Parker warnt: "DBB-Team sehr gefährlich"

SID
Dienstag, 03.09.2013 | 13:08 Uhr
Tony Parker ist mit Frankreich einer der Topfavoriten auf den EM-Titel
© getty
Advertisement
NBA
Live
76ers @ Timberwolves
Basketball Champions League
Yenisey -
Oldenburg
Basketball Champions League
PAOK -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Rosa Radom
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NBA
Spurs @ Rockets
BSL
Besiktas -
Galatasaray
NBA
Jazz @ Cavaliers
Liga ACB
Barcelona -
Gran Canaria
ACB
Obradoiro -
Real Madrid
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics

Am Mittwoch um 21 Uhr startet Deutschland mit der Partie gegen Frankreich in die Europameisterschaft in Slowenien. Der Star der Franzosen, Tony Parker, hält das junge Team von Bundestrainer Frank Menz für einen ernstzunehmenden Gegner.

"Sie sind ein sehr junges, gefährliches Team und haben viele Schützen", sagte der Guard der San Antonio Spurs vor der Partie gegen den Außenseiter gegenüber der "DPA": "Es ist schwierig, auf so eine Mannschaft gleich im ersten Spiel zu treffen, es kann alles passieren."

Parker plagte sich zuletzt mit einer Verletzung herum. Diese wird den 31-Jährigen bei der EM aber wohl nicht behindern: "Das Knie ist okay, es geht mir gut."

"Sie werden volles Risiko gehen"

Derweil nimmt auch Frankreichs Nationalcoach Vincent Collet die deutsche Mannschaft ernst: "Ihnen fehlt Dirk Nowitzki, ihnen fehlt Chris Kaman - aber im ersten Spiel des Turniers hat jedes Team noch volle Energie. Sie sind nicht der Favorit, deshalb werden sie volles Risiko gehen."

Deutschland bekommt es in Gruppe A nach Frankreich noch mit Belgien, der Ukraine, Großbritannien und Israel zu tun. Die besten drei Mannschaften der Sechsergruppe ziehen in die Zwischenrunde ein.

Die EM 2013 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung