Italien und Serbien stürmen ins Finale

Von SPOX
Samstag, 09.07.2016 | 00:27 Uhr
Danilo Gallinari war der Topscorer der italienischen Mannschaft mit 15 Punkten
© getty
Advertisement
NBA
Timberwolves @ Rockets
NBA
Knicks @ Jazz
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NBA
Thunder @ Pistons
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig

Italien steht im Finale des Qualifikationsturniers von Turin für Olympia 2016. Die Squadra Azzurra machte mit Mexiko kurzen Prozess. Im Finale wartet Kroatien, die die Griechen in Schach hielt. Beim Parallel-Turnier in Belgrad ließ Serbien gegen die Tschechen nichts anbrennen, während Puerto Rico die Letten in die Knie zwang.

Qualifikations-Turnier in Turin

Griechenland - Kroatien 61:66

Punkte: Efstratios Perperoglu (13) - Dario Saric (16)

Rebounds: Giannis Antetokounmpo (9) - Krunoslav Simon, Dario Saric (je 8)

Assists: Giannis Antetokounmpo (4) - Roko Leni Ukic (5)

Die Kroaten starteten furios in die Partie entschieden das erste Viertel mit 31:18 für sich. Im zweiten Abschnitt führte das Team von Coach Aleksandar Petrovic sogar mit bis zu 24 Punkten.

Die Griechen bissen sich jedoch langsam aber sicher zurück in die Partie und gingen sogar Ende des dritten Viertels mit 47:46 in Führung. Dies war für die Kroaten der Weckruf, den sie gebraucht hatten, denn im Anschluss spielte das Team um Dario Saric (16 Punkte, 8 Rebounds) wieder deutlich fokussierter und brachte die Partie am Ende nach Hause.

Für Griechenland enttäuschte vor allem NBA-Spieler Giannis Antetokounmpo (9 Punkte, 3/14 FG, 6 Turnover), der die Pleite auf seine Kappe nahm: "Die Niederlage war meine Schuld. Ich habe nicht den Basketball gespielt, den ich spielen kann", so der niedergeschlagene Greek Freak.

Italien - Mexiko 79:54

Punkte: Danilo Gallinari (15) - Francisco Cruz (20)

Rebounds: Niccolo Melli (6) - Francisco Cruz (7)

Assists: Marco Belinelli (4) - Jorge Guitierrez (4)

Durch eine starke zweite Halbzeit hat Italien das Finalticket gegen Mexiko gebucht. Vor allem die teils erstickende Defense der Mannen von Coach Ettore Messia war der Garant des letztlich souveränen Sieges.

Die Mexikaner wurden über die kompletten 40 Minuten bei unter 30 Prozent aus dem Feld gehalten, nur Francisco Cruz mit 20 Zählern punktete überhaupt zweistellig für die Mittelamerikaner.

Bei Italien trumpfte neben Topscorer Danilo Gallinari der Bamberger Niccolo Melli auf, der in 19 Minuten äußerst effizient (14 Punkte, 6/7 FG, 6 Rebounds) agierte.

Qualifikations-Turnier in Belgrad

Lettland - Puerto Rico 70:77

Punkte: Janis Timma (16) - John Holland (15)

Rebounds: Anzejs Pasecniks (9) - Renaldo Balkman (10)

Assists: Dairis Bertrans (7) - JJ Barea, Carlos Arroyo (je 5)

J.J. Barea und Puerto Rico dürfen weiter von Olympia träumen. Das Spiel gegen die Letten war lange hart umkämpft. Am Ende hatten die Latein-Amerikaner aber den längeren Atem.

Vor allem John Holland und Renaldo Balkman trafen kurz vor Schluss einige wichtige Würfe, die letztlich den Unterschied machten.

Die Letten scheiterten an ihrer schwachen Trefferquote von draußen (3/26 Dreier) und ließen auch an der Freiwurflinie einiges liegen (11/18 FT).

Serbien - Tschechien 96:72

Punkte: Bogdanovic (21) - Tomas Satoransky (14)

Rebounds: Bogdan Bogdanvic, Nikola Jokic (je 8) - Tomas Satoransky (7)

Assists: Milos Teodosic, Miroslav Radulijica (je 6) Tomas Satoransky (7)

Auch Serbien hat bei seinem Heim-Turnier das Finale in Belgrad erreicht. Gegen Tschechien lieferten die Vize-Weltmeister von 2014 eine lange Zeit konzentrierte Vorstellung ab.

Erst gegen Ende der Partie ließen es Nikola Jokic und Co. schleifen, wodurch die Tschechen um den zukünftigen NBA-Spieler Tomas Satoransky knapp zwei Minuten vor Schluss den Rückstand auf neun Punkte verkürzten.

Im Gegenzug machte Milos Teodosic (16 Punkte, 6 Assists) per Dreier den Deckel für die Serben drauf und sicherte dem Gastgeber das Finale um ein Ticket nach Rio.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung