Basketball

Basketball: FC Bayern Basketball gewinnt BBL-Kracher gegen Alba Berlin

Von SPOX
Derrick Williams führt den FCBB mit 26 Punkten zum Sieg.
© getty

Der FC Bayern Basketball bleibt auch im elften Saisonspiel ungeschlagen. Der FCBB gewinnt dank eines starken Auftritts von Derrick Williams das Spitzenspiel gegen Alba Berlin mit 83:81. Dabei mussten die Bayern in den Schlusssekunden nochmal gewaltig zittern.

Von Beginn an sahen die 6.500 Fans im ausverkauften Audi Dome eine intensive, hochklassige und vor allem ausgeglichene Partie. Zwar schienen die Hausherren Mitte des zweiten Viertels wegzuziehen, doch Alba fand die passende Antwort. Bis zur Halbzeitpause (45:44 FCBB) war das Spiel wieder offen.

Nach dem Seitenwechsel ging es zunächst kurios weiter. Nach einem Dunk von Derrick Williams hatte sich die Korbanlage offenbar ein wenig verschoben. Nach einer kleinen Unterbrechung konnte das Problem aber gelöst werden - und die Bayern drehten langsam aber sicher auf.

Vor allem Williams, der Nr.2-Pick des NBA-Draft 2011, sorgte im Post für die ein oder andere Sorgenfalte im Gesicht der Alba-Fans. Der 27-Jährige führte die Hausherren mit einigen starken Aktionen schließlich zu einer 12-Punkte-Führung, die sie bis zum Ende des dritten Abschnitts auch nicht mehr hergeben sollten.

Doch die Berliner gaben sich noch lange nicht geschlagen. Die Gäste starteten mit einem 10:2-Lauf in den Schlussabschnitt, dem Johannes Thiemann mit seinem erst zweiten Dreier in der gesamten Saison das Sahnehäubchen zum 67:71 aus Alba-Sicht aufsetzte.

BBL: FCBB bleibt nach Zittersieg ungeschlagen

Allerdings dauerte es nicht lange, bis sich die Bayern wieder gefangen hatten. Wieder dank Williams - dieses Mal von Downtown - setzte sich der amtierende Meister bis auf 9 Zähler etwa 4 Minuten vor dem Ende ab.

Eine Entscheidung sollte das in dieser irren Partie aber noch lange nicht sein. Zwar ließ Alba offensiv einige gute Möglichkeiten liegen, doch auf der Gegenseite hielt die Defense stand. 29 Sekunden vor dem Ende versenkte Rokas Giedraitis schließlich einen Dreier und verkürzte damit für Berlin auf 81:82.

Im Anschluss schickten die Gäste Petteri Koponen an die Linie, der tatsächlich Nerven zeigte. Nur einer seiner zwei Freiwürfe landete im Netz, Berlin bekam tatsächlich nochmal die Chance, das Spiel in der regulären Spielzeit zu gewinnen. Niels Giffey sprintete also mit dem Ball nach vorne und schickte mit dem Buzzer einen tiefen Dreier auf die Reise - der landete allerdings nur am Ring. Sieg für Bayern!

BBL: Alba Berlin macht gegen FCBB zu viele Fehler

Damit blieb der Spitzenreiter der BBL auch im elften Saisonspiel ungeschlagen, bester Werfer beim FCBB war Williams mit 26 Punkten (9/12 FG, 6/6 FT), der sich zudem auch noch 5 Rebounds schnappte. Koponen lieferte mit 14 Zählern (3/5 Dreier) ebenfalls ein gutes Spiel ab, trotzdem durfte er sich glücklich schätzen, dass sein Fehler an der Freiwurflinie nicht bestraft wurde.

"Den Sieg nehmen wir mit", sagte Koponen im Anschluss an die Partie. "Wir haben hart gekämpft." Auf der Gegenseite war Thiemann in erster Linie mit den 18 Ballverlusten seines Teams (FCBB: 10) unzufrieden. Und dennoch: "Wir hätten trotzdem gewinnen können. Wir hatten Pech, den letzten Wurf hätten wir auch treffen können."

Auf der Gegenseite war Giedraitis mit 22 Punkten bester Scorer, Landry Nnoko legte ein starkes Double-Double (12 Punkte, 13 Rebounds) auf. Alba steht damit mit 8 Siegen und 2 Niederlagen weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz, die EWE Baskets Oldenburg haben durch ihren 86:70-Sieg gegen Göttigen allerdings die gleiche Bilanz vorzuweisen. Bereits am kommenden Wochenende könnte sich Berlin für die Niederlage revanchieren. Dann treffen Alba und der FCBB im Pokal-Viertelfinale aufeinander.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung