Basketball

BBL: Bayern trotzen Barthel-Schreck - auch Bamberg siegt

SID
Der FC Bayern bangt nach dem Sieg gegen Bonn um Danilo Barthel (r.).
© getty

Die Basketballer von Bayern München sind beim Liga-Debüt des langjährigen NBA-Profis Derrick Williams mit dem vierten Sieg im vierten Spiel an die Tabellenspitze der BBL zurückgekehrt. Der Titelverteidiger gewann am Sonntagabend das Topspiel gegen die bis dahin ebenfalls noch ungeschlagenen Telekom Baskets Bonn 102:91 (50:39) und verdrängte damit Alba Berlin wieder von der Spitze.

Die Berliner hatten beim 92:74 am Samstag den dritten Sieg im dritten Spiel gefeiert. Der frühere Serienmeister Brose Bamberg wahrte ebenfalls seine weiße Weste und gewann auch sein drittes Saisonspiel. Die Franken setzten sich am Sonntag 93:88 (42:37) bei den Eisbären Bremerhaven durch.

Bei drei Siegen aus vier Spielen liegt die BG Göttingen, die am Sonntag 72:64 (38:28) bei den Frankfurt Skyliners gewann. Mit einem 78:77 (39:33) gegen die Basketball Löwen Braunschweig gelang medi Bayreuth der zweite Sieg im dritten Spiel.

Barthel knickt um - Bayern gibt Entwarnung

Bayerns Neuzugang Williams feierte nach 428 Spielen in der Eliteliga NBA einen starken BBL-Einstand und war mit 20 Punkten gemeinsam mit Vladimir Lucic erfolgreichster Werfer der Münchner. Für eine Schrecksekunde sorgte derweil Nationalspieler Danilo Barthel. Der Forward verletzte sich am Ende des ersten Viertels am Knie und konnte die Partie nicht fortsetzen.

Wie die Münchner nach Spielende via Twitter bekanntgaben, ist die Blessur nicht so gravierend wie zunächst befürchtet,, eine genaue Diagnose könne aber erst nach weiteren Untersuchungen am Montag festgestellt werden.

Bamberg bleibt auch in BBL auf Erfolgskurs

Für Bamberg, das unter der Woche mit einem 73:64 gegen den französischen Vertreter JDA Dijon Basket seinen ersten Erfolg in der Champions League gefeiert hatte, war Tyrese Rice mit 19 Punkten der beste Werfer. Bei den Eisbären kam Chris Warren auf 26 Zähler.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung