegen Estland durch. Lag es an den cooleren Frisuren oder diesem neumodischen Fangen-Spiel? Man weiß es nicht...
© getty
Auch das gibt es bei dieser Europameisterschaft: Cheerleader! Gesichtet wurden sie beim Spiel zwischen Island und Italien. Ansehnlich.
© getty
Daneben wurde auch Basketball gespielt. Zumindest ein bisschen. Denn die Italiener um Marco Belinelli (l.) taten sich nicht gerade leicht mit den Inselbewohnern aus dem Norden
© getty
Tag 1: Zum Auftakt bekamen es die Deutschen mit Island zu tun. Was Dennis Schröder hier wohl denkt?
© getty
Bei Niels Giffey hingegen ist die Reaktion klar: 'Kann ich auch', dachte sich der Berliner
© getty
Eine Schrecksekunde hatte das Spiel leider auch zu bieten: Get well soon, Robin Benzing!
© getty
Zum Sieg reichte es dennoch fürs DBB-Team. Dank einem fokussierten Schröder...
© getty
...und natürlich auch dank ihm hier. Gerne mehr von diesen Leistungen, Dirk Nowitzki!
© getty
Natürlich waren auch noch andere Teams im Einsatz. Wie zum Beispiel die Polen um Marcin Gortat...
© getty
Oder die Spanier und Serben. Miroslav Raduljica tut der Bart weh
© getty
Und Milos Teodosic? Der hätte eigentlich auch eher Lust auf ein Bier. Sieht zumindest so aus
© getty
Zaza Pachulia wirkt eher verwirrt. Von der Gesamtsituation
© getty
Titelverteidiger Frankreich schlitterte am Abend nur knapp an einer Blamage gegen Finnland vorbei - trotz tierischer Unterstützung

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com