Vor EM: DBB-Team verliert gegen Frankreich

SID
Sonntag, 27.08.2017 | 16:33 Uhr
Die deutschen Basketballer haben bei der EM-Generalprobe gegen Frankreich verloren
© getty
Advertisement
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NCAA Division I
Texas A&M @ Kansas
NBA
Thunder @ Pistons
NCAA Division I
Kentucky @ West Virginia
Liga ACB
Real Madrid -
Bilbao
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Rockets @ Spurs
NBA
Lakers @ Nets
NBA
Bulls @ Clippers
BSL
Fenerbahce -
Anadolu Efes
NBA
Lakers @ Thunder

Trotz eines gut aufgelegten Dennis Schröder haben die deutschen Basketballer ihre EM-Generalprobe verloren. Vier Tage vor dem Auftaktspiel bei der 40. EuroBasket unterlag die Mannschaft von Bundestrainer Chris Fleming Frankreich in Berlin 79:85 (40:53), kann aus dem couragierten Auftritt gegen das Spitzenteam aber Selbstvertrauen ziehen.

Schlüsselspieler Schröder (23) vom NBA-Klub Atlanta Hawks war mit 23 Punkten bester Werfer der Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB), die am Donnerstag (15.45 Uhr MESZ/telekomsport.de) in Tel Aviv/Israel auf die Ukraine trifft.

Fleming konnte im letzten Spiel der holprigen Vorbereitung wieder auf Daniel Theis zurückgreifen. Der NBA-Rookie war am Samstag nach einem einwöchigen USA-Trip wegen Verpflichtungen bei seinem neuen Klub Boston Celtics zur Mannschaft zurückgekehrt und spielte gut 22 Minuten. Der frühere Bamberger (10 Punkte, 4 Rebounds) zeigte eine durchwachsene Leistung. Dafür fehlte der am Knie verletzte Robin Benzing.

Frankreich konnte zu einfach punkten

Im 63. Länderspiel gegen die Franzosen hatte das DBB-Team nach einem perfekten Start (6:0) vor allem große Probleme unter dem eigenen Korb. Die Equipe Tricolore kam in der Zone wieder und wieder zu einfachen Punkten. Wie zuletzt konnten sich die Gastgeber aber im Angriff auf Schröder verlassen, der seine Schnelligkeit ausspielte, erfolgreich zum Korb zog und sein Team im Spiel hielt.

"Wir wollen uns, soweit wir können, mit den Einsatzzeiten an der EM orientieren", hatte Fleming vor dem letzte Test gesagt. Deshalb war Schröder wie zu erwarten lange auf dem Feld. Als der Rückstand kurz vor der Pause erstmals zweistellig wurde (37:48/19. Minute), saß der Point Guard draußen.

Das DBB-Team präsentierte sich in der Arena am Ostbahnhof vor nur 6137 Zuschauern deutlich besser als eine Woche zuvor bei der Lehrstunde zum Abschluss des Supercups in Hamburg gegen Vizeweltmeister und Olympia-Silbermedaillengewinner Serbien (56:87). Durch ein starkes drittes Viertel (26:15) war sogar eine Überraschung möglich.

Nächster Gegner des DBB-Teams: Georgien

Schröder übernahm in seinem erst 25. Länderspiel viel Verantwortung und unterstrich, wie wichtig er für sein Team ist. Im Schlussabschnitt brachte der Braunschweiger die mit NBA-Profis gespickten Franzosen immer wieder in Verlegenheit, mit dem ersten Sieg gegen Frankreich seit der EM 2013 wurde es dennoch nichts. Am Ende fielen die Würfe nicht mehr.

Schon vor zwei Jahren hatte die deutsche Mannschaft ihre EM-Generalprobe gegen Frankreich verloren und war anschließend in der Vorrunde gescheitert. Am Montag fliegt der DBB-Tross nach Tel Aviv. Nach dem Auftaktspiel gegen die Ukrainer trifft die deutsche Mannschaft auf Georgien, Gastgeber Israel, Italien und Litauen. Vier Mannschaften schaffen es zur Finalrunde nach Istanbul/Türkei.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung