Basketball

FC Bayern: Marko Pesic schließt Verpflichtung von Zipser aus und spricht über Williams

Von SPOX
Marko Pesic glaubt, dass die Bayern in der EuroLeague mithalten können.
© getty

Marko Pesic hat eine kurzfristige Verpflichtung von Paul Zipser ausgeschlossen, da dieser weiterhin nicht fit ist. Stattdessen wird der ehemalige NBA-Profi Derrick Williams in den kommenden Tagen unterschreiben. Zudem sprach Pesic über die Saisonziele und glaubt, dass die Bayern in der EuroLeague mithalten werden.

"Paul ist nicht fit, aber wir würden ihn nur holen, wenn er bei 100 Prozent ist", machte Pesic deutlich. "Ich werde keine Angaben darüber machen, welche Verletzung er genau hat, das steht mir nicht zu."

Gleichzeitig wurde Pesic auch nicht müde zu betonen, dass er weiterhin im Kontakt mit dem deutschen Nationalspieler stehe. Der Kader sei jedoch nun komplett, auch der erneut verletzte Milan Macvan (Kreuzbandriss) wurde für die EuroLeague gemeldet.

Derrick Williams wird beim FC Bayern München unterschreiben

Zu diesem gehört nun auch Ex-NBA-Profi Derrick Williams. Der ehemalige No.2-Pick war zuletzt schon mit dem Team in Kroatien bei einem Vorbereitungsturnier, konnte aber wegen eines Infekts nicht eingreifen. Dies ist auch der Grund, weswegen die Verpflichtung noch nicht offiziell gemacht wurde.

"Wir sind uns vertraglich einig", bestätigte Pesic, verwies aber darauf, dass Williams wegen seiner Krankheit noch keine medizinischen Tests absolvieren konnte. Zum Auftakt am Freitag bei ratiopharm Ulm wird der US-Amerikaner deswegen noch nicht dabei sein.

Pesic sieht Bayern als wettbewerbsfähig in der EuroLeague an

Die BBL soll außerdem nicht stiefmütterlich behandelt werden, die Titelverteidigung sei das Ziel. Dies heißt aber nicht, dass man womöglich in der EuroLeague abschenken möchte. "Unser Etat ist um 10 Prozent gestiegen und nach dem Turnier in Zadar bin ich absolut sicher, dass wir international wettbewerbsfähig sein werden", so Pesic weiter.

Beim hochwertigen Turnier in Kroatien unterlag das Team von Dejan Radonjic gegen die europäischen Schwergewichte CSKA Moskau (73:79) und Armani Olimpia Mailand (77:82) jeweils nur knapp, der chinesische Champion Liaoning Flying Leopards wurde dagegen mit 79:43 aus der Halle gefegt.

Als Vorbild für die EuroLeague-Saison nannte Pesic die Bamberger mit ihrem Team vor zwei Jahren. Damals begeisterten die Oberfranken, verloren aber gleich elf Partien mit fünf Punkten oder weniger. Laut Pesic fehlte dem damaligen Trinchieri-Team das nötige Glück, Brose wurde mit einer Bilanz von 10-20 letztlich 13. "Sie sind das Vorbild, ob wir nun 14 oder acht Spiele gewinnen, werden wir dann sehen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung