Testspiele: Griechenland gewinnt Akropolis-Cup

Von Martin Grabmann
Freitag, 30.08.2013 | 12:58 Uhr
Marc Gasol (M.) war beim Kantersieg seiner Spanier über Großbritannien Topscorer
© getty
Advertisement
Liga ACB
Obradoiro -
Real Madrid
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

Mit dem dritten Sieg im dritten Spiel hat sich Griechenland den ersten Platz beim Akropolis-Cup gesichert. Gegen Italien hatte der Gastgeber keine Schwierigkeiten. Litauen wurde nach einem Erfolg über Bosnien-Herzegowina Zweiter.

Griechenland - Italien 79:65 (46:30)

Topscorer: Zisis (12), Sloukas, Spanoulis, Mavrokefalidis, Kaimakoglou (9) - Datome (19), Belinelli (12)

Nach zwei Siegen in den ersten beiden Partien startete Griechenland auch im abschließenden Spiel gegen Italien stark und führte nach dem ersten Viertel mit 24:17. Im Anschluss bauten die Gastgeber ihren Vorsprung dank starker Defense bis zur Halbzeit auf 16 Punkte aus.

Die Italiener kamen im dritten Viertel zwar noch einmal zurück (17:13) und verkürzten vor dem Schlussabschnitt auf 12 Punkte, gefährden konnten sie Griechenland allerdings nicht mehr. Und das, obwohl sich Luigi Datome, der zur neuen Saison zu den Detroit Pistons wechselt, mit 19 Punkten zum Topscorer der Partie aufschwang.

Ungeschlagen gewann Griechenland damit zum bereits 16. Mal den Akropolis-Cup und unterstrich seine Ambitionen bei der EuroBasekt in Slowenien, während sich Italien bei der 16. Teilnahme mit der sechsten Bronzemedaille begnügen musste.

Bosnien-Herzegowina - Litauen 73:94 (40:52)

Topscorer: Wright (22), Kikanovic (17) - Kuzminskas, Valanciunas, Kleiza (14)

Akropolis-Cup-Neuling Bosnien-Herzegowina verpasste auch im dritten Spiel den ersten Sieg und hatte gegen die am Ende Zweitplatzierten Litauer kaum eine Chance. Während die Mannschaft von Trainer Aco Petrovic im ersten Viertel noch mithalten konnte und nur 24:27 hinten lag, zog Litauen bis zur Halbzeit stetig davon.

Im dritten Viertel hielten die Litauer, deren Offense von Mindaugas Kuzminskas, Jonas Valanciunas und Linas Kleiza getragen wurde, Bosnien-Herzegowina bei 13 Zählern und sicherten sich durch einen 19-Punkte-Vorsprung vor dem Schlussabschnitt vorzeitig den zweiten Sieg im dritten Spiel.

Spanien - Großbritannien 100:46 (49:30)

Topscorer: Gasol (17), Llull (14) - Lawrence (9), Hesson (7)

Titelverteidiger Spanien hat sich bei der Vorbereitung auf die EuroBasket erneut keine Blöße gegeben und Großbritannien über vier Viertel vorgeführt. Bereits in den ersten zehn Minuten konnte sich der Europameister mit 22:14 absetzen, ehe die Führung bis zur Halbzeit auf 49:30 anwuchs.

Dank hervorragender Defense und eines gut aufgelegten Marc Gasol (17 Punkte) dominierten die Spanier auch die zweite Hälfte problemlos. Im Schlussabschnitt ließen die Männer von der iberischen Halbinsel nur sechs Punkte der Briten zu, bei denen lediglich 4 Spieler mehr als 4 Punkte machten.

Großbritannien hatte neben dem Scoring große Probleme, den Ball in den eigenen Reihen zu halten und erlaubte sich insgesamt 22 Turnover. Allein daraus machten die Spanier, die selbst nur sieben Mal den Ball verloren, 28 Punkte.

Belgien - Tschechien 68:83 (34:38)

Im zweiten Freundschaftsspiel der beiden Mannschaften innerhalb von zwei Tagen revanchierten sich die Tschechen am Donnerstag für die 59:72-Niederlage am Mittwoch. In den ersten drei Vierteln war die Partie extrem ausgeglichen. Vor dem Schlussabschnitt führten die Tschechen lediglich mit 3 Punkten.

Erst das letzte Viertel brachte die überraschend deutliche Entscheidung. Dort zog Tschechien durch ein 23:11 davon und sicherte sich den Sieg. Im Gegensatz zum ersten Testspiel am Mittwoch konnten die Belgier den Run der Gäste nicht mehr kontern.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung