Sonntag, 23.10.2016

BBL, 6. Spieltag: Roundup

Sieg gegen Oldenburg! Bamberg Spitzenreiter

s.Oliver Würzburg hat den Frankfurt Skyliners die zweite Pleite in Folge zugefügt. Dir Hausherren bezwangen den Champions-League-Teilnehmer mit 73:64. Erst in der Schlussphase vollendete Würzburg die unglaubliche Aufholjagd. Im Top-Spiel bezwang ratiopharm Ulm die Riesen aus Ludwigsburg dank einer starken Offense. Bamberg besiegte Oldenburg und setzte sich so wieder an die Spitze.

s.Oliver Würzburg - FRAPORT Skyliners 73:64 (22:40) (Spielbericht auf easycredit-bbl.de)

Basketball Löwen Braunschweig - WALTER Tigers Tübingen 70:98 (34:46) (Spielbericht auf easycredit-bbl.de)

ALBA Berlin - BG Göttingen 91:87 (44:39) (Spielbericht auf easycredit-bbl.de)

ratiopharm ulm - MHP RIESEN Ludwigsburg 97:80 (48:34) (Boxscore auf easycredit-bbl.de)

Spielverlauf und Wendepunkt: Zwar spielten beide Teams am Mittwoch noch international, das Schwaben-Derby begann dennoch intensiv. Die aggressive Ludwigsburger Verteidigung führte allerdings auch zu vielen Fouls gleich zu Beginn. Mitte des ersten Viertels konnten die Ulmer dem Spiel jedoch ihr (schnelleres) Tempo aufdrücken.

Das Momentum konnten sie auch in das zweite Viertel mitnehmen, das sie mit 25:13 gewannen und so mit einer komfortablen Führung in die Halbzeitpause gingen. Auch im dritten Viertel funktionierte die gut geölte Offensive des Vizemeisters nahezu perfekt - und das, obwohl Topscorer Chris Babb wegen Foulproblemen kaum ein Faktor war (acht Punkte in 20 Minuten).

Trend

Wer kann Bamberg 2016/2017 stoppen?

Die Brose Baskets Bamberg setzten sich in der Saison 2015/2016 die BBL-Krone auf
Niemand
ratiopharm Ulm
Bayern München
Oldenburg
Frankfurt
Alba Berlin
Ein anderes Team

Stattdessen sorgten Per Günther und Tim Ohlbrecht durch ihr Pick and Roll für Punkte. Ludwigsburg konnte im Schlussabschnitt noch einmal herankommen, der Ulmer Sieg war jedoch nicht mehr ernsthaft in Gefahr.

Zahlen, bitte: Ludwigsburg holt diese Saison 8,4 Steals im Schnitt (Platz zwei in der Liga), Ulm ist in dieser Kategorie mit 5,8 Steals nur 16. Im direkten Duell hatte Ulm jedoch mit 10:6 die Oberhand.

Am Rande der Bande: Vor dem Spiel erhielt Per Günther den Pascal-Roller-Award als beliebtester Spieler der Liga. Für den Ulmer Aufbau ist es schon die fünfte Auszeichnung in Folge!

Wie geht's weiter: Ulm reist am kommenden Samstag zu den GIESSEN 46ers. Ludwigsburg empfängt einen Tag später den Tabellenführer aus Bamberg.

RASTA Vechta - Eisbären Bremerhaven 86:90 (49:41) (Spielbericht auf easycredit-bbl.de)

GIESSEN 46ers - medi bayreuth 82:100 (29:50) (Spielbericht auf easycredit-bbl.de)

Brose Bamberg - EWE Baskets Oldenburg 83:77 (Boxscore auf easycredit-bbl.de)

Spielverlauf und Wendepunkt: Zwischen den Franken und den Niedersachsen, die den Bambergern im April die letzte Liga-Niederlage zugefügt hatten, entwickelte sich von Anfang an eine enge und intensive Partie: Während auf Bamberger Seite Elias Harris eine starke erste Hälfte spielte und zwölf Punkte allein in den ersten beiden Vierteln erzielte, sorgte bei den EWE Baskets Philipp Schwethelm mit elf Punkten bei 4/4 Feldwürfen dafür, dass die Oldenburger beim 36:42 zur Pause nur knapp zurücklagen. Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie eng: Zwar behielten die Hausherren die ganze Zeit die Führung, aber es gelang den Bambergern auch nicht, die Oldenburger abzuschütteln. 9,8 Sekunden vor dem Ende konnte Mladen Drijencic beim Stand von 77:80 aus Sicht der Gäste noch einmal eine Auszeit nehmen. Aber den fälligen Einwurf auf Höhe der Bamberger Dreierlinie bekam Oldenburg nicht mehr rechtzeitig ins Feld, und die fälligen Freiwürfe in den Schlusssekunden verwandelten die Bamberger sicher.

Duell im Fokus: Rickey Paulding war an seinem 34. Geburtstag mit 17 Zählern der beste Werfer der Oldenburger, aber auch die tragische Figur, als er am Ende nicht rechtzeitig den Ball bekam, um den Dreier zur Verlängerung zu nehmen (was, wie Chris Kramer Telekom Basketball verriet, der Plan war). Darius Miller verlebte dagegen einen eher ruhigeren Tag, blieb bei acht Zählern - drei davon allerdings von der Freiwurflinie in den Schlusssekunden, als er den Sack für Bamberg zumachte.

Zahlen, bitte: 17:37 verloren die EWE Baskets das Reboundduell - dafür war es am Ende aber nochmal richtig knapp. Bamberg holte mit 15 Offensivrebounds sogar mehr Abpraller am Oldenburger Brett als die Gäste selbst (13 Defensivrebounds)!

Spieler der Partie: Die Deutschen: Bei Brose Bamberg war das deutsche Duo um Elias Harris (15 Punkte) und Daniel Theis (neun Zähler, sieben Rebounds) stark, bei Oldenburg lieferten Phil Schwethelm (elf Punkte, alle in der ersten Hälfte) und Dennis Kramer (neun Zähler in acht Minuten) ab.

Am Rande der Bande: "Mr. Bundesliga" Mike Jackel war in der Halle. Der Deutsch-Kanadier ist mit 10.789 Punkten der beste Korbjäger in der Geschichte der Basketball-Bundesliga. Wie stark das ist? Vor dem heutigen Sonntag hatten die Teams der easyCredit BBL in dieser Saison zusammen 162 Spiele absolviert, und gemeinsam 2.181 Punkte weniger erzielt als Jackel in seiner Karriere alleine.

Wie geht's weiter: Brose Bamberg muss zu den MHP RIESEN nach Ludwigsburg. Die EWE Baskets Oldenburg erwarten die Basketball Löwen Braunschweig.

Telekom Baskets Bonn - Phoenix Hagen 95:85 (Spielbericht auf easycredit-bbl.de)

Alles zur BBL

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer kann Bamberg 2016/2017 stoppen?

Die Brose Baskets Bamberg setzten sich in der Saison 2015/2016 die BBL-Krone auf
Niemand
ratiopharm Ulm
Bayern München
Oldenburg
Frankfurt
Alba Berlin
Ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.