Chris Fleming würde Tibor Pleiß bei der EM 2017 willkommen heißen

"Kann sein, dass sich meine Meinung ändert"

SID
Montag, 07.11.2016 | 20:32 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA

Bundestrainer Chris Fleming will ein Comeback des in Ungnade gefallenen Nationalspielers Tibor Pleiß bei der EM 2017 nicht mehr ausschließen. Der Center hatte die deutsche Auswahl während der EM-Qualifikation im September verlassen.

"Ich bin nach wie vor nicht einverstanden mit dem, was er damals gemacht hat", sagte Fleming bei Focus Online: "Aber jetzt beginnt die neue Saison, es ist noch viel Zeit bis zur EM. Es kann auch sein, dass sich meine Meinung ändert. Es ist jetzt viel zu früh, bei dem Thema eine Entscheidung zu treffen." Bislang habe er aber noch keinen Kontakt zu Pleiß aufgenommen.

Dieser war nach drei von sechs Qualifikationsspielen infolge seiner Entlassung bei NBA-Klub Philadelphia 76ers offiziell abgereist, um sich bei anderen Vereinen aus der nordamerikanischen Profiliga zu empfehlen.

Anschließend unterschrieb er beim türkischen Erstligisten Galatasaray Istanbul. Fleming hatte zunächst von einer "menschlichen Enttäuschung" gesprochen und angekündigt, Pleiß nicht für die EM im kommenden Jahr nominieren zu wollen.

Zur damals öffentlich geäußerten Enttäuschung stehe er noch immer, sagte Fleming nun.

"Es geht um die Nationalmannschaft - und ein wichtiger Spieler hat uns plötzlich verlassen. Wenn ein Spieler mitten in einem Turnier geht, dann ist das ein Thema für die Öffentlichkeit", sagte der 46-Jährige: "Ich habe gesagt, dass ich mich schwertun würde, mit ihm wieder zusammenzuarbeiten, dazu stehe ich."

Tibor Pleiß im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung