Bamberg steht im Halbfinale

SID
Sonntag, 15.05.2016 | 18:49 Uhr
Elias Harris war mit 21 Punkten bester Werfer
© getty
Advertisement
BSL
Live
BSL: All-Star-Game 2018
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NCAA Division I
Texas A&M @ Kansas
NBA
Thunder @ Pistons
NCAA Division I
Kentucky @ West Virginia
Liga ACB
Real Madrid -
Bilbao
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Rockets @ Spurs
NBA
Lakers @ Nets
NBA
Bulls @ Clippers

Die Brose Baskets Bamberg haben die erste Hürde auf ihrer Mission Titelverteidigung locker gemeistert. Der Meister der Vorsaison gewann Spiel drei im Play-off-Viertelfinale gegen die s.Oliver Baskets Würzburg klar mit 93:58 (56:27) und entschied die Best-of-five-Serie mit 3:0 für sich.

Brose Baskets Bamberg - s.Oliver Baskets Würzburg 93:58 (Spielbericht auf beko-bbl.de)

Spielverlauf: Zwar begannen die Hausherren nicht mit einem 13:0-Lauf wie noch am vergangenen Donnerstag, dafür stand es aber nach sieben Minuten bereits 20:3 für Bamberg. Immer wieder ließen die Schützlinge von Andrea Trinchieri den Ball sehenswert durch die eigenen Reihen laufen und erarbeiteten sich so freie Würfe - am Ende standen 23 Assists auf dem Anschreibebogen.

Der weitere Spielverlauf ist auch schnell erzählt. Bamberg gelang es - sofern sie nicht trafen - immer wieder zweite Wurfchancen zu erarbeiten, wodurch der Vorsprung stetig anwuchs. Besonders bemerkenswert war außerdem, dass 22 der 24 eingesetzten Spieler punkten konnten.

Zahlen, bitte: Bamberg traf 61,5 Prozent der Feldwürfe, während es Würzburg nur auf 33,9 Prozent brachte. Noch dazu sammelten die Bamberger zwölf Rebounds mehr ein (38 gegenüber 26).

Die Spieler der Partie war eindeutig Elias Harris! Mit 21 Punkten (7/8 Feldwürfe) legte der Deutsche einen neuen persönlichen Beko BBL-Rekord auf und pflückte sich zusätzlich noch fünf Rebounds vom Brett.

Wie geht's weiter: Den Bambergern steht eine ruhige Woche bevor, denn erst am kommenden Sonntag um 13:20 Uhr geht es mit dem 1. Halbfinale weiter. Gegner ist dann der Sieger aus der Serie FC Bayern München gegen die MHP RIESEN Ludwigsburg.

Alles zur BBL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung