Basketball

Basketball - Derrick Williams vom FC Bayern exklusiv: "Wir überraschen viele Leute"

Von DAZN/SPOX
Derrick Williams wechselte im Sommer 2018 nach Europa zum FC Bayern München.

In der BBL steht der FC Bayern Basketball unangefochten auf dem ersten Rang, in der Euroleague kämpft der amtierende deutsche Meister noch um den Einzug in die Playoffs. Ex-NBA-Star Derrick Williams zeigt sich auch deshalb sehr zufrieden mit seiner ersten Saison in Europa.

"Es ist großartig", freut sich Williams im Interview mit DAZN über seine erste Saison im Trikot des FCBB, nachdem der 27-Jährige im Sommer 2018 nach sieben Jahren in der NBA sowie einem kurzen Zwischenstopp in China den Schritt nach Europa wagte.

Nun führt er die Bayern mit durchschnittlich 13,1 Punkten, 3,4 Rebounds und hervorragenden Wurfquoten von 59,6 Prozent aus dem Feld und 46,2 Prozent von der Dreierlinie zu einer Bilanz von 20 Siegen und 2 Niederlagen in der BBL - und auch in der Euroleague läuft es gut.

"Wir stehen in beiden Ligen sehr gut da. In der BBL spielen wir sehr, sehr gut und in der Euroleague überraschen wir viele Leute", erklärte Williams. Erst zum zweiten Mal ist der FCBB überhaupt in der Euroleague dabei, beim Debüt in der Saison 2013/14 schaffte man es immerhin unter die Top 16.

Ist in der aktuellen Spielzeit sogar noch mehr drin? Die besten acht Teams der regulären Saison der Euroleague qualifizieren sich für die Playoffs. Die Münchner stehen aktuell aus dem elften Rang (12 Siege, 13 Niederlagen). Olympiakos Piräus (13-12) steht nur unwesentlich besser da auf Platz 8.

Euroleague-Playoffs für FCBB in Reichweite

"Wir sind in der Position, die Playoffs zu schaffen, das ist auf jeden Fall eine gute Situation", zeigt sich auch Teamkollege Maodo Lo gegenüber DAZN mit der Ausgangssituation äußerst zufrieden. Für den FCBB ist es gleichzeitig eine Situation, mit der man vor der Saison nicht unbedingt gerechnet hat.

Dem Team sei bewusst, dass das Erreichen der Playoffs "eine sehr schwierige Sache ist und wir uns sehr gut präsentiert haben", sagt Lo. Doch jetzt, wo der Sprung in die Playoffs zum Greifen nah ist, wäre ein verfrühtes Euroleague-Ende doch eine Enttäuschung.

Dass es dazu nicht kommt, dafür will auch Williams sorgen, der sich erst einmal auf den Basketball in Europa umstellen musste. "Der größte Unterschied ist, dass es weniger Spiele gibt, jedes Spiel zählt also mehr", so der Nr.2-Pick des NBA-Draft von 2011.

"Jeder spielt mit vollem Einsatz, um zu gewinnen. Jeder Sieg zählt, das ist das Beste daran." Auch die Stimmung in den europäischen Arenen sagt Williams offenbar zu: "Die Fans sind erstklassig, du kannst in jedes Land gehen und hast ein schweres Spiel."

Kracher in der Euroleague für den FCBB

Das erwartet den FCBB in dieser Woche auch in Litauen, wenn es gegen das unangenehme Zalgiris Kaunas geht. In der kommende Woche sind die Bayern dann zum vielleicht entscheidenden Spiel in Piräus zu Gast, kurz darauf folgt mit dem FC Barcelona direkt der nächste Kracher. In den letzten beiden Spielen geht es auswärts gegen Darussafaka Tekfen Istanbul und vor eigenem Publikum gegen Gran Canaria.

Machbare Aufgaben, die Chancen auf die Playoffs sind da. "Das ist einer der Gründe, warum ich herkommen wollte - um das Team an einen Ort zu bringen, wo wir vorher noch nicht waren", so Williams über die anstehenden Aufgaben.

Chance auf die perfekte Saison für FCBB vorbei

In der BBL sieht die Situation ein wenig anders aus. Dort thront der amtierende deutsche Meister an der Tabellenspitze, bis zum 21. Spieltag waren die Bayern sogar ungeschlagen. Dann folgte jedoch eine 82:83-Pleite gegen Oldenburg. Die Möglichkeit, eine perfekte Saison ohne Niederlage hinzulegen, war damit vorbei.

"Darüber haben wir nicht gesprochen, aber das ist natürlich ein Reiz, den jeder Spieler hat", merkt Lo an. Der Fokus liegt aber natürlich auf der Meisterschaft. Weder das Spiel in Oldenburg, noch die deftige 75:93-Klatsche in Vechta bringen den FCBB groß aus der Bahn.

"Wir haben gerade ein Spiel verloren, wo wir nicht so gut aussahen, aber ich denke, in so einer Saison mit der Doppelbelastung, ist es echt schwierig, eine perfekte Saison hinzulegen", versucht der 26-Jährige zu erklären. "Es kommen Höhen und Tiefen."

Die Spielzeit 2018/19 soll genau wie im vergangenen Jahr mit einem Hoch und dem dritten Titel in der Vereinsgeschichte enden. Lo hat keine Zweifel, dass es so kommen wird: "Ich denke, dass wir eine sehr gute Saison spielen und dass wir noch einiges erreichen können."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung