Profi-Basketball in Nürnberg gescheitert?

Rent4office Nürnberg vor dem Aus

Von SPOX
Donnerstag, 02.06.2016 | 12:40 Uhr
Der Profi-Basketball in Nürnberg steht offenbar kurz vor dem Aus
© getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Grizzlies
BSL
Fenerbahce -
Gaziantep
ACB
Real Madrid -
Malaga
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NBA
Knicks @ Celtics
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
ACB
Valencia -
Gran Canaria
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics
Basketball Champions League
Aris -
Bonn
Basketball Champions League
Ventspils -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Banvit -
Bayreuth

Der Profi-Bas­ketball in Nürnberg steht offenbar erneut vor einem großen Umbruch. Laut Nürnberger Nachrichten wird der Geschäftsbetrieb bei rent4office mit sofortiger Wirkung ein­gestellt. Der Zweitligist hat für Ende der Woche eine Stellungnahme angekündigt. Ein komplettes Aus scheint nicht ausgeschlossen.

Nach dem Ausscheiden in der ersten Playoff-Runde der diesjährigen ProA-Endrunde gegen Rasta Vechta Mitte April war es ruhig geworden um den Nürnberger Verein. Trainer und Sportdirektor Ralph Junge wollte die Niederlage gegen den Tabellenersten der regulären Saison, der die Nürnberger klar mit 3:0 in der Best-of-five-Serie in die Schranken verweisen konnte, zunächst "sacken lassen". Danach sollten die Kaderplanungen für die kommende Spielzeit vorangetrieben werden.

Erste Personalentscheidungen sollten demnach Anfang Juni fallen. Diese fielen jedoch anders aus als erwartet. Laut Informationen der Nürnberger Nachrichten wurde den Angestellten von rent4office Anfang der Woche gekündigt.

Basketball vor dem Aus

Direkte Auswirkungen auf den Profi-Basketball in Nürnberg sind im Falle einer Bestätigung durch die Verantwortlichen unausweichlich. Ein komplettes Aus oder ein erneuter Neustart könnten mögliche Folgen sein.

"Diese Saison hat uns ein ganzes Stück zurückgeworfen", hatte Geschäftsführer Alexander Lolis bereits nach dem Aus gegen Vechta betont. Die Aufstiegsbemühungen der Nürnberger, die in den letzten drei Jahren jeweils in den Playoffs vertreten und 2014 sowie 2015 erst im Halbfinale gescheitert waren, kamen zuletzt ins Stocken.

Möglichen Geldgebern dürfte die Perspektive fehlen, weiter in den Verein zu investieren. Auch das erklärte Ziel, den "professionellen Basketball in der Stadt zu etablieren", könnte deshalb für gescheitert erklärt werden.

Eine Stellung­nahme lieferten die Verantwortlichen bislang nicht, bis zum Ende der Woche soll jedoch ein offizielles Statement des Vereins folgen. "Es wird sich etwas tun", kündigte Lolis an.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung