Alle Infos zur EuroLeague 2017/18

Von SPOX
Freitag, 29.12.2017 | 22:56 Uhr
Fenerbahce sicherte sich in der letzten Euroleague-Saison den Titel
© getty
Advertisement

Am 12. Oktober ist die EuroLeague in ihre insgesamt 18. Saison gestartet, der deutsche Meister Brose Bamberg rangiert nach fünfzehn Begegnungen mit einer Bilanz von sechs Siegen zu neun Niederlagen im Mittelfeld und verliert langsam den Anschluss an die Playoff-Plätze. Hier gibt es alle Infos zu den Mannschaften, den Terminen, dem Modus sowie dem Livestream und Liveticker.

Seit wann wird die EuroLeague ausgetragen?

In der Saison 2000/2001 wurde die EuroLeague erstmals ausgetragen, als 24 Teams der FIBA und deren Europapokal der Landesmeister den Rücken kehrten und ihren eigenen Wettbewerb ins Leben riefen. Im Laufe der Jahre wurde die Teilnehmerzahl und der Modus immer wieder abgeändert, in der aktuellen Form wird der Wettbewerb seit der Saison 2016/17 ausgetragen.

In welchem Modus wird die EuroLeague ausgetragen?

Die 16 Teilnehmer spielen vom 12. Oktober bis zum 6. April eine komplette Punktrunde mit Hin- und Rückspiel aus. Die acht besten Teams erreichen im Anschluss die Playoffs. Dort werden vom 17. April bis zum 1. Mai im Modus best-of-five die vier Teilnehmer am Final Four (18. bis 20. Mai 2017 in Belgrad) ermittelt.

TerminRunde
12. Oktober - 6. AprilPunktrunde
17. April - 1. MaiPlayoffs
18. - 20. MaiFinal Four

Wie werden die Startplätze vergeben?

Elf Mannschaften haben einen festen Startplatz in der EuroLeague. Für eine solche Wildcard sind neben dem sportlichen Erfolg auf nationaler und internationaler Ebene auch die zur Verfügung stehenden Sporthallen sowie die mediale Präsenz des Klubs entscheidend. Folgende Teams sind auf diese Weise für die EuroLeague 2017/18 qualifiziert:

  • FC Barcelona Lassa
  • Real Madrid
  • Club Deportivo Saski-Baskonia
  • Olympiakos Piräus
  • Panathinaikos Superfoods Athens
  • ZSKA Moskau
  • Anadolu Efes Istanbul
  • Fenerbahce Dogus Istanbul
  • Maccabi FOX Tel Aviv
  • AX Armani Exchange Olimpia Milan
  • Zalgiris Kaunas

Hinzu kommen vier nationale Meister bzw. Vizemeister. In der Saison 2017/18 sind diese:

  • Valencia Basket

  • Khimki Moscow Region

  • Crvena Zvezda mts Belgrade

  • Brose Bamberg

Das Teilnehmerfeld wird komplettiert von Unicaja Malaga, das in der vergangenen Saison den 7DAYS EuroCup gewann.

Zuletzt wurde über eine Erweiterung des Teilnehmerfeldes auf 18 Mannschaften spekuliert, wobei der FC Bayern dabei als Favorit auf eine zusätzliche Wildcard gilt.

Wo kann ich die Euroleague im Livestream verfolgen?

Sowohl euroleague.tv als auch Telekom Basketball bieten kostenpflichtige Livestream-Angebote zur EuroLeague an. Euroleague.tv ist dabei die offizielle Videoplattform des Wettbewerbs, die für 19,99 Euro freigeschaltet werden kann. Telekom Basketball bietet verschiedene Pakete zwischen 4,95 Euro und 14,95 Euro monatlich an.

Wo kann ich die EuroLeague im Liveticker verfolgen?

Auch mit dem Liveticker von SPOX könnt ihr das Auftaktspiel von Brose Bamberg gegen Maccabi Tel Aviv live verfolgen.

Die momentane Tabelle in der Übersicht

PlatzTeamSpieleSiegeNiederlagenKörbe geworfenKörbe bekommen+/-
1.CSKA Moscow1512313261166160
2.Olympiacos Piraeus151141101106536
3.Panathinaikos Superfoods Athens151051165113233
4.Zalgiris Kaunas151051204119014
5.Fenerbahce Dogus Istanbul15961171108091
6.Real Madrid15961257116889
7.Maccabi FOX Tel Aviv158711961213-17
8.Khimki Moscow Region158711601191-31
9.Baskonia Vitoria Gasteiz157812191225-6
10.Unicaja Malaga157811381193-55
11.Crvena Zvezda mts Belgrade156911471223-76
12.Brose Bamberg156910971189-92
13.FC Barcelona Lassa155101211118427
14.Valencia Basket1541111181158-40
15.Anadolu Efes Istanbul1541111441209-65
16.AX Armani Exchange Olimpia Milan1541111541222-68

Die EuroLeague-Sieger der letzten Jahre im Überblick

SaisonSiegerZweiterErgebnis
2000/01 Kinder Bologna TAU Ceramica65:78, 94:73, 80:60
79:96, 82:74
2001/02 Panathinaikos Athen Kinder Bologna89:83
2002/03 FC Barcelona Benetton Treviso76:65
2003/04 Maccabi Tel Aviv Skipper Bologna118:74
2004/05 Maccabi Tel Aviv TAU Ceramica90:78
2005/06 ZSKA Moskau Maccabi Tel Aviv73:69
2006/07 Panathinaikos Athen ZSKA Moskau93:91
2007/08 ZSKA Moskau Maccabi Tel Aviv91:77
2008/09 Panathinaikos Athen ZSKA Moskau73:71
2009/10 FC Barcelona Olympiakos Piräus86:68
2010/11 Panathinaikos Athen Maccabi Tel Aviv78:70
2011/12 Olympiakos Piräus ZSKA Moskau62:61
2012/13 Olympiakos Piräus Real Madrid100:88
2013/14 Maccabi Tel Aviv Real Madrid98:86 n.V.
2014/15 Real Madrid Olympiakos Piräus78:59
2015/16 ZSKA Moskau Fenerbahce Istanbul101:96 n.V.
2016/17 Fenerbahce Istanbul Olympiakos Piräus80:64

Die MVPs der EuroLeague der vergangenen Jahre

Seit der Saison 2004/05 wird der MVP der gesamten EuroLeague-Saison ausgezeichnet. In der abgelaufenen Saison sicherte sich Sergio Llull von Real Madrid die Auszeichnung, der aktuell mit einem Kreuzbandriss noch monatelang ausfällt und frühestens in den Playoffs wieder eingreifen könnte.

SaisonPositionSpielerVerein
2004/05SF Anthony Parker Maccabi Tel Aviv
2005/06SF Anthony Parker (2×) Maccabi Tel Aviv
2006/07PG Theo Papaloukas ZSKA Moskau
2007/08SF Ramunas SiskauskasZSKA Moskau
2008/09SG Juan Carlos Navarro FC Barcelona
2009/10PG Milos Teodosic Olympiakos
2010/11PG Dimitris Diamantidis Panathinaikos
2011/12SF Andrei KirilenkoZSKA Moskau
2012-13PG/SG Vassilis Spanoulis Olympiacos
2013/14PG Sergio Rodriguez Real Madrid
2014/15PF Nemanja Bjelica Fenerbahce Ülker
2015/16SG Nando de Colo ZSKA Moskau
2016/17PG Sergio Llull Real Madrid
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung