Offiziell: Henrik Rödl neuer Bundestrainer

SID
Montag, 18.09.2017 | 10:49 Uhr
Henrik Rödl war bereits als Assistent von Chris Fleming beim DBB tätig
Advertisement
NCAA Division I
Oklahoma @ Oklahoma State
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
BSL
BSL: All-Star-Game 2018
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NCAA Division I
Texas A&M @ Kansas
NBA
Thunder @ Pistons
NCAA Division I
Kentucky @ West Virginia
Liga ACB
Real Madrid -
Bilbao
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Rockets @ Spurs

Henrik Rödl ist neuer Bundestrainer. Der bisherige Assistent von Chris Fleming beerbt wie erwartet den US-Amerikaner, der den Posten nach der Europameisterschaft aufgegeben hatte. Dies gab der DBB am Montag bekannt, ohne Details zur Vertragslaufzeit zu nennen.

"Er war Topspieler, Headcoach in der Bundesliga und im Nachwuchsbereich sowie Assistant Coach bei den DBB-Herren", sagte DBB-Präsident Ingo Weiss: "Niemand ist besser prädestiniert für den Job des Herren-Bundestrainers als Henrik Rödl." Mit der Weltmeisterschaft 2019, den Olympischen Spielen 2020 und der EuroBasket 2021, die der Verband gerne zu großen Teilen in Deutschland ausrichten möchte, gebe es genügend ambitionierte Ziele und Aufgaben.

Rödl kündigte an, "dass ich alles dafür tun werde, dass der deutsche Basketball in eine erfolgreiche Zukunft geht. Wir haben viel Talent und jetzt bei der EuroBasket gesehen, was möglich ist, wenn wir als Team zusammenstehen." Bei der Finalrunde in Istanbul war Deutschland ins Viertelfinale eingezogen.

Rödl (48) gehörte als Nationalspieler zum Europameisterteam von 1993 und holte 2002 an der Seite von Dirk Nowitzki in Indianapolis WM-Bronze. Als Profi wurde der gebürtige Offenbacher mit Alba Berlin siebenmal in Folge Meister. Zuvor hatte Rödl vier Jahre in den USA gespielt und mit der University of North Carolina den College-Titel geholt.

Als Trainer führte Rödl Alba Berlin 2006 zum Pokalsieg. Später betreute der 178-malige Nationalspieler Bundesligist TBB Trier (2010-2015), seit Januar 2016 war der bisherige A2-Nationaltrainer Flemings Assistent beim A-Team.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung