Gruppe F: Griechenland - Slowenien 65:73

Hellas-Aufholjagd ohne Erfolg - Dragic zu stark

Von Marc-Oliver Robbers
Samstag, 14.09.2013 | 23:32 Uhr
Goran Dragic war gegen Griechenland mit 28 Punkten der Topscorer der Partie
© getty
Advertisement
DAZN ONLY Golf Channel
Live
The Golf Fix Weekly -
22. August
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
23. August
Horse Racing (Racing UK)
Yorkshire Ebor Festival
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Twins @ White Sox
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Grêmio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
National Rugby League
Broncos -
Eels
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
24. August
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
MLB
Red Sox @ Indians
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
25. August
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Horse Racing (Racing UK)
Yorkshire Ebor Festival: 25. August
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Primera División
Betis -
Celta Vigo
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Cubs @ Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres @ Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
MLB
Orioles @ Red Sox
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
MLB
Padres @ Marlins
NFL
Chargers @ Rams
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
27. August
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
NFL
Bears @ Titans
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres @ Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Cubs @ Phillies
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
NFL
Bengals @ Redskins
NFL
49ers @ Vikings
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
28. August
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Braves @ Phillies
MLB
Red Sox @ Blue Jays
MLB
Pirates @ Cubs
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
29. August
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Red Sox @ Blue Jays
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Twins
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
30. August
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Twins
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
31. August
MLB
White Sox @ Twins
MLB
Dodgers @ Diamondbacks
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
MLB
Blue Jays @ Orioles
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
MLB
Braves @ Cubs
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
Premiership
Leicester -
Bath
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Griechenland steht bei der Europameisterschaft vor dem Aus. Im Duell gegen Gastgeber Slowenien verliert Hellas mit 75:63. Dabei lagen die Griechen zwischenzeitlich bereits mit 26 Punkten hinten, starteten aber dann ein furioses Comeback. Am Ende war die Gala von Sloweniens Superstar Goran Dragic zu viel für Griechenland.

Dragic erzielte 28 Punkte und war vor allem in der ersten Halbzeit nicht zu kontrollieren. Auch sein Bruder Zoran zeigte eine starke Leistung und kam am Ende auf 11 Punkte und 5 Rebounds. Auf Seiten der Griechen war Vassilis Spanoulis mit 21 Punkten der Topscorer. Der Guard sicherte sich zudem 8 Rebounds. Allerdings blühte der Superstar erst im Schlussviertel auf und war vorher völlig abgemeldet.

Slowenien zieht mit dem Sieg in das Viertelfinale ein. Im abschließenden Zwischenrundenspiel gegen Finnland geht es nur noch um die Platzierung in der Gruppe. Griechenland dagegen steht vor dem Aus. Hellas muss das letzte am Montag gegen Kroatien gewinnen und gleichzeitig darauf hoffen, dass Italien gegen Spanien gewinnt.

Stimmen:

Domen Lorbek (Slowenien): "Wir haben die Zone zugemacht und Spanoulis gestoppt. Ich glaube, Joksimovic hat einen großartigen Job gegen ihn gemacht. Wir haben es geschafft, seine Quote niedrig zu halten. Das war der Schlüssel im Spiel, zusammen mit den Rebounds."

Zoran Dragic (Slowenien): " Wir haben ein großartiges Spiel gespielt, mit viel Eenergie. Wir hatten drei Leute an Spanoulis dran, so dass er immer müde war. Ich glaube, der Schlüssel war unsere Defense, so dass wir ins Laufen kamen und das Tempo hochhalten konnten.

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tipoff: Die Griechen starten mit Spanoulis, Zisis, Printezis, Papanikolaou und Bourousis, der erst mit Tip-Off für Kavvadas reinkommt. Mavrokefalidis fehlt verletzt. Gastgeber Slowenien schickt die Dragic-Brüder, Joksimovic, Nachbar und Vidmar aufs Parkett.

2.: Das ist doch mal ein Auftakt! Goran Dragic nagelt gleich mal zwei Dreier rein und bringt die Halle zum Kochen. Dann zieht er zum Korb und macht die nächsten Punkte. Wahnsinn! 8:4 für Slowenien!

8.: Papanikolaou bringt die Halle kurz mit seinem Dreier zum Schweigen! Aber nur kurz, denn Lakovic streut auf der anderen Seite gleich den nächsten Dreier ein. 22:11 für Slowenien.

15.: Goran nutzt den Block, passt raus auf seinen Bruder und Zoran schweißt den Dreier ein. Den nächsten Dreier übernimmt er gleich selbst! Unfassbar! 31:20!

20.: Zoran Dragic schnappt sich den Offensiv-Rebound und macht dann den einfachen Korbleger. Es ist eine Dragic-Show in Ljubljana. 43:27 zur Pause!

23.: Es geht genauso weiter! Dragic spielt Papanikolaou schwindelig, passt dann auf Joksimovic und der nagelt den Dreier aus der Ecke rein. 49:29!

30.: Sloukas streut noch einen Zweier ein. Es sind nur noch 16 Punkte. 46:62! Geht da noch etwas?

34.: Was ist denn hier los? Spanoulis dreht richtig auf, erzielt 9 griechische Punkte in Serie und plötzlich steht es nur 55:64!

40.: Spanoulis leistet sich den zweiten fatalen Fehlpass. Goran Dragic läuft den Fastbreak und sorgt 41 Sekunden vor dem Ende mit seinem Korbleger für die Entscheidung. 70:62!

Der Star des Spiels: Goran Dragic. Einfach nur wow! Die Performance des Point Guards war vor allem im ersten Durchgang weltklasse. Dragic machte die ersten 11 Punkte der Slowenen und war von den Griechen eigentlich nie zu stoppen. Dragic scorte vom Perimeter, zog zum Korb und führte auch noch klug Regie. Am Ende stand der Spielmacher der Phoenix Suns bei 28 Punkten. 5 Rebounds und 4 Assists. Auch stark: Bruder Zoran Dragic (11 Punkte, 5 Rebounds).

Der Flop des Spiels: Vassilis Spanoulis. Drei Viertel war der Superstar der Griechen von Joksimovic völlig abgemeldet, dann startete er die große Aufholjagd und führte sein Team wieder ran. Spanoulis hätte der umjubelte Held werden können, wurde dann aber der tragische. Der Guard leistete sich zwei folgenschwere Fehlpässe und sorgte damit unfreiwillig für die Entscheidung zugunsten der Slowenen.

Analyse: Dass es ein Hexenkessel in Ljubljana werden würde, war vor dem Spiel klar, aber Goran Dragic brachte diesen gleich mal richtig zum Kochen. Der Point Guard überrannte die Griechen förmlich und erzielte die ersten elf Punkte der Slowenen.

Der Gastgeber agierte mit einer unglaublichen Intensität und hatte deutliche Vorteile unter den Brettern. Slowenien machte das Spiel richtig schnell und schaltete nach Ballgewinnen sofort ins Transition Game um.

Aus dem Set-Play lief anfangs auf beiden Seiten nicht viel. Spanoulis wurde von Joksimovic völlig abgemeldet, so dass die Offensivlast vor allem auf den Schultern von Zisis lag. Aber auch der hatte mit der starken Team-Defense der Slowenen Probleme. Griechenland fand kaum einfache Würfe. Die Quote (28 Prozent) war daher überschaubar.

Und auf der anderen Seite hatte der Gastgeber Goran Dragic. Der Suns-Spielmacher drehte nach seiner Rückkehr aufs Feld direkt wieder auf. Zur Halbzeit stand er bereits bei 18 Punkten. Da macht es auch nichts, dass die Quote der Slowenen (36 Prozent) ebenfalls nicht gerade berauschend war.

Die Griechen versuchten immer wieder, das Spiel zu beruhigen, aber Slowenien hatte eigentlich immer eine Antwort und nahm so auch direkt wieder die Halle mit. Zur Hälfte führten die Gastgeber mit 16 Punkten.

Wer auf eine griechische Reaktion im zweiten Durchgang gehofft hatte, sah sich zuerst getäuscht. Es ging genauso weiter. Der slowenische Vorsprung wuchs schnell auf zeitweise 26 Punkte an. Die Griechen resignierten und haderten zudem mit Schiedsrichtern. Spanoulis wirkte völlig entnervt.

Griechenland bekam einfach keinen Zugriff in der Reboundarbeit. Mit 47:39 (Griechenland holte in den Schlussminuten auch hier auf) ging die Statistik klar an Slowenien. Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch Papanikolaou am Sprunggelenk und konnte die Partie nicht beenden.

Slowenien ließ es dann gegen Ende des dritten Viertels zu locker angehen und plötzlich war Hellas wieder da. Der über drei Viertel völlig abgemeldete Spanoulis übernahm das Ruder und führte Griechenland bis auf 6 Punkte ran. Aber er leistete er sich in der Crunch Time auch zwei Ballverluste, vor allem der letzte brachte die Entscheidung zugunsten der Slowenen.

Die starke Aufholjagd der Griechen bleibt am Ende unbelohnt. Hellas muss nun das abschließende Gruppenspiel gegen Kroatien gewinnen und gleichzeitig auf Schützenhilfe von Italien gegen Spanien hoffen. Slowenien ist mit dem Sieg im Viertelfinale.

Der Spielplan der EuroBasket 2013

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung