Sonntag, 09.10.2016

BBL, 4. Spieltag: Roundup

Alba taumelt Richtung Krise

Während Alba Berlin die zweite Pleite in Folge verkraften muss, marschiert Brose Bamberg in der BBL weiter unaufhaltsam vorneweg. Der Tabellenführer gewann am Freitagabend mühelos mit 88:62 (51:32) bei s.Oliver Würzburg und feierte damit den vierten Sieg im vierten Saisonspiel. Die Bayern tun sich lange schwer, doch können das Match gegen Gießen am Ende doch noch gewinnen.

Spiele am Freitag

s.Oliver Würzburg - Brose Bamberg 62:88 (Boxscore auf easycredit-bbl.de)

Spielverlauf und Wendepunkt: Die Würzburger starteten gut in die Partie. Gute Defense und Schnellangriffe führten zu einer 18:7-Führung nach sieben Minuten. Dann aber wacht Bamberg auf. Beim Stand von 20:10 für die Hausherren legten die Oberfranken einen 20:0-Lauf hin und drehten die Partie zu ihren Gunsten; zur Halbzeit steht es bereits 51:32. In der zweiten Hälfte blieb der Auswärtssieg stets ungefährdet, so dass am Ende auch die zweite Garde aufs Feld durfte.

Zahlen, bitte: Das erste Mal diese Saison mussten die Bamberger mehr als 50 Gegenpunkte hinnehmen, auch die Differenz von zuvor 39 Punkten konnte nicht gehalten werden. Dafür legten sie von der 7. Minute des ersten Viertels bis zur 7. Minute des zweiten Viertels einen sagenhaften Lauf von 34:6 Punkten hin.

Spieler der Partie: Tospcorer auf Seiten der Gäste war der lettische Iceman Janis Strelnieks mit 16 Punkten und Traumquoten: 100 Prozent Zweier (1/1) und 4/7 Dreier.

Wie geht's weiter: Würzburg wartet weiter auf den ersten Sieg: zunächst geht es nach Tübingen, danach kommt Frankfurt. Bamberg empfängt in fünf Tagen Göttingen, ehe es zum Auftakt in der Euroleague nach Istanbul geht.

MHP Riesen Ludwigsburg - EWE Baskets Oldenburg 79:75 (Spielbericht auf easycredit-bbl.de)

Spiele am Samstag

Alba Berlin - Fraport Skyliners 70:78 (Spielbericht auf easycredit-bbl.com)

Spielverlauf und Wendepunkt: Fünf Minuten dauerte es, ehe die Frankfurter das erste Mal aus dem Feld erfolgreich abschlossen. Doch den 7:0-Auftakt Berlins beantworteten die Gäste mit einem 10:0-Lauf ihrerseits. Mit Punkteläufen war es danach aber Mangelware, die Verteidigungsreihen bestimmten das Geschehen. So blieb es über den gesamten Spielverlauf eine Partie auf Augenhöhe.

In der Schlussphase übernahmen aber die Frankfurter, verteidigten gut und hatten in Antonio Graves den Matchwinner: Bei drei Minuten auf der Uhr besorgte der Flügelspieler von Downtown das 65:71; 66 Sekunden vor Schluss schraubte er die Führung auf acht Punkte Differenz - die Entscheidung.

Trend

Wer kann Bamberg 2016/2017 stoppen?

Die Brose Baskets Bamberg setzten sich in der Saison 2015/2016 die BBL-Krone auf
Niemand
ratiopharm Ulm
Bayern München
Oldenburg
Frankfurt
Alba Berlin
Ein anderes Team

Duell im Fokus: Bogdan Radosavljevic gegen Mahir Agva, letztes Jahr gemeinsam noch in Tübingen aktiv. Während Berlins Radosavljevic in der ersten Halbzeit in der Offensive überzeugte, drehte Frankfurts Agva im dritten Viertel auf beiden Seiten auf: Neun Punkte und zwei Blocks verzeichnete der deutsche U20-Nationalspieler in jenem Abschnitt. Am Ende war Agva mit einem Double-Double (13 PTS, 10 REB) ein Erfolgsgarant.

Die Spieler der Partie: Das waren für die Frankfurter auch Antonio Graves (22 PTS, 7 AST, 4/6 3P) und Shavon Shields (16 PTS).

Am Rande der Bande: Milenko "Mikica" Bogicevic kehrte nach Berlin zurück. Bei den Berlinern unter Sasa Obradovic Assistant Coach, fungiert Bogicevic in gleicher Funktion bei den Frankfurtern, solange Klaus Perwas an der Seitenlinie Gordon Herbert ersetzt.

Wie geht's weiter: Für die Berliner beginnt nun auch der europäische Wettbewerb, am Mittwoch kommt es zum Eurocup-Auftakt gegen Fuenlabrada. Am Sonntag steht dann das Top-Spiel beim FC Bayern München auf dem Programm - zuletzt holten die Berliner aus München immerhin den Pokaltitel in die Hauptstadt. Die Frankfurter starten erst in der darauffolgenden Woche in die FIBA Basketball Champions League. So müssen die Hessen am Freitag wieder ran, wenn die MHP RIESEN Ludwigsburg in Mainhattan gastieren.

ratiopharm Ulm - Eisbären Bremerhaven 96:83 (Spielbericht auf easycredit-bbl-com)

RASTA Vechta - Phoenix Hagen 98: 96 (Spielbericht auf easycredit-bbl.com)

Giessen 46ers - FC Bayern München 68:72 (Spielbericht auf esaycredit-bbl.com)

Spielverlauf und Wendepunkt: Die Offensive der Gäste lief wie geschmiert und sorgte für eine 13:4-Führung nach vier Minuten. Doch die 46ers kamen zurück, dank ihrer Bankspieler. Ein 12:0-Lauf bracht ihnen Anfang des zweiten Spielabschnitts die Führung ein.

Diese bauten die Gastgeber sogar aus, hielten die Gäste acht Minuten ohne Punkte und lagen zwischenzeitlich mit 46:33 in Führung.

Doch Schritt für Schritt kamen die Münchener zurück: Danilo Barthel sorgte bei 2:19 Minuten auf der Uhr per Hakenwurf für die erste Gästeführung seit dem ersten Viertel. Die 46ers bäumten sich nochmal auf und glichen aus. Doch aus der Auszeit traf Maxi Kleber bei 21 Sekunden zu spielen den Dreier zum 68:71. Danach schnappte er sich den "Loose Ball", Anton Gavel netzte an der Linie einen seiner beiden Freiwürfe ein - die Entscheidung.

Duell im Fokus: Denis Wucherer gegen Sasa Djordjevic, die einzigen beiden Bundesligatrainer mit europäischem Edelmetall in ihrer Vitrine. Wucherer vertraute Ende des ersten Viertels seiner Bank, was sich auszahlte. Jeden seiner zwölf Spieler schickte er mindestens sieben Minuten auf dem Parkett. Doch Djordjevic schien im Schlussabschnitt seine Mannschaft nochmal richtig einzustellen, was das 14:24 im Viertel deutlich macht.

Die Deutschen: Mit Maxi Kleber (12 PTS), Anton Gavel (12 PTS, 6 AST) und Danilo Barthel (11 PTS) punkteten nur drei Bayern-Spieler zweistellig - allesamt deutsche Nationalspieler.

Wie geht's weiter: Für die Münchener geht es zunächst am Mittwoch zum Eurocup-Auftakt ins russische St. Petersburg, ehe am Sonntag wieder ein Heimspiel ansteht: dann kommt aber ALBA BERLIN, die sich in München zuletzt den Pokaltitel holten. Die Gießener reisen am Sonntag zu Phoenix Hagen.

Spiele am Sonntag

Science City Jena - medi Bayreuth 76:79 (Spielbericht auf easycredit-bbl.de)

Basketball Löwen Braunschweig - MHP RIESEN Ludwigsburg 84:91

Auf Rang vier steht weiter Ludwigsburg, das sich durch vier Siege aus fünf Partien in der Spitzengruppe etablierte. Braunschweig rutschte nach nur einem Erfolgserlebnis aus vier Begegnungen auf Platz 16. Mit 27 Punkten überzeugte MHP-Center Jack Cooley auf ganzer Linie.

EWE Baskets Oldenburg - BG Göttingen 76:64

Telekom Basteks Bonn - WALTER Tigers Tübingen 81:67

Alles zur BBL

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer kann Bamberg 2016/2017 stoppen?

Die Brose Baskets Bamberg setzten sich in der Saison 2015/2016 die BBL-Krone auf
Niemand
ratiopharm Ulm
Bayern München
Oldenburg
Frankfurt
Alba Berlin
Ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.