BBL: Bayern unterliegt Würzburg, Bayreuth übernimmt Tabellenführung

Bayern wirft Sieg weg, Ulm-Krise spitzt sich zu

SID
Samstag, 14.10.2017 | 09:50 Uhr
Bayern München unterliegt Würzburg
Advertisement
NBA
Warriors @ Grizzlies
BSL
Fenerbahce -
Gaziantep
ACB
Real Madrid -
Malaga
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NBA
Knicks @ Celtics
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
ACB
Valencia -
Gran Canaria
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics
Basketball Champions League
Aris -
Bonn
Basketball Champions League
Ventspils -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Banvit -
Bayreuth

Ex-Meister Bayern München hat in der Basketball Bundesliga (BBL) am vierten Spieltag die erste Niederlage kassiert und die Tabellenführung verloren. Die Münchner unterlagen zu Hause gegen s.Oliver Würzburg 76:84 (47:33). Medi Bayreuth, wie Würzburg noch mit weißer Weste, übernahm nach dem 89:88 (41:37)-Erfolg beim Vizemeister EWE Baskets Oldenburg Platz eins.

Der frühere Serienchampion Alba Berlin behielt durch das 88:69 (41:34) bei der BG Göttingen und den vierten Sieg im bereits fünften Spiel Tuchfühlung zur Spitze.

Die Telekom Baskets Bonn feierten beim 79:73 (31:38) gegen die Oettinger Rockets den dritten Sieg im dritten Spiel. Rathiopharm Ulm bleibt auch nach dem 87:92 (25:44) bei Science City Jena noch sieglos und ist nun Vorletzter. Die Bilanz der Ulmer: Vier Pleiten in vier BBL-Partien.

Die Giessen 46ers feierten bei den MHP Riesen Ludwigsburg 83:81 (46:36) ihr erstes Erfolgserlebnis. Der Mitteldeutsche BC gewann bei den Walter Tigers Tübingen nach Verlängerung 100:99 (44:46).

Bayern vergeigt 22-Punkte-Führung

Im Münchner Audi Dome gingen die Gastgeber beim Wiedersehen mit Würzburgs Robin Benzing und Trainer Dirk Bauermann schnell mit 12:0 in Führung, mussten sich nach einer schwachen zweiten Hälfte und zwischenzeitlich 22 Zählern Vorsprung aber noch geschlagen geben. Würzburgs Maurice Stuckey (21 Punkte) und Nationalspieler Benzing (19) waren die besten Schützen.

In Oldenburg sahen die 5007 Zuschauer eine bis zum Schluss ausgeglichene Partie, bei der die Führung nach jedem Viertel wechselte. Bryan Allens Dreier in der letzten Sekunde war für Oldenburg zu wenig. Erfolgreichster Schütze war Bayreuths Ägypter Assem Marei mit 21 Punkten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung