Basketball

BBL: Jena erster Absteiger - Ulm holt Playoff-Ticket

SID
Per Günther spielt seit 2008 in Ulm.
© getty

Science City Jena steht in der BBL als erster Absteiger fest. Durch den 84:81 (44:39)-Sieg des Mitteldeutschen BC gegen die Löwen Braunschweig hat das Schlusslicht bei drei ausstehenden Spielen keine Chance mehr, den Klassenerhalt zu schaffen.

Jena war vor drei Jahren in die höchste Spielklasse aufgestiegen, nun erfolgt die Rückkehr in die ProA. Die Thüringer haben nur fünf Saisonspiele gewonnen und 10:52 Punkte auf dem Konto. Davor stehen die Merlins Crailsheim (14:40), die Eisbären Bremerhaven (16:48) und der MBC (18:46).

Bremerhaven erlitt am Samstag durch das unglückliche 78:80 (40:37) gegen die Frankfurt Skyliners einen Rückschlag und muss weiter bangen. Tyler Larson sorgte mit der Schlusssirene für den Sieg. Die MHP Riesen Ludwigsburg gewannen nach einer 19-Punkte-Führung nur knapp mit 102:98 (57:48) gegen Rasta Vechta und eroberten vorerst Playoff-Platz acht.

Der dreimalige deutsche Vizemeister ratiopharm Ulm holte sich am 32. Spieltag das Playoff-Ticket. Das Team von Trainer Thorsten Leibenath gewann 92:69 (47:37) gegen medi Bayreuth und wird die Hautrunde mindestens auf Rang sieben abschließen.

Damit sind sechs von acht Plätzen für die Meisterrunde vergeben. Zuvor hatten Titelverteidiger Bayern München - vorzeitiger Gewinner der Hauptrunde -, die EWE Baskets Oldenburg, Alba Berlin, Vechta und Pokalsieger Brose Bamberg die Qualifikation für das Viertelfinale geschafft.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung