Basketball

BBL: Erfolgreiche Generalprobe für Bayern München vor EuroCup-Halbfinale

SID
Samstag, 17.03.2018 | 22:41 Uhr
Erfolgreiche Generalprobe für Bayern München.

Spitzenreiter Bayern München hat in der BBL eine erfolgreiche Generalprobe für das erste Halbfinale im EuroCup gefeiert.

Drei Tage vor dem Duell bei Darüssafaka Istanbul (Dienstag/18.45 Uhr) erkämpfte sich der Pokalsieger am 25. Spieltag ein 91:82 (46:44) bei den Löwen Braunschweig und unterstrich mit dem 20. Ligasieg in Serie seine Dominanz in der BBL.

"Wir haben uns das ganze Spiel über schwer getan. Dass wir heute ein enges Spiel hatten, war für Dienstag gar nicht so schlecht", sagte Maik Zirbes, mit 21 Punkten Topscorer der Münchner, bei Telekom Sport.

Bamberg schlägt Würzburg

Meister Brose Bamberg setzte sich am Abend in einem Krimi im Franken-Derby gegen s.Oliver Würzburg mit 70:67 (29:38) durch. Für den neuen Trainer Luca Banchi war es der erste Heimsieg.

Die Bamberger, die mit dem Sieg den siebten Rang verteidigten, liefen über weite Strecken einem Rückstand hinterher. Nach zwei Fouls der Würzburger beim Stand von 66:67 entschieden die Gastgeber das Spiel durch vier erfolgreich verwandelte Freiwürfe.

Für einen Saisonrekord sorgten die MHP Riesen Ludwigsburg beim 118:98 (71:47) bei den Giessen 46ers. Die Ludwigsburger, mit 38:10 Punkten Tabellendritter, sorgten damit für beste Punkteausbeute der laufenden BBL-Spielzeit.

Auch Alba Berlin gewinnt

Auch der erste Verfolger Alba Berlin blieb den Bayern mit einem 98:71 (45:34) gegen die BG Göttingen auf den Fersen und hat als Zweiter hinter München (46:2) nun 40:8 Punkte auf dem Konto. Für die Berliner war es der zehnte Sieg in Folge.

Im Kampf um die Play-off-Teilnahme holte ratiopharm Ulm nach zuletzt vier Niederlagen in Serie einen wichtigen Erfolg gegen die Walter Tigers Tübingen. Die Mannschaft von Trainer Thorsten Leibenath behielt beim 95:82 (51:43) im 28. Schwaben-Derby die Oberhand und bleibt mit 26:22 Punkten in Schlagdistanz zum achten Tabellenrang.

Im Gegensatz zum Hinspiel in München, als die Löwen am 3. Oktober mit einem 53:111 die bislang höchste Niederlage der Vereinsgeschichte kassierten, gestalteten die Gastgeber die Partie in Braunschweig lange offen. Bayern-Trainer Sasa Djordjevic musste kurz vor der Pause den Ausfall von Nationalspieler Danilo Barthel verkraften, der nach einem Zusammenstoß nicht weiterspielen konnte. Eine Untersuchung soll Klarheit über die Gesichtsverletzung bringen.

"Dass Danilo raus musste, hat uns sehr weh getan. Aber wenn selbst ein Danilo Barthel ausfallen kann und wir trotzdem so eine Leistung zeigen, haben wir als Mannschaft unseren Job gemacht", sagte Zirbes. Für das Team des frühereren Bundestrainers Frank Menz auf der Gegenseite war DeAndre Landsdowne mit 27 Punkten am erfolgreichsten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung