EuroLeague: Bamberg kämpft Piräus nieder

SID
Donnerstag, 14.12.2017 | 23:25 Uhr
Bamberg schlug Olympiakos
Advertisement
NBA
Timberwolves @ Rockets
NBA
Knicks @ Jazz
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NBA
Thunder @ Pistons
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig

Der deutsche Basketball-Meister Brose Bamberg hat in der EuroLeague den sechsten Saisonsieg gefeiert. Nach einer Aufholjagd setzten sich die Franken mit 67:65 (32:40) gegen den griechischen Spitzenklub Olympiakos Piräus durch und haben nach zwölf Spieltagen eine ausgeglichene Bilanz.

"Wir haben unser Selbstvertrauen nie verloren. Am Ende, als es darum ging, das Richtige zu tun, haben wir das Richtige getan", sagte Bambergs Trainer Andrea Trinchieri nach dem Erfolg über den Tabellenzweiten.

Beim Wiedersehen mit den früheren Bamberger Meisterspielern Brian Roberts und Janis Strelnieks verloren die Gastgeber nach gutem Beginn im zweiten Viertel (17:26) etwas den Anschluss. Der ohne die verletzten Luka Mitrovic und Bryce Taylor angetretene Bundesligist traf schlecht, gerade von der Dreierlinie gelang nichts.

Trotz der Probleme kämpfte sich Bamberg im Schlussviertel wieder heran, verteidigte stark und holte sich die Führung (65:62/38. Minute). Piräus hatte den letzten Angriff, kam aber nicht mehr zum Abschluss. Bester Werfer beim Bundesligisten war vor 6150 Zuschauern Dorell Wright mit 20 Punkten.

Bamberg ist mit sechs Siegen und sechs Niederlagen Neunter. Acht von 16 Teams erreichen nach 30 Spieltagen die Play-offs.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung