Basketball

EuroLeague: Bayern-Aufholjagd gegen Titelverteidiger Madrid wird nicht belohnt

SID
Bayern musste sich Real geschlagen geben.
© getty

Der deutsche Basketballmeister Bayern München hat im Kampf um den Einzug ins Viertelfinale der EuroLeague den erwarteten Rückschlag kassiert.

Der ungeschlagene Tabellenführer der Bundesliga verlor gegen Titelverteidiger Real Madrid trotz einer zwischenzeitlichen Aufholjagd 72:82 (31:46) und hat damit wieder eine ausgeglichene Bilanz von sieben Siegen und sieben Niederlagen.

"Anfangs haben wir einfach zu viel Respekt gehabt und schlecht gespielt - hätten wir das nicht abgelegt, hätte Real mit 40 Punkten Vorsprung gewonnen", sagte Bayerns Forward Nihad Djedovic bei Telekom Sport: "In der zweiten Halbzeit sind wir gut zurückgekommen, ein Sieg wäre möglich gewesen. Deswegen bin ich etwas sauer."

Zwei Tage nach dem 80:78-Sieg bei Armani Mailand gerieten die Bayern vor 6.700 Zuschauern im ausverkauften Audi Dome schon im ersten Viertel auf die Verliererstraße (16:27), die Trefferquote in der ersten Halbzeit war zu schwach. Nach der Pause kämpften sich die Münchner bis auf zwei Zähler heran, für die Wende reichte die kämpferisch starke Leistung dennoch nicht.

Bester Werfer der Müncher war Stefan Jovic mit elf Punkten. Sergio Llull, der allein vor der Pause fünf Dreier erzielte, bekamen die Gastgeber nicht in den Griff. Der Real-Spielmacher erzielte am Ende 19 Punkte, am erfolgreichsten war bei den Spaniern Anthony Randolph (22).

Am Sonntag empfängt der Meister und Cupverteidiger aus München in der Neuauflage des vergangenen Bundesliga- und Pokalfinales Alba Berlin (18.00).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung