Montag, 11.04.2016

Gegen Punktabzug wegen mehreren Verstößen

Hagen legt fristgerecht Einspruch ein

Bundesligist Phoenix Hagen ist am Montag fristgerecht gegen den Abzug von sechs Punkten sowie gegen eine Geldstrafe in Höhe von 40.000 Euro in Berufung gegangen.

Phoenix Hagen muss 40.000 Euro Strafe zahlen
© getty
Phoenix Hagen muss 40.000 Euro Strafe zahlen
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Zu dieser Strafe wurde der Klub in der vergangenen Woche von der Liga wegen Verstößen gegen das BBL-Lizenzstatut verurteilt. Die Entscheidung wurde mit Mängeln beim "Nachweis der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit" sowie bei der "Mitteilungspflicht" begründet.

"Wir können nachvollziehen, dass aufgrund von Versäumnissen in der Vergangenheit eine Strafe gegen Phoenix Hagen verhängt werden soll. Das haben wir der BBL GmbH bereits vor einigen Wochen im persönlichen Gespräch signalisiert. Für das Maß der Bestrafung fehlt uns allerdings ebenso wie für Teile der vom Lizenzligaausschuss vorgelegten Begründung das Verständnis", sagte Hagens Geschäftsführer Peter Brochhagen.

Zur Klärung des Sachverhalts soll es in den nächsten Tagen zudem zu einem Treffen der Hagener Verantwortlichen mit der BBL-Geschäftsführung kommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Ulm sichert sich den Top Seed der BBL

Bamberg legt im Kampf um Platz zwei vor

Dennis Wucherer ist derzeit Coach bei den Giessen 46ers

Wird Wucherer der neue Alba-Coach?

Die Telekom Baskets Bonn machen das Playoff-Feld in der Bundesliga komplett

Bonn zieht in die Playoffs ein - Achterfeld komplett


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer wird BBL-Champion 2016/17?

Die Brose Baskets Bamberg setzten sich in der Saison 2015/2016 die BBL-Krone auf
ratiopharm Ulm
Brose Bamberg
Bayern München
Alba Berlin
medi Bayreuth
Ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.