Spektakel beim BBL All-Star Day

Internationals holen sich All-Star-Krone zurück

Samstag, 14.01.2017 | 22:36 Uhr
Philipp Schwethelm
Advertisement
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NBA
Warriors @ Pelicans
Basketball Champions League
Hapoel Holon -
EWE Baskets
Basketball Champions League
Orlandina -
Ludwigsburg
NBA
Wizards @ Trail Blazers
Basketball Champions League
medi Bayreuth -
AEK Athen
Basketball Champions League
Sidigas Avellino -
Baskets Bonn

Nachdem die besten Deutschen der BBL im vergangenen Jahr erstmals das Duell gegen die besten Ausländer der Liga für sich entscheiden konnten, haben sich die Internationals den Titel zurückgeholt. Im ausverkauften Telekom Dome in Bonn sahen die 6000 begeisterten Fans einen knappen 102:99-Erfolg (61:40).

Dank früher Punkte von Maxi Kleber (Bayern München) konnten die Nationals das Spiel zu Beginn offen gestalten, anschließend zog die internationale Auswahl unter der Führung von Raymar Morgan (ratiopharm Ulm) und Marcos Knight (Science City Jena) davon.

Zur Pause führten die besten Ausländer der BBL mit 61:40, die ihre Kontrahenten in den ersten 20 Minuten bei einer Feldwurfquote von lediglich 34 Prozent gehalten hatten.

In Halbzeit zwei kamen die deutschen Profis wie verändert aus der Kabine und legten ein starkes Comeback hin. Mit 35 Punkten im dritten Viertel gestalteten sie das Spiel wieder spannend. Unter anderem half Nationals-Coach Thorsten Leibenath mit einem nicht ganz legalen Block aus dem Seitenaus bei der Aufholjagd.

Das vierte Viertel war hart umkämpft. Philipp Schwethelm (EWE Baskets Oldenburg) lief von Downtown heiß und brachte die Nationals erstmals seit der Anfangsphase in Führung. Doch die Internationals schlugen zurück und ein Dreier von Treu Lewis (media Bayreuth) brachte am Ende den knappen Sieg.

Schwethelm wird MVP

Mit dem Award des Most Valuable Players wurde Philipp Schwethelm ausgezeichnet, der insgesamt 21 Punkte (7/13 Dreier) erzielte, sich 4 Rebounds holte und hauptverantwortlich für das fast geglückte Comeback der Nationals war. Ebenfalls auf 21 Zähler kamen Kleber (9/10 FG) und Morgan (9/11 FG).

Den Sieg beim Dunk Contest holte sich ProB-Akteuer Brian Butler (ScanPlus Baskets Elchingen). Im Finale besiegte er Kelvin Martin (MHP Riesen Ludwigsburg), der im Halbfinale Ken Horton (Telekom Baskets Bonn) aus dem Wettbewerb geworfen hatte. In seinem Halbfinale gegen Lamonte Ulmer (s. Oliver Würzburg) hatte Butler unter anderem einen Three-Sixty im Vince-Carter-Jersey ausgepackt - es war der beste Dunk des Abends.

Bonner gewinnt Shooting-Contest

Den Dreipunkte-Wettbewerb gewann Lokalmatador Ryan Thompson (Telekom Baskets Bonn) mit 24 Punkten in der Finalrunde. Schwethelm landete mit 21 Punkten auf Rang zwei. Der Bonner Amateur-Herausforderer Paul Hörschler legte in der ersten Runde starke 19 Punkte vor, musste im Finale aber der schwindenden Kraft Tribut zollen.

Beim Gipfeltreffen der Nachwuchsliga NBBL besiegte die Auswahl des Südens den Norden mit 90:85 (43:51). Zum MVP wurde Arnoldas Kulboka gewählt, der sein Team mit 33 Punkten (12/20 FG) zum Sieg warf.

In der Halbzeit des Abend-Spiels fand erstmalig ein Dreipunkte-Wettbewerb ehemaliger Spieler statt. Sebastian Machowski, der Coach der Eisbären Bremerhaven, setzte sich im Stechen gegen Jan Jagla durch. Pascal Roller und Stephan Baeck landeten auf den Plätzen drei und vier.

Alle Basketball-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung