Brose Bamberg nutz seinen Matchball und steht im Finale

Bamberg erster Finalist

SID
Sonntag, 28.05.2017 | 19:22 Uhr
Bamberg-Andrea Trinchieri konnte zufrieden sein mit der Leistung seines Teams
Advertisement
NBA
Live
Rockets @ Warriors
Basketball Champions League
Bayreuth -
Straßburg
Basketball Champions League
Sassari -
Oldenburg
NBA
Timberwolves @ Spurs
NBA
Knicks @ Thunder
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
BSL
Fenerbahce -
Gaziantep
ACB
Real Madrid -
Malaga
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NBA
Knicks @ Celtics
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
ACB
Valencia -
Gran Canaria
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics
Basketball Champions League
Aris -
Bonn

Meister Brose Bamberg hat gleich seinen ersten von drei Matchbällen genutzt und das Play-off-Finale der Basketball-Bundesliga erreicht. Die Mannschaft von Trainer Andrea Trinchieri gewann das dritte Spiel gegen Bayern München 76:67 und entschied die Best-of-five-Serie mit 3:0 für sich. Im Finale kommt es zum Duell mit Hauptrundensieger ratiopharm Ulm oder den EWE Baskets Oldenburg.

Für Bamberg, das nach dem Pokalsieg um sein viertes Double spielt, war Fabien Causeur mit 17 Punkten erfolgreichster Werfer. Bei den Bayern glänzte der Serbe Vladimir Lucic mit 19 Zählern.

Bereits am Samstag hatte Ulm überraschend mit 61:68 (29:35) gegen Oldenburg verloren und seinen Heimvorteil verspielt. Die Schwaben liegen 1:2 zurück und müssen am Dienstag (19.00 Uhr/telekombasketball.de) in Niedersachsen unbedingt gewinnen, um die Chance auf das Finale gegen Bamberg zu wahren.

Die BBL in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung